Forum: Politik
Afghanistan-Mission: FDP-Außenexperte fordert Abzugsplan für Bundeswehr
DPA

Die USA suchen in Gesprächen mit den Taliban eine Lösung für Afghanistan. Kann die Bundeswehr bald abziehen? Die Bundesregierung wartet ab - aus der FDP kommt die Forderung nach einer Exit-Strategie.

Seite 1 von 6
hilfe2018 28.01.2019, 17:20
1. Das macht der Otte von der CDU

nicht mit. Unsere Leute sollen bleiben fordert er. Er selbst kommt dazu. Hoffentlich ist er bald weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa! 28.01.2019, 17:22
2. Warum wird mit diesem Spuk nicht endlich Schluss gemacht?

Der Mann hat natürlich vollkommen recht. Aber warum hat das so lange gedauert? Was ist mit den anderen Parteien? Wer will denn eigentlich noch BW in Afghanistan haben (außer der Frau mit dem Drei-Wetter-Taft).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 28.01.2019, 17:30
3.

Wow, also so langsam fällt es auf, daß die FDP ständig Dinge sagt, die ihr bei der Wahl weiterhelfen sollen. Wenn das kein Populismus ist, was dann ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yvowald@freenet.de 28.01.2019, 17:44
4. Keine deutschen Truppen in Afghanistan

Zitat von hilfe2018
nicht mit. Unsere Leute sollen bleiben fordert er. Er selbst kommt dazu. Hoffentlich ist er bald weg.
Darüber hat nicht Herr Otte zu entscheiden, sondern die Mehrheit des Deutschen Bundestages.
Es war sowieso ein Skandal, daß die Auslandseinsätze (verharmlosend ausgedrückt) überhaupt durch das deutsche Parlament beschlossen wurden.
Warum sind deutsche Truppen in Afghanistan? Was sollten sie überhaupt dort? Das sagt einem niemand und Frau von der Leyen redet um den heißen Brei herum. Jetzt muß endlich Schluß sein mit diesem Imperialismus. Keine Einsätze der deutschen Truppen außerhalb des NATO-Reviers. Dazu sollte auch unser Grundgesetz nochmals präzisiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kelcht 28.01.2019, 17:46
5.

Die Taliban haben seit 2015 30.000 afghanische Sicherheitskräfte getötet auch wurden 2018 wieder mehr Zivilisten von IS und Taliban getötet. Nicht jeder wird mit einer Unterwerfung unter die Taliban zufrieden sein. Die Regierung wird sich auch andere Verbündete wie China suchen sind ja nicht blöd und tragen die Hauptlast der Kämpfe. Wie die Zusammenarbeit zwischen den Saudis und dem Iran ausschaut sieht man im Jemen oder in Syrien. Auch Russland wird nicht zuschauen wie der IS im Süden stärker wird. Der Einsatz war lang und robust dafür danke ich der Bundeswehr und den Amerikanern nach uns geht es Berg ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teacher20 28.01.2019, 17:57
6.

Ohne die Amerikaner, die der Bundeswehr den Rücken decken, hat sich der deutsche Afghanistaneinsatz endgültig erledigt.
Eigentlich hätte man nach dem Auslaufen der ISAF-Mission und der Mission "Enduring Freedom" das Bundeswehrkontingent komplett abziehen und danach für die neue Mission keine weiteren Truppen mehr stellen sollen. Mehr als Loyalitätssymbolik war das ohnehin nicht mehr.
Ist die FDP-Forderung "populistisch"? In diesem Fall - geschenkt.
Was, bitte, soll ein weiterer Verbleib der Bundeswehr in Afghanistan noch bewirken außer dem Verschleiß von Material und der Verschwendung von Steuergeldern. Da die Bundeswehr sich - im Gegensatz zur ISAF-Mission - kaum noch aus ihren Stützpunkten herausbewegt, ist zumindest das Risiko für die Soldaten immerhin überschaubar.
Das für die laufende Afghanistan-Mission (und einige andere wie Mali, Syrien, Marineeinsatz vor der libanesischen Küste) verausgabte Geld wäre sinnvoller für die Truppe im Inland aufgewendet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ftraven 28.01.2019, 17:58
7. Endlich raus da

zwei Jahrzehnte sind ausländische Truppen in Afghanistan. Insgesamt tausende tote Soldaten
und Verwundete gab es bisher. Das vielfache an unschuldigen Zivilisten.
Was hat es gebracht? NICHTS. Afghanistan ist genau so wei von westlichen Strukturen entfernt
wie vor der Besetzung.
Die Bundesrepublik hat über 9 Mrd. für diesen Krieg ausgeben. Was hätte man damit Sinnvolles
(Schulen, Straßen etc.) anfangen können.
Nein, Deutschland wird nicht am Hindukusch verteidigt (auch nicht in Mali)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fassungsloser 28.01.2019, 18:02
8. Noch ein paar Monate...

...dann gehen die ersten BW-Soldaten nach Afghanistan, die zu Einsatzbeginn noch nicht geboren waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kelcht 28.01.2019, 18:03
9.

Zitat von yvowald@freenet.de
Darüber hat nicht Herr Otte zu entscheiden, sondern die Mehrheit des Deutschen Bundestages. Es war sowieso ein Skandal, daß die Auslandseinsätze (verharmlosend ausgedrückt) überhaupt durch das deutsche Parlament beschlossen wurden. Warum sind deutsche Truppen in Afghanistan? Was sollten sie überhaupt dort? Das sagt einem niemand und Frau von der Leyen redet um den heißen Brei herum. Jetzt muß endlich Schluß sein mit diesem Imperialismus. Keine Einsätze der deutschen Truppen außerhalb des NATO-Reviers. Dazu sollte auch unser Grundgesetz nochmals präzisiert werden.
nun Bin Laden hat von Afghanistan aus tausende Amerikaner ermordet und hätte weiter gemacht mit Unterstützung der Taliban die Osama Bin Laden mit allen Mitteln unterstützten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6