Forum: Politik
Affäre um Präsidentschaftskandidaten: Fillon soll formell beschuldigt werden
REUTERS

François Fillon wird in der Affäre um eine Scheinbeschäftigung seiner Frau formell beschuldigt. Der Politiker der Konservativen hält trotzdem an seiner Kandidatur zur Präsidentenwahl in Frankreich fest.

Seite 1 von 3
peeka(neu) 01.03.2017, 13:00
1. Es ist zu hoffen

dass die deutliche Mehrheit der Franzosen den beiden korruptesten Kandidaten nicht folgt und Herrn Fillon wie auch Frau Le Pen eine dementsprechende Abfuhr erteilt. Macron wäre mit Sicherheit der für die Franzosen beste Präsident. Es ist zu hoffen, dass es die Mehrheit dort auch so sieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kit Kerber 01.03.2017, 13:32
2.

Fillon glaubt, die gegen ihn erhobene Anschuldigung sei "politisch motiviert". Würde man das ernst nehmen, dann wäre ja die zu diskutierende Frage, wer ein Interesse daran haben könnte, dem Mann mit der weißen Weste eins auszuwischen. Die Antwort liegt auf der Hand: es sind sicher viele.

Aber wer von diesen vielen verfügt auch über die Macht, die Staatsanwaltschaft dahingehend zu beeinflussen, mit Lügen eine falsche Anklage gegen den konservativen Präsidentschaftsbewerber in Gang zu bringen?

Der Front National hat ein Interesse, klar, aber reichen dessen Fühler schon tief bis in die Justiz? Kann der FN Staatsanwälte steuern? Eher nein. Den regierenden Sozialisten wäre das eher zuzutrauen. Wenn es eine Manipulation der Justiz gibt, dann geht sie vom Parti Socialiste aus. Steckt der stets gut frisierte Hollande dahinter?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blurps11 01.03.2017, 13:39
3.

Zitat von Kit Kerber
Fillon glaubt, die gegen ihn erhobene Anschuldigung sei "politisch motiviert". Würde man das ernst nehmen, dann wäre ja die zu diskutierende Frage, wer ein Interesse daran haben könnte, dem Mann mit der weißen Weste eins auszuwischen. Die Antwort liegt auf der Hand: es sind sicher viele. Aber wer von diesen vielen verfügt auch über die Macht, die Staatsanwaltschaft dahingehend zu beeinflussen, mit Lügen eine falsche Anklage gegen den konservativen Präsidentschaftsbewerber in Gang zu bringen? Der Front National hat ein Interesse, klar, aber reichen dessen Fühler schon tief bis in die Justiz? Kann der FN Staatsanwälte steuern? Eher nein. Den regierenden Sozialisten wäre das eher zuzutrauen. Wenn es eine Manipulation der Justiz gibt, dann geht sie vom Parti Socialiste aus. Steckt der stets gut frisierte Hollande dahinter?
Es gibt schon länger Spekulationen, dass der leak nur aus dem Finanzministerium kommen könne. Wer war nochmal kürzlich der zuständige Minister ? Ein gewisser Herr Macron ;)

Von Manipulationen oder Lügen ist aber auch in den eher konservativen französischen Medien nicht die Rede. Zur Diskussion steht somit gar nicht das Vergehen an sich, sondern nur dessen Relevanz im Präsidentschaftswahlkampf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
politvogel 01.03.2017, 13:43
4. Wasser auf die Mühlen

der Rechtspopulisten. Die etablierten Parteien und Politiker scheinen nicht zu begreifen, dass es genau solche Klüngeleien sind, die die Bevölkerung zu Le Pen & Co. treibt. Dass Madame selber eine Affäre um zu unrecht erhaltene Gelder aus der EU hat, verfängt aber nicht im gleichen Maße. Im Gegenteil, es sieht so aus, als dass ihre Unterstützer dies als Kavaliersdelikt durchgehen lassen; schließlich ist Brüssel der Hauptgegner ihrer Partei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mister Stone 01.03.2017, 13:43
5. Vive la banane

In Frankreich wird so was auf höchster Ebene relativiert und schließlich eingestellt, oder es gibt einen Schuldspruch ohne Bestrafung. In jedem Fall wird das "Verfahren" der Eliten gegen einen der ihren eine weitere farce werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HerrPeterlein 01.03.2017, 14:00
6. Wie kann man so stur sein

Ich finde es erschreckend mit welcher Sturheit sich Leute an ihr Amt klammern, obwohl alle wissen das sie nur noch eine Belastung sind.

Hillary ignorierte die Stimmung bei den Demokraten komplett, mit dem Ergebnis Trump als Präsident. Um LePen zu verhindern braucht man einen starken konservativen Kandidaten, der kann am besten ihr Stimmen abnehmen. Diese Chance wird jetzt leichtfertig vertan.

In Deutschland merkt Merkel auch nicht, das die Leute mal jemand anderes an der Spitze wollen, 12 Jahre sind einfach lang genug. Doch auch sie wartet ab bis die CDU krachend untergeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saint-antoine 01.03.2017, 14:03
7. Das ganze Dilemma

der Wähler sowie die allgemeine Politiker Verdrossenheit zeigen sich bei der Attitüde dieses Kandidaten.
Die nun juristische Phase der Affäre wäre leicht, durch das Nachweisen der geleisteten Arbeiten seiner Frau und seiner Kinder, zu vermeiden gewesen.
Offenbar gibt es aber tatsächlich keine Nachweise darüber, also hat die Beschuldigung seine Berechtigung und die Justiz greift ein.
Selbst im eventuellen Fall seiner Wahl (zwischen Pest und Cholera) wird ihm die Anerkennung eines Großteils der Bürger fehlen. Er würde von Anfang an ein beschädigter Präsident werden. Noch ist es vielleicht Zeit die Pferde zu wechseln, die Konservativen sollten das tun, bevor sie endgültig irreversibel lahmen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burgundy 01.03.2017, 14:17
8.

Zitat von peeka(neu)
dass die deutliche Mehrheit der Franzosen den beiden korruptesten Kandidaten nicht folgt und Herrn Fillon wie auch Frau Le Pen eine dementsprechende Abfuhr erteilt. Macron wäre mit Sicherheit der für die Franzosen beste Präsident. Es ist zu hoffen, dass es die Mehrheit dort auch so sieht.
Macron? Glaube ich nicht. Zu jung, zu unerfahren. Kein echtes Konzept. Ein französischer Renzi? Nein, danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gunpot 01.03.2017, 14:22
9. Fillon ist schon seit einigen

´Wochen politisch tot, er will es nur nicht wahrhaben. Scheinbeschäftigungen von Ehefrau und zwei Kindern scheinen angeblich ja nicht strafbar, sie verstoßen aber gegen jegliche Ethik und Moral. Dazu noch der Madame fast 50.000 Euro als compensation bezahlen, weil sie im Parlament entlassen worden ist, das geht auf keine Kuhhaut. Die 3 Untersuchungsrichter sind gut beraten, nach Arbeitsnachweisen von Madame Fillon zu suchen. Des weiteren wären sämtliche Kontenbewegungen der Familie Fillon in den letzten 10 Jahren lückenlos aufzuklären. Es ist einfach erbärmlich. Dégoutant....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3