Forum: Politik
Afghanistan - was ist die richtige Strategie gegen die Taliban?

Taliban-Kämpfer haben sich in der Hauptstadt stundenlang Gefechte mit Regierungstruppen geliefert. Die Attacke kurz vor der Afghanistan-Konferenz in London zeigt, wie heikel die Sicherheitslage ist. Und wie hilflos Präsident Karzai agiert. Was ist aktuell die richtige Strategie gegen die Taliban?

Seite 81 von 92
Peter Uhlemann 23.01.2010, 21:21
800.

Zitat von Michael Schnarch
Vielleicht intelligenter als Ihr Vorschlag, die NATO hätte sich auflösen sollen.
Aber sicher Herr Schnarch, wenn Sie das sagen ...

Beitrag melden
adama. 23.01.2010, 21:28
801.

Zitat von fatalismo
--- Nun ja, es gibt alltagstaugliche Arschlöcher, es gibt große Arschlöcher - und Sie gibt's ja auch noch. Na, wer sand denn Sie, adama? Mei, Sie ham scho Recht, mer ham eba a gstörts Verhältnis zur Besatzung. Aba, wenn die Amis so richtig bitten däten, dörften die dann in Deim Garde, hinter de Nussbäum , diese Anti-Raketen-Rakete hinstelle? Merken Sie, was Sie uns hier verkaufen wollen? Ich schicke Ihnen ganz und gar kostenlos ein Exemplar unseres - meines und Ihres - Grundgesetzes zu. Und wenn Sie das gelesen haben, dann treffen wir uns wieder. Hier.
Ich brauch kein Grundgesetz um es jemand um die Ohren zu hauen, denn ich lebe es. Und ja, in meinem Garten ist neben einem Atomkraftwerk noch Platz für eine Atomrakete. Da es mein Garten ist, verbitte ich mir auch eine Einmischung in meine Gartenangelegenheiten. Ich habe keinen Nußbaum. Das ist eine böswillige Unterstellung. ;-). Wehe es kommt hier zu einer bayrischen Invasion. Aber davor schützt ja meine kleine Rakete, hoffentlich. :)

Aber nochmal zum Grundgesetz. Wir haben in Deutschland ein Bundesverfassungsgericht, weil viele Leute glauben sie würden es verstehen. Das Gericht erklärt ihnen dann oft genug, das sie es doch falsch verstanden haben.
Ist nämlich keine einfache Lektüre.

Beitrag melden
Alter_Reservist 23.01.2010, 21:30
802.

Zitat von Peter Uhlemann
Das tut mir sehr leid, aber da kann ich Ihnen leider auch nicht mehr weiter helfen, dazu mussten Sie erst mal Ihren Stahlhelm absetzen.

Sehen Sie, wenn die NATO für Sie = Stahlhelm ist, werden Sie es nie lernen.

Haben Sie auch Argumente oder Diskutieren Sie ausschließlich auf persönlich diffamiernder Ebene.

Beitrag melden
Claes Elfszoon 23.01.2010, 21:30
803.

Zitat von fatalismo
--- Nun ja, es gibt alltagstaugliche Arschlöcher, es gibt große Arschlöcher - und Sie gibt's ja auch noch. Na, wer sand denn Sie, adama? Mei, Sie ham scho Recht, mer ham eba a gstörts Verhältnis zur Besatzung. Aba, wenn die Amis so richtig bitten däten, dörften die dann in Deim Garde, hinter de Nussbäum , diese Anti-Raketen-Rakete hinstelle? Merken Sie, was Sie uns hier verkaufen wollen? Ich schicke Ihnen ganz und gar kostenlos ein Exemplar unseres - meines und Ihres - Grundgesetzes zu. Und wenn Sie das gelesen haben, dann treffen wir uns wieder. Hier.
Ich denke der Forist, weiß was er uns hier mitteilt. Ich weiß es auch. Er kritisiert zu Recht und zutreffend diese stupide etwas ölige Vasallenthese, die sich ja nicht auf Deutschland beschränkt. Vasallen gab es bis 1985, in Europa die wurden schnell mal besetzt, wenn das Volk nicht so wollte, wie der Hegemon.
Auf die Besetzung der Nordsee wegen des Öls, oder Skandinaviens oder der Niederlande wegen der Aufnahme von desertierten US-Soldaten, warten die Vasallenfreunde wohl heute noch vergebens. Die Amerikaner haben Schröders Deutschlandparodie doch sehr gelassen kommentiert: Wir haben Verständnis für die besondere Situation. Wir hatten ohnehin nicht vor in Deutschland um Truppen für den Irak nachzufragen.
Ja so geht man mit Vasallen um oder doch eher mit Partnern?

Beitrag melden
Michael Schnarch 23.01.2010, 21:33
804.

