Forum: Politik
Afghanistan - was ist die richtige Strategie gegen die Taliban?

Taliban-Kämpfer haben sich in der Hauptstadt stundenlang Gefechte mit Regierungstruppen geliefert. Die Attacke kurz vor der Afghanistan-Konferenz in London zeigt, wie heikel die Sicherheitslage ist. Und wie hilflos Präsident Karzai agiert. Was ist aktuell die richtige Strategie gegen die Taliban?

Seite 1 von 92
Hubert Rudnick 18.01.2010, 16:42
1. Krieg verloren?

Zitat von sysop
Taliban-Kämpfer haben sich in der Hauptstadt stundenlang Gefechte mit Regierungstruppen geliefert. Die Attacke kurz vor der Afghanistan-Konferenz in London zeigt, wie heikel die Sicherheitslage ist. Und wie hilflos Präsident Karzai agiert. Was ist aktuell die richtige Strategie gegen die Taliban?
---------------------------------------------------------
Seit 8 Jahren kämpfen nun die Amerikaner mit ihren Verbündeten gegen vermeintliche Terroristen und was haben sie erreicht?
Die Taliban erobern sich Stück für Stück ihren Machtbereich zurück und hochgerüsteten Armeen ducken sich weg und müssse es gewehren lassen.
Was suchen wir noch dort?
Der Sommerausflug ging schon viel zu lange, selbst die Beführworter dieses Krieges müssten jetzt doch einsehen, dass man nicht nur gespielt hatte, sondern das man auch unfähing war.
Wir können fremde Länder nicht unser Gesellschaftssystem aufzwingen, die bestehenden Gesellschaftsstrukturen wollen es nicht und sie lassen es auch nicht zu.
Der Afghanistankrieg ist ein Fiasko der gesamten westlichen Welt.
Alle Länder die schon vorher versucht hatten dieses Land unter ihrer Herrschaft zu nehmen sind gescheitert und nun scheitert die gesamte westliche Welt mit ihren Leitwolf (Leidwolf) USA
Make Peace not War
HR

Beitrag melden
olymp666 18.01.2010, 16:50
2.

Zitat von Hubert Rudnick
--------------------------------------------------------- Die Taliban erobern sich Stück für Stück ihren Machtbereich zurück und hochgerüsteten Armeen ducken sich weg und müssse es gewehren lassen. Was suchen wir noch dort?
Dieser Angriff zeigt was wir dort suchen.
Wir können die Afg.-Bevölkerung auch dieses Terroristen
überlassen und Blümchen schicken. Ihre Alternative ?
Feige wegducken und abhauen wenn es knallt.
Zitat von Hubert Rudnick
Make Peace not War HR
Sagen Sie das den Taliban. Am besten persönlich.

Beitrag melden
mauskeu 18.01.2010, 16:53
3.

Zitat von sysop
Taliban-Kämpfer haben sich in der Hauptstadt stundenlang Gefechte mit Regierungstruppen geliefert. Die Attacke kurz vor der Afghanistan-Konferenz in London zeigt, wie heikel die Sicherheitslage ist. Und wie hilflos Präsident Karzai agiert. Was ist aktuell die richtige Strategie gegen die Taliban?
Der Krieg hat ein ideologisches Vorzimmer, aber noch
wichtiger ist IMHO das wirtschaftliche Hinterzimmer.
Da es nicht gelingt der Bevölkerung ausser Mohnanbau
eine Lebensgrundlage zu bieten, wird es schwierig sein
den Kampf um die Herzen der Bevölkerung zu gewinnen.

Beitrag melden
LJA 18.01.2010, 16:57
4. Die Richtige Strategie

Zitat von sysop
Taliban-Kämpfer haben sich in der Hauptstadt stundenlang Gefechte mit Regierungstruppen geliefert. Die Attacke kurz vor der Afghanistan-Konferenz in London zeigt, wie heikel die Sicherheitslage ist. Und wie hilflos Präsident Karzai agiert. Was ist aktuell die richtige Strategie gegen die Taliban?
ist in solchen Fällen ganz klar: Gut zielen und Feuer frei ! Mal im Ernst. Wenn sich eine größere Gruppe von schwer bewaffneten, gut ausgebildeten, fanatischen und vermutlich von aussen gesteuerten Irren dazu entschließt, im Zentrum einer Großstadt ein Chaos anzurichten, dann werden sie das vermutlich auch schaffen. Sei es in Kabul, wie vor gar nicht langer Zeit in Mumbay oder vielleicht auch in Dortmund. Dabei sehen die Sicherheitskräfte immer schlecht aus, denn ihre Hauptaufgabe ist es, die Zivilbevölkerung zu schützen, während die Angreifer wild um sich schießen und bomben.
In anderen Meldungen wurde darauf hingewiesen, dass es den Afghanischen Regierungseinheiten weitgehend ohne Unterstützung der ISAF-Truppen gelungen ist, den Angriff abzuwehren. Aber so etwas passte natürlich nicht in die bei uns populäre "Nichts-ist-gut-in-Afghanistan" Sicht.
Vermutlich werden sich bald schon die ersten Foristen zu Wort melden, die wieder belegen wollen, dass das alles ja nur die Taten moslemischer Freiheitskämpfer als Antwort auf die westliche Aggression sind und wir deshalb sofort von da abziehen müssten. Die kranke Ideologie, die hinter einer solchen Attacke steckt, wird in unserem Bemühen, für alle Fehlentwicklungen in der Welt die Schuld grundsätzlich bei uns selbst zu suchen, gar nicht mehr hinterfragt.

