Forum: Politik
Affront gegen London: USA schicken Hunderte FBI-Beamte zu Olympia

Es ist ein Misstrauensvotum*gegen die britische Regierung: Die USA wollen eigene Sicherheitskräfte zu den Olympischen Spielen*nach London schicken, um ihre Athleten zu schützen. Hunderte FBI-Beamte sollen einfliegen. Die Briten*reagieren äußerst*verstimmt. *

Seite 1 von 4
Niamey 14.11.2011, 13:28
1. Hoch lebe der olympische Gedanke,

Zitat von sysop
Es ist ein Misstrauensvotum*gegen die britische Regierung: Die USA wollen eigene Sicherheitskräfte zu den Olympischen Spielen*nach London schicken, um ihre Athleten zu schützen. Hunderte FBI-Beamte sollen einfliegen. Die Briten*reagieren äußerst*verstimmt. *
aber so hoch, dass keiner mehr dran kommt.....!!!

Das ist ein Witz, oder? Die Amis haben 2 Wolkenkratzer verloren und n'en Flieger im Pentagon gehabt. Sie werden den Folgen der laxen Waffengesetze im eigenen Land nicht Herr und ziehen die Mexikaner mit in den Dreck. Ihre Bevölkerung schnupft soviel Kokain, dass die Fische im Hafen von New York permanent high sind...usw.
Und gerade die wollen überall mitreden und steuern.
Vielleicht sollten sie dann besser zuhause bleiben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silenced 14.11.2011, 13:29
2. <->

1992 wurde Jugoslawien aus der Fußballeuropameisterschaft ausgeschlossen, weil sich das Land im Krieg befand.

Bei der nächsten Olympiade sollten ALLE Staaten ausgeschlossen werden, die sich in irgendeinem Krieg befinden, und wenn das Gastland selbst in einem Krieg verwickelt ist, dann ist die Olympiade komplett abzusagen, denn der Sinn hinter der Veranstaltung hat etwas zu tun mit Frieden und Völkerverständigung.

Damit hat sich das 'Problem' Sicherheit für US-Amerikanische Athleten im Grunde auf alle Ewigkeit erledigt, denn irgendwo führt dieser Staat immer Krieg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frubi 14.11.2011, 13:33
3. .

Zitat von sysop
Es ist ein Misstrauensvotum*gegen die britische Regierung: Die USA wollen eigene Sicherheitskräfte zu den Olympischen Spielen*nach London schicken, um ihre Athleten zu schützen. Hunderte FBI-Beamte sollen einfliegen. Die Briten*reagieren äußerst*verstimmt. *
Die britische Regierung spielt schon seit Jahren den Sancho Pancho für die USA und nun beklagen die sich weil die USA etwas machen, was für die USA selbstverständlich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
montaxx 14.11.2011, 13:34
4. Shocking!

"Wir sind kein Partner auf Augenhöhe",klagt also ein britischer Beamter.Schön,dass er das jetzt auch bemerkt.Sonst lassen sich unsere britischen Freunde doch gern durch das Gerede von der angeblich speziellen amerikanisch-britischen Beziehung einlullen,spielen auch mal gern das Trojanische Pferd der USA in der EU (etwa bei gemeinsamen Interessen der Londoner City und der Wall Street) und lassen auch gern den US-Abhördienst NSA auf ihrem Territorium buchstäblich "schalten" und walten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zapallar 14.11.2011, 13:39
5. .

1972 in München haben die Deutschen Sicherheitskräfte im olypmischen Dorf leider auch versagt ... und in Mogadishu haben wir deutschen auch lieber die GSG9 geschickt statt uns auf die Somalis zu verlassen .... gleiches Recht für alle?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frundsberghybrid 14.11.2011, 13:48
6. tststs

Den Beamten würde ich schlicht die Einreise verbieten. Ein Skandal und ein typisches Beispiel für die Überheblichkeit der Amerikaner in mancher Hinsicht (obwohl ich durchaus Amerikafreund bin).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WolfHai 14.11.2011, 13:54
7. US-Sorgen sind nicht ganz unbegründet

Natürlich ärgern sich die Briten, wenn die USA sich einmischen. Ich halte die Sorgen der US-Verantwortlichen aber für nicht ganz unbegründet: denn US-Athleten sind nun einmal wahrscheinlichere Ziele von Terroranschlägen als viele andere. Und die Briten geben selbst zu, nicht genug Sicherheitskräfte zu haben. Hätte der israelische Geheimdienst das Attentat bei den Olympischen Spielen 1972 in München verhindert - da wären wir doch ganz froh gewesen, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LJA 14.11.2011, 13:56
8. Wenn aber

Zitat von silenced
...Bei der nächsten Olympiade sollten ALLE Staaten ausgeschlossen werden, die sich in irgendeinem Krieg befinden, und wenn das Gastland selbst in einem Krieg verwickelt ist, dann ist die Olympiade komplett abzusagen, denn der Sinn hinter der Veranstaltung hat etwas zu tun mit Frieden und Völkerverständigung. ...
nur noch die Schweiz, die Fidschi-Inseln und Ghana antreten, dann wird das die Attraktivität der Veranstaltung auch nicht unbedingt steigern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aldamann 14.11.2011, 13:59
9. super idee...

...warum lassen wir nicht jede Nation ihre Sportler von eigenen Agenten bewachen: Iraner, Saudis, Nordkoreaner, Russen, Chinesen, Israelis, usw.. Alle bekommen sie ein Einreisevisum, VIP-Pässe, Schusswaffen und Zugang zu den sicherheitstechnisch wichtigsten Plätzen Londons. Am Ende vergeben wir dann Medaillen in den Disziplinen "unauffällig morden", "Entführung verdächtiger Zivilisten", "Foltern ohne Verstümmelung" und "bedeutendster Dokumentendiebstahl". Zu schade, dass das deutsche Team da nicht bei den vorderen Plätzen mitspielt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4