Forum: Politik
Afghanistan-Einsatz: Bundeswehr ließ Aufständische mit Drohne töten
AP

Verteidigungsminister de Maizière nennt sie "ethisch neutrale Waffen". Die Regierung will die Truppen mit eigenen Drohnen bewaffnen. Doch bereits 2010 hatte die Bundeswehr nach SPIEGEL-Informationen Aufständische in Afghanistan mit Hilfe einer US-Drohne töten lassen.

Seite 1 von 15
yournightmare 17.03.2013, 18:09
1. optional

Drohnen tun nicht mehr weh als eine G-36 oder ein Eurofighter. Mit welcher Waffe getötet wird, ist von dem Blickwinkel betrachtet völlig egal. Hauptsache es trifft immer die richtigen. Und hier ist eine Drohne ganz klar die genauere Waffe. Irgendwo finde ich langsam verantwortungslos Kampfflugzeuge einzusetzen, wo es schon Drohnen gibt. Aber wirtschaftlich wurden die Kampfflugzeuge ja schon angeschafft und bezahlt und jetzt müssen die scheinbar benutzt werden. Ich bin aber froh, dass Deutschland scheinbar doch langsam aufwacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
norfair 17.03.2013, 18:11
2. Aufständische?

Oder Taliban und anderer Terrorisiten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 17.03.2013, 18:12
3. interessante Frage

Zitat von sysop
Verteidigungsminister de Maizière nennt sie "ethisch neutrale Waffen". Die Regierung will die Truppen mit eigenen Drohnen bewaffnen. Doch bereits 2010 hatte die Bundeswehr nach SPIEGEL-Informationen Aufständische in Afghanistan mit Hilfe einer US-Drohne töten lassen.
wie kann eine Drohne Zivilisten von Terroristen unterscheiden?
Wer kann mit Sicherheit diese beiden Gruppen schon am Computer unterscheiden?
Wird nicht dadurch ein Krieg im Internet auch hervorgerufen. Das wäre fatal! Man bedenke mal Terroristen greifen in die Steuerung von Atomkraftwerken ein oder setzen die EDV der großen Banken lahm.
wer will das verantworten?
Wer glaubt er hätte die Macht nur weil er Drohnen bauen kann hat weit gefehlt! Diese Verantwortung würde ich nie übernehmen. Hier geht es um Menschenleben. man überlege sich mal: wir geben in unserem Land Milliarden aus um das Leben der Menschen zu erhalten und vernichten auf der anderen Seite das Leben von Menschen wo niemand unterscheiden kann ob sie unschuldig sind oder nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas-Melber-Stuttgart 17.03.2013, 18:14
4.

Zitat von sysop
Doch bereits 2010 hatte die Bundeswehr nach SPIEGEL-Informationen Aufständische in Afghanistan mit Hilfe einer US-Drohne töten lassen.
Korrekt heißt es: "hat bekämpfen lassen". Zudem wird die Truppe nur eine Wirkung angefordert haben, die Auswahl und Zuweisung des Wirkmittels trifft jemand anderes. Oder soll hier unterstellt werden, daß explizit eine Drohne angefordert wurde?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Medienkenner 17.03.2013, 18:15
5. optional

Soso, "unser" Kriegs- äääh Verteidigungsminister bezeichnet eine Drohnenbombe als "ethisch neutrale Waffe". Was haben wir Deutschen getan, um solch einen pervertiert denkenden Minister durchzufüttern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000385459 17.03.2013, 18:17
6. Aufständische?!?

Die Schlagzeile liest sich, als hätte die Bw friedliche Demonstranten mit Pappschildern angreifen lassen. "Schwer bewaffnete Kämpfer" oder "Terroristen" würden die Schlagzeile näher an die Realität holen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ftraven 17.03.2013, 18:19
7. sind wir wieder soweit?

Der Einsatz von Drohnen kommt einer Hinrichtung
gleich.Das "Ziel" ist nicht zum Tode verurteilt und wird
dennoch hingerichtet. Das hat überhaupt nichts mit
dem Töten im Gefecht zu tun.
Die zivilen Opfer werden bis zu 23 % beschätzt.
Nach den "Hinrichtungen" durch Hitlers Soldaten
hätte ich mir nicht vorstellen können, dass unsere
"Bürgerarmee" mal soweit gehen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
audumbla 17.03.2013, 18:19
8. Drohne ist gut - Krieg ist Mist!

Die Taliban fragen auch nicht ob der deutsche Soldat Familie und Kinder hat, er schiesst! Deshalb lieber eine Drohne nutzen um deutsche Soldaten zu schützen. Am besten wäre aber der sofortige Rückzug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Roßtäuscher 17.03.2013, 18:23
9. Warum sollte de Maizière, einer der treuen ergebenen Lieblinge von Merkel, seine

Ansichten geheim halten, wenn er sagt:

Zitat von
Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) hat Drohnen als "ethisch neutrale Waffe" bezeichnet und damit eine Debatte um deren Einsatz für gezielte Tötungen ausgelöst.
Es war diese Bundeskanzlerin, die sich ganz weltfraulich und peinlich, ohne es zu merken, nach der Tötung von al-Qaida Terrorist Bin Laden, vor die laufende Kamera stellte mit den Worten: "Ich bin froh, dass Bin Laden getötet wurde". Und die will von Diplomatie eine Ahnung haben, so etwas erwartet man sonst nur von einer sprechenden Aufziehpuppe.

Bundeswehr lässt afghanische Aufständische mit Drohnen töten - SPIEGEL ONLINE

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15