Beitrag melden
PeaceNow 18.01.2010, 17:10
5.

Zitat von LJA
ist in solchen Fällen ganz klar: Gut zielen und Feuer frei ! Mal im Ernst. Wenn sich eine größere Gruppe von schwer bewaffneten, gut ausgebildeten, fanatischen und vermutlich von aussen gesteuerten Irren dazu entschließt, im Zentrum einer Großstadt ein Chaos anzurichten, dann werden sie das vermutlich auch schaffen. Sei....
LOL

Die Rede ist je nach Quelle von 7 bis max. 20 Taliban Kämpfern und obwohl in und um Kabul tausende Regierungssoldaten, US Soldaten, ISAF und Afg. Polizei stationiert sind, haben diese handvoll Taliban große Schäden angerichtet, Chaos verursacht und stundenlange Gefechte geliefert.
Eine Blamage und ein Fiasko auf ganzer Linie für die Regierungsseite und mehrere Quellen bestätigen das ISAF Truppen zur Hilfe gekommen sind, erst dann bekam man die Lage in den Griff.

Man stelle sich vor was passieren würde wenn nicht 7-20, sondern mehrere hundert Taliban mal auf einmal loschlagen.
Da stelklt man sich doch die Frage wohin die bisher rd. 40 Mrd. US$ geflossen sind in Afghanistan?.

Beitrag melden
PeaceNow 18.01.2010, 17:15
6.

@JA, die Ursache des Wiederstandes ist die Besatzung.

So lange diese anhält, so lange wird es Wiederstand geben, der wie man sieht stetig wächst.
Da sich 90% aller Militärs und Wissenschaftler einig sind das die Taliban nicht militärisch zu besiegen sind und es nur eine Befriedung mit den Taliban geben wird, als Regierungsbeteiligte o.ä., bleibt die Frage, warum dies trotz dieser erkentnis siet 9 Jahren völlig ignoriert wird.

Mit anhaltender Besatzungsdauer wächst die Gefahr da sich auch bisher nicht Taliban oder gar Talibangegner dem bewaffneten Wiederstand anschliessen und sie der Kampf gegen die Besatzer sogar eint.

Beitrag melden
harrold 18.01.2010, 17:15
7. Strategie

Zitat von sysop
Taliban-Kämpfer haben sich in der Hauptstadt stundenlang Gefechte mit Regierungstruppen geliefert. Die Attacke kurz vor der Afghanistan-Konferenz in London zeigt, wie heikel die Sicherheitslage ist. Und wie hilflos Präsident Karzai agiert. Was ist aktuell die richtige Strategie gegen die Taliban?
Lichterketten. Alle Soldaten aus dem Land, Taliban-Aktivitäten verbieten, Drogenfelder abbrennen, Neuordnung der Provinzen durch je einen Vertreter aus dem Westen und einen Vertreter aus Afghanistan, Übergabe der Totalverantwortung an diesen afghanischen Vertreter.

Beitrag melden
zenobit 18.01.2010, 17:22
8.

Zitat von sysop
Taliban-Kämpfer haben sich in der Hauptstadt stundenlang Gefechte mit Regierungstruppen geliefert. Die Attacke kurz vor der Afghanistan-Konferenz in London zeigt, wie heikel die Sicherheitslage ist. Und wie hilflos Präsident Karzai agiert. Was ist aktuell die richtige Strategie gegen die Taliban?
Zähne zusammenbeissen und...... raus!

Beitrag melden
lebenslang 18.01.2010, 17:26
9.

Zitat von PeaceNow
Man stelle sich vor was passieren würde wenn nicht 7-20, sondern mehrere hundert Taliban mal auf einmal loschlagen.
so eine aktion kann nur funktionieren mit einer stark begrenzten zahl an kämpfern.
jeder zusätzliche kämpfer erhöht das risiko vorzeitig aufzufliegen.
sie brauchen sich nur einmal mit den wichtigsten anschlägen der letzten 10 jahre vertraut machen und immer eine ähnliche anzahl an beteiligten ermitteln können.

wenn diese 7-20 mann sich geschickt verteilen und nach den ersten attacken schnell die position wechseln, dann schauen auch 1000 mann sicherheitskräfte alt aus, es dauert einfach bis die einzelnen positionen der attentäter sicher ermittelt werden können.

solange nicht sicher ist ob und wieviele geiseln genommen worden sind, wird man in der regel auch nicht die zur verfügung stehende feuerkraft einsetzen um die geiseln nicht zu gefährden.

alles klar ?

Beitrag melden
Seite 1 von 92
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!