Forum: Politik
Affären-Präsident: Wulff soll Firmen-Handy eines Freundes genutzt haben
DPA

Und noch ein Schnorrer-Verdacht: Christian Wulff hat laut "Welt" in seiner Zeit als niedersächsischer Ministerpräsident mehrere Monate lang ein Firmen-Handy des befreundeten Filmfonds-Managers David Groenewold genutzt. Die Telefonkosten betrugen demnach mehr als 900 Euro.

Seite 1 von 26
inqui 10.02.2012, 17:29
1. so langsam wirds lustig

Zitat von sysop
Und noch ein Schnorrer-Verdacht: Christian Wulff hat laut "Welt" in seiner Zeit als niedersächsischer Ministerpräsident mehrere Monate lang ein Firmen-Handy des befreundeten Filmfonds-Managers David Groenewold genutzt. Die Telefonkosten betrugen demnach mehr als 900 Euro.
mal kucken was als nächstes kommt. ich frag mich nur,
solche kampagnen werden von springer bestimmt nicht
ohne einverständnis von mutti losgetreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sirleon 10.02.2012, 17:31
2. ....

Ohjee... hoffentlich hat er sein eigenes Toilettenpapier verwendet, wenn er mal irgendwo zu Gast war.

Ich will damit nicht sagen, dass alles nur Lappalien waren in der Vergangenheit, aber irgendwann wird es dann doch albern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Brennstoff 10.02.2012, 17:33
3. Hmmh, was ist denn das für eine komische Meldung?

Zitat von sysop
Und noch ein Schnorrer-Verdacht: Christian Wulff hat laut "Welt" in seiner Zeit als niedersächsischer Ministerpräsident mehrere Monate lang ein Firmen-Handy des befreundeten Filmfonds-Managers David Groenewold genutzt. Die Telefonkosten betrugen demnach mehr als 900 Euro.
Aus dem Beitrag geht nicht hervor, wo denn das Fehlverhalten des BP gelegen haben sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wonghan 10.02.2012, 17:35
4. Och nöö...

Zitat von sysop
Und noch ein Schnorrer-Verdacht: Christian Wulff hat laut "Welt" in seiner Zeit als niedersächsischer Ministerpräsident mehrere Monate lang ein Firmen-Handy des befreundeten Filmfonds-Managers David Groenewold genutzt. Die Telefonkosten betrugen demnach mehr als 900 Euro.
900 Euro? Ein fremdes Handy benutzt? WAHNSINN!!!

Was kommt als nächstes? Hat jemand dem Wulff vielleicht sogar ein Taschentuch geliehen?

Alle vorherigen Anschuldigungen unterstütze ich, aber langsam wird's lächerlich, mit dieser Kampagne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sueme 10.02.2012, 17:37
5. Lasst mich raten

er hat die aufgelaufenen Kosten in Bar beglichen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beobachter123 10.02.2012, 17:38
6. So langsam langweilt es

Ich glaube es geht nicht nur mir so. Ich kann die tägliche Wulff- Schlagzeile nicht mehr sehen. Selbst die Bild Zeitung hat mitlerweile eingesehen, dass die Leser nicht jeden Tag einen neuen an den Haaren herbeigezogenen "Skandal" lesen wollen.

Na schön einige Journalisten haben ein gespaltenes Verhältniss zu Herrn Wulff. Deswegen bleiben sie aber bitte Fair und petzen nicht jeden Tag aufs Neue irgend eine Lapalie der Öffentlichkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tom Joad 10.02.2012, 17:38
7. So langsam ...

... drängt sich die Frage auf, ob unsere Landesoberhäupter eigentlich genug verdienen. Zumindest in Niedersachsen scheint das Salär eines Ministerpräsidenten doch recht knauserig berechnet, wenn sich der MP noch nicht einmal ein eigenes Telefon leisten kann (von Urlaub mal abgesehen) ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mitabstand 10.02.2012, 17:38
8. Das ist absolutes Mobbing. Hat Herr Wulff damit 900 Euro fuer die Landeskasse gespart

Zitat von sysop
Und noch ein Schnorrer-Verdacht: Christian Wulff hat laut "Welt" in seiner Zeit als niedersächsischer Ministerpräsident mehrere Monate lang ein Firmen-Handy des befreundeten Filmfonds-Managers David Groenewold genutzt. Die Telefonkosten betrugen demnach mehr als 900 Euro.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RegelnSindRegeln 10.02.2012, 17:39
9. Ignorant Nr. 1

Zitat von sysop
Und noch ein Schnorrer-Verdacht: Christian Wulff hat laut "Welt" in seiner Zeit als niedersächsischer Ministerpräsident mehrere Monate lang ein Firmen-Handy des befreundeten Filmfonds-Managers David Groenewold genutzt. Die Telefonkosten betrugen demnach mehr als 900 Euro.
Auch über diese Meldung wird der "gute" "Mann" nur lachen und sich sagen, ach in einem Jahr ist alles vergessen.

Die einzigen, die was ausrichten könnten wären unsere geschätzten Staatsanwälte, aber von denen haben alle ein Rückrat wie Blindschleichen! Von Frau Merkel wird man eh nichts weiter erwarten können!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 26