Forum: Politik
Afghanistan: Bundeswehr befiehlt Bombardement von Aufständischen

Nach einem Angriff durch Aufständige in Afghanistan hat die Bundeswehr Luftunterstützung angefordert und das Rebellenlager bombardieren lassen. Zivilisten kamen dabei nicht ums Leben.

Seite 1 von 6
jautaealis 08.09.2013, 16:19
1. Hervorragend!

Ob in Afghanistan oder Syrien oder wo auch immer sonst: Rebellen können nicht genug in die Schranken gewiesen werden, sonst ist kein zivilisiert-vertrauensvoll-friedliches Zusammenleben von Menschen möglich... Die NATO und Deutschland sind in Afghanistan von Anfang an auf der richtigen Seite – sie sollten es nun endlich auch in Syrien sein und ihre fatale, Abertausende Menschenleben kostende Fehlentscheidung revidieren........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gesterngingsnoch 08.09.2013, 16:24
2. Wo ist eigentlich das Problem

wenn Taliban bombardiert werden? Es sei nebenbei mal angemerkt, daß sich diese Terrorbanden herzlich wenig um ISAF-Vorschriften, um Völkerrecht oder die Haager Landkriegsordnung scheren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AhzekAhriman 08.09.2013, 16:33
3. Vor 7 Tagen

wurde ein Warnschuss auf Taliban-Kämpfer abgegeben. Der Schuss wurde ordnungsgemäß 24 Stunden vorher beim Bundestag beantragt und bei der NATO-Truppe ISAF 1 Minute nach Abgabe gemeldet.
Auch bei der Europäischen Union wurde alles im Vorfeld schriftlich und ausführlich eingereicht.
Und Mutti hat auch zähneknirschend zugestimmt.
Wir hoffen alle das solch ein massiver Einsatz nie wieder vorkommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Valis 08.09.2013, 16:37
4. Immer das selbe

Sobald ein Luftschlag erfolgt ist kommen Afghanen und forden Schadensersatzforderungen für Angehörige die durch den Angriff angeblich getötet worden sind! Was sollen Frauen und Kinder an einem Ort an dem seit Stunden gekämpft wird? Ich war selbst in Isa Kehl, ich war selbst dort am Kämpfen. Auch am Karfreitag. Nach Stunden im Feuerkampf sind da keine Frauen und Kinder mehr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erasmus89 08.09.2013, 16:50
5. Jaja, da wirft man dem Assad

vor, er bombadiere seine eigene Bevölkerung. Sowohl Assad und die NATO sitzen in einem Boot. Beide kämpfen gegen eine Aufstandsbewegung und nehmen durch Bombardierungen "Kollateralschäden" billigend in Kauf. Der Westen sollte ganz schön ruhig sein, was das Thema angeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KurtFolkert 08.09.2013, 16:54
6.

Seltsam ist, die Terroristen sprengen dauernd Zivilisten in die Luft. Duzendweise. Da diskutiert niemand drüber. Kommt immer nur als Randnotiz. Man schaue sich mal die Opferstatistik an. Und da soll man sich noch über die Nato aufregen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
giovanniconte 08.09.2013, 16:58
7. Das Drehbuch hatten wir doch schon mal..., oder?

Zitat von AhzekAhriman
wurde ein Warnschuss auf Taliban-Kämpfer abgegeben. Der Schuss wurde ordnungsgemäß 24 Stunden vorher beim Bundestag beantragt und bei der NATO-Truppe ISAF 1 Minute nach Abgabe gemeldet. Auch bei der Europäischen Union wurde alles im Vorfeld schriftlich und ausführlich eingereicht. Und Mutti hat auch zähneknirschend zugestimmt. Wir hoffen alle das solch ein massiver Einsatz nie wieder vorkommt.
Da traut sich aber einer was. Da befiehlt doch so ein Brunnenbohrer und Mädchenschulenmaurer doch tatsächlich wieder so etwas menschenverachtendes wie ein Bombardement.

Kann ich nicht verstehen, da die Bw ja nicht im Kriegseinsatz ist, sondern auf einer Friedensmission. Da kann man doch sowas nicht einfach machen.

Hat sicher wieder böse Konsequenzen für den Kommandeur, hat ja auch letzten Mittwoch nicht Brandt jun., als Oberst Klein, in der ARD bewundern und somit lernen können, daß man das nicht tut.

Und jetzt folgt sicher schon wieder ein Untersuchungsausschuß und 'ne detaillierte Reportage über soldatische Entgleisungen im Ausland.

Na Prima...!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tinosaurus 08.09.2013, 17:34
8. warum

sind die Deutschen überhaupt dort stationiert. Müssen noch mehr Brunnen gebaut werden? Ansonsten dürfen sie nur schiessen, wenn sie vorher be-oder erschossen werden. Und dann dürfen sie noch zusehen, wie der Mohnanbau ungestört weiter läuft. Es wäre auch besser, wenn die deutschen Soldaten noch vor den Amerikanern das Land schnell, ganz schnell verlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burkel0404 08.09.2013, 17:55
9. typisch deutsch

typisch deutsch: man ruft die amerikaner, um nicht selbst 'abdruecken' zu muessen....einfach nur zum kotzen. wofuer werden jahr fuer jahr milliarden fuer die bundeswehr ausgegeben? und warum hat der drittgroesste waffenexporteur welt (= brd ) keine eigenen moeglichkeiten, um angriffe gegen die taliban zu organisieren??????????

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6