Forum: Politik
Affäre um Netzpolitik.org: Kanzleramt wusste früh von Landesverrat-Ermittlungen
DPA

In der Affäre um die Landesverrat-Ermittlungen gegen Netzpolitik.org taucht ein brisantes neues Detail auf: Das Kanzleramt wurde schon früh über den Fall informiert. Bislang gab man sich dort ahnungslos.

Seite 1 von 14
karlbrandt 27.08.2015, 09:09
1. Ahnungslos

Die brauchen sich gar nicht ahnungslos geben, die sind ahnungslos. Keinen plan, keine Ziel, alles siecht dahin bei dieser Führung. Wieviel Skandale würden bislang rund um das KA und Angi aufgedeckt, aber das volk macht beharrlich sein kreuzchen bei der guten alten CDU, lieber gewohnte Unfähigkeit als eine unbekannte Chance

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ted211 27.08.2015, 09:10
2. Nicht geheim

Die Papiere waren nicht geheim, sondern als Verschlusssache vertraulich eingestuft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wo_st 27.08.2015, 09:16
3. Schizophren...

Wenn man im Kanzleramt immer mit mehreren Wahrheiten leben muss, bleibt das "Ahnungslose" nicht aus. Da gibt es die Wahrheit für die Wähler, für die Parteifreunde, für die Verbündeten, etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gesell7890 27.08.2015, 09:17
4. Deutsche Politik

hat einen Grundsatz: Keine Dummheit auslassen. Woran liegt's? Am Personal?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blurps11 27.08.2015, 09:19
5.

Es muss doch jedem einigermassen politisch interessierten Bürger und Journalisten klar gewesen sein, dass Maaßen und de Maiziere die Sache nie und nimmer ohne Absprache mit "oben" angeschoben hätten. Das Kanzleramt war auch unter Garantie nicht nur informiert sondern aktiv beteiligt.

Anscheinend hat Maaßen in den letzten Jahren aber gepennt oder seine Bedeutung überschätzt. Denn das Queen Angela jeden vordergründig an der Affäre Beteiligten beim kleinsten öffentlichen Gegenwind wie eine heisse Kartoffel fallen lassen würde, war so sicher wie das Amen in der Kirche.

Der Mann hat seinen Posten aus reinem Glück behalten: Erst stellte sich der Generalbundesanwalt durch extrem ungeschicktes Verhalten selbst in die Schusslinie und danach drückten andere Probleme die Sache in den Hintergrund.

Man kann nur hoffen, dass die versammelte Presse die systematische Einschüchterung unter den Merkel-Regierungen zum Dauerthema macht und ein entsprechendes Bewusstsein bei den Wählern schafft. Grosse Hoffnung habe ich da allerdings nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bettini 27.08.2015, 09:20
6. Lügen und Betrügen

Die zwei Kernleistungen unserer scheindemokratischen Regierung. Aber unser Land bekommt mit denen genau das, was es verdient - wurde alles brav gewählt bzw. von Nichtwählern geduldet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Waschlaff Duschmann 27.08.2015, 09:22
7. Genau...

...deswegen genießen sie das Vertrauen das sie nunmal genießen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CyberDyne 27.08.2015, 09:24
8. Ahnungslos?

Ahnungslos im Geiste und verrottet in der Moral!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritischer-spiegelleser 27.08.2015, 09:24
9. Kanzleramtspolitik.

Nichts hören - nichts sehen - nichts wissen. Dann hat man auch keine Verantwortung! Strohmänner gibt es ja zu genüge. Die für eine gute Pension gerne in den Ruhestand gehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14