Forum: Politik
Afghanistan-Mission nach 2014: Karzai will Ausbildungsnationen selber auswählen
DPA

Präsident Karzai gibt sich beim Besuch von Außenminister Westerwelle in Kabul selbstbewusst. Der Afghane will nach dem Abzug der Nato-Truppen die geplante Trainingsmission selbst gestalten - längst nicht alle Nato-Nationen sind dann noch willkommen.

Seite 3 von 3
derbecherderweissheit 09.06.2013, 01:03
20. Ausbildungsmission?

Was soll das sein? Wollen Sie ihnen beibringen wie man ne schießt? Oder wie man die Waffen benutzt, die man ihnen anschließend verkaufen will..bzw gegen die vielen Bodenschätze eintauschen will. Die Afghanen brauchen keine Hilfe vom Westen.. Sie brauchen eigentlich nur die Kohle von iwf und bilateralen Abkommen.. Das Geld verwenden Sie dann um die Erträge aus ihren moonernten zu steigern.. Die sie dann wiederum per Militärbomber exportieren..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capote 09.06.2013, 01:09
21. "Weg mit Schaden!"

Zitat von derbochumerjunge
Das Leben von Soldaten geopfert, Zeit vertrödelt, Geld in Milliardenhöhe verbraten und Waffen und Geräte zur Schrottreife gebracht - und nichts erreicht.
Genau das Gefühl habe ich auch. Wieso soll das im 11ten Jahr plötzlich ganz anders werden? Glaube ich NICHT! Die Konsequenz heisst: Raus da, so schnell wie möglich, am Besten sofort. Oder wie Kaufleute sagen: "Weg mit Schaden!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nachteuie 09.06.2013, 03:08
22. Normal...

Natürlich wird die afghanische Regierung die Nationen die ihre Polizei und Streitkräfte ausbilden sollen selbst wählen - aber das wird nicht Herr Karzai tun sondern die künftige Taliban-Regierung! Herr Karzai beherrscht "Kabulistan" - und sonst nix - und auch das nur noch solange wie "der Westen" ihn und sein korruptes Regime mit ausreichend Geld und Leibwächtern versorgt. Die Familie des Herrn Karzai ist schon längst und fast vollständig in westliche Länder umgesiedelt - unter Mitnahme von reichlich Geld das eigentlich dem afghanischen Volk zukommen sollte. Und wenn die westlichen Militärmächte gehen, sind die Tage Kabulistans gezählt - und ich glaube nicht, dass Herr Karzai den Schneid hat zu bleiben....der wird rechtzeitig abdanken und irgendwo ins politische Asyl gehen, hat er ja Übung drin....und dann wird man sehen, welche Fraