Forum: Politik
Affäre um Haderthauer: Straftäter bekamen gefährliches Werkzeug für Modellbau
DPA

Die frühere Firma von CSU-Politikerin Christine Haderthauer und ihrem Mann ließ Mini-Oldtimer in der Psychiatrie basteln. Jetzt erhebt ein Ex-Aufseher der Anstalt laut Bayerischem Rundfunk schwere Vorwürfe: Sicherheitsrisiken seien ignoriert worden.

Seite 1 von 5
Hulda 12.08.2014, 22:56
1.

Das widerspricht völlig der Darstellung der Medien, die in ihrer Diffamierungskampagne gegen die vor über 10 Jahren ausgeschiedene Gesellschafterin nur Ausbeutung von psychisch Kranken unterstellen. Dabei kümmerte sich der Dr. Haderthauser -wie man sieht- rührend um seine Patienten. Lud sie sogar ausserhalb der Anstalt zum Essen ein.

Was einem ehemaligen Wachmann, der nie eingeladen wurde war, neidisch machte. Den hat man zu recht gefeuert. Weil der ein Krankenhaus mit einer Haftanstalt verwechselte. Die Modellbauer gehörten offensichtlich nicht zu dem harten Kern der gefährlichen Kranken, sondern eher zu den harmlosen Irren. Die allerdings auch ausrasten können. Aber dafür sind dann nicht Sicherheitsleute zuständig, sondern Krankenpfleger. Deshalb heissen die so, weil sie kranken Menschen pflegen.

Es gilt in der Psychiatrie als eines der grössten Hindernisse in des oft sogar jahrzehntelangen Heilungsprozesses, dass die Kranken keine Aufgabe haben und so vor sich hindämmern. Wenn dann ein Arzt ein solches Projekt aufsetzt, wird er von bösmeinenden Menschen, die sich selbst einer psychiatrischen Behandlung unterziehen sollten, diffamiert und gemobbt. Und seine Familie in einer Art Sittenhaft gleich mit.

Die wesensähnlichen Nazis haben das Problem mit den Irren anders gelöst. Mit Euthanasie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
licorne 12.08.2014, 22:57
2. Ich versteh da etwas nicht

Wieso sollte der französische Geschäftspartner in der Einrichtung kontrolliert werden? War der auch mal Patient oder ging der da ein und aus? Wer ist das überhaupt? Wieso ist der Herr Dr Haderthauer jahrelang seinen unsäglichen Geschäften nachgegangen, ohne belangt zu werden, da gab es doch noch anderes Personal, wurden die alle unter Druck gesetzt oder haben die mitverdient? Es kann doch nicht sein, dass diese Praktiken ein Jahrzehnt unbehelligt und gewinnbringend ausgeübt wurden. Was ist dass denn für ein Saustall, wenn dann auch noch der Mörder alkoholisiert von Wochenendausflügen zurückkam? Ich fasse es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Checkker 12.08.2014, 22:58
3. Was

denkt sich dieser Sicherheitsdienst eigentlich? Hier ging es schliesslich um die Pfründe von Frau Hadertauer. Da können ruhig ein paar psychisch Kranke mit Waffen durch die Bevölkerung laufen und ein paar über die Klinge springen lassen. Hier ging es um höhere Dinge. Da muss man solche Kleinigkeiten in Kauf nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chiara-laura 12.08.2014, 22:59
4. Frankreichurlaub des Dreifachmörders

Bisher wurde noch nirgends näher darüber berichtet, dass der gefährliche Dreifachmörder auch in Frankreich Urlaub machen durfte, in einer Jagdhütte. - Die Bewachung soll nur aus einem Polizisten, plus dessen Freundin bestanden haben. - Die Gefahr für die örtliche Bevölkerung und die Begleitung hat man ihn Kauf genommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Erich91 12.08.2014, 23:00
5. Naja, da will sich wohl jetzt

Zitat von sysop
Die frühere Firma von CSU-Politikerin Christine Haderthauer und ihrem Mann ließ Mini-Oldtimer in der Psychiatrie basteln. Jetzt erhebt ein Ex-Aufseher der Anstalt laut Bayerischem Rundfunk schwere Vorwürfe: Sicherheitsrisiken seien ignoriert worden.
wieder ein Wichtigtuer in den Vordergrund bringen,
Warum hat der das denn nicht sogort kundgetan?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chiara-laura 12.08.2014, 23:00
6. Frankreichurlaub des Dreifachmörders

Bisher wurde noch nirgends näher darüber berichtet, dass der gefährliche Dreifachmörder auch in Frankreich Urlaub machen durfte, in einer Jagdhütte. - Die Bewachung soll nur aus einem Polizisten, plus dessen Freundin bestanden haben. - Die Gefahr für die örtliche Bevölkerung und die Begleitung hat man ihn Kauf genommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
indy555 12.08.2014, 23:12
7. Sowas Albernes!

In D werden etliche Dinge durch Inhaftierte gefertigt.
Die Vollzugsanstalt hat hier die Aufsichtspflicht, nicht der Auftraggeber!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joey55 12.08.2014, 23:30
8.

Liebe Journalisten, ich kann euren Frust ja verstehen, dass Frau Haderthauer auch einige Wochen nach bekanntwerden der Vorwürfe am Amt klebt. Da investiert man so viel Arbeit und die Dame klebt wie Pattex am Stuhl. Nun, ich bin mir zwar sicher, dass Frau Haderthauer die nächsten Wochen ob der ernsten Vorwürfe nicht überstehen wird, allerdings finde ich es erbärmlich, dass jetzt 15 Jahre nach den geschilderten Vorfällen, ein anonymer Mitarbeiter nicht mehr nachprüfbare Vorwürfe erhebt, die dann auch brav aufgegriffen werden.

Ich halte die Vorwürfe gegen Frau Haderthauer für ernsthaft genug. Da sind die neuen "Vorwürfe" lächerlich und eher geeignet die vorherigen Vorwürfe zu relativieren. Bitte wenn ihr neue ernsthafte Vorwürfe, die auch nachprüfbar und damit stichhaltig sind findet, veröffentlicht diese bitte. Aber bitte nicht solche völlig unerheblichen Dinge von vor 15 Jahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kenterziege 12.08.2014, 23:41
9. Es

...reicht jetzt! Jeden Tag etwas Neues dazu. Für den Rücktritt hat es bis jetzt schon gereicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5