Zitat von adama.
Doch, doch Im Deuterium steht sowas. Du sollst alle Männer, männlichen Kinder und Frauen töten und nur die Frauen die du nehmen willst, die noch bei keinem Manne, lagen sollst bzw kannst du entkleiden, kahlscheren und in deinem Haus gefangenhalten. Wenn du sie nicht mehr willst, so sollst du sie gehen lassen im Angedenken an ihre toten Angehörigen. Die Angehörigen eine bestimmten Volkes durfte man vollständig massakrieren, nur die kleinen Mädchen durfte man als Sklave nehmen. Aber zum Glück kennt das alte Testament kaum ein Christ. Bei den Märtyrern fällt mir gerade kein Beispiel ein, aber Hiob kommt doch nahe dran.
Dieses Traktat müssen Sie im Zusammenhang sehen. Zum Zeitpunkt dieser Worte (ca. 1.400 v. Chr.) war Frauenraub bei Kriegen durchaus usus. Dieses Traktat schränkt diese Praxis wesentliuch ein.

Beitrag melden
Michael Schnarch 23.01.2010, 21:34
805.

Zitat von Peter Uhlemann
Aber sicher Herr Schnarch, wenn Sie das sagen ...
Richtig. Sonst hätten sich nicht zahlreiche Länder darum bemüht, in die NATO Aufnahme zu finden.

Beitrag melden
Peter Uhlemann 23.01.2010, 21:44
806.

Zitat von Alter_Reservist
Haben Sie auch Argumente oder Diskutieren Sie ausschließlich auf persönlich diffamiernder Ebene.
*grins*

es ist immer wieder erfrischend, sowas zu lesen. Da fängt einer mit persönlichen Diffamierungen an:
Zitat von Alter_Reservist
Auf welchem Planeten findet das denn statt? Kann es sein, das ihre Brille auf einem Auge etwas Blind ist?
Und wenn man dann genau so darauf reagiert, fängt er das Greinen an.

Lustig.

Beitrag melden
Alter_Reservist 23.01.2010, 21:44
807.

Zitat von henningr
Reservist, was verbreiten Sie denn diese Unwahrheiten immer wieder, damit man Sie jeden Tag aufs neue widerlegen muss? Speichern Sie das mal ab: Etliche Staatsrechtler vertreten diese Position (völkerrechtswidriger Angriffskrieg). Hier mal zwei äußerst prominente Völkerrechtler aus den USA: Prof. Richard Falk (Princeton University) und Prof. Burns Weston (University of Iowa). Und der zumindest neuerdings allseits anerkannte Helmut Schmidt stellte sich im Dezember 2001 offen die Frage ob dieser Terroranschlag wirklich ein Bündnisfall für die NATO gewesen sei.
Es kommt ja auch jeden Tag einer mit Gevatter Deisenroth daher :-)
Er vertritt nun mal eine juristische Mindermeinung, schön das er es hier auch kann :-)

Damit wären es ein inländischer und zwei amerikanische Staatsrechtler. Und weiter?

Das BVerfG hat entsprechend geurteilt und das Herr Deisenroth den Art. 24 GG gar nicht erwähnt ist auch mehr als zweifelhaft, also was wollen Sie?

Und das Thema ist doch ISAF und das hat mit OEF nun mal nicht zu tun.

Beitrag melden
Alter_Reservist 23.01.2010, 21:47
808.

Zitat von Peter Uhlemann
*grins* es ist immer wieder erfrischend, sowas zu lesen. Da fängt einer mit persönlichen Diffamierungen an: Und wenn man dann genau so darauf reagiert, fängt er das Greinen an. Lustig.
Immer noch keine Argumente auser ihrer Realsatire von der Auflösung der NATO.

Geht es etwas konkreter?

Beitrag melden
archelys 23.01.2010, 21:48
809. wie wäre es

Zitat von adama.
Ich habe meine Katze dazu befragt. Sie sah dabei sehr glücklich aus und schnurrte... Nein, es gefällt mir ganz und gar nicht nur zuzusehen für welche Richtung sich das Afghanische Volk entscheidet. Zumindest sollten wir dafür sorgen, dass sich das Volk auch gegen den Islamismus entscheiden kann.
Ich werde mich im Zweifel auch an Ihre Katze wenden.

Warum soll sich das Volk "gegen" etwas entscheiden, das hat doch keine Zukunft?
Warum nicht für etwas, das könnte doch auch etwas Gutes sein, wenn es von uns vorgelebt würde.
Stimmt vielleicht mit uns etwas nicht, so dass sie uns mißtrauen?
Können sie vielleicht ahnen, dass wir (als Westen) nicht wahrhaftig sind und wenden sich instinktiv ab, ohne es erklären zu können?

Beitrag melden
Seite 81 von 92
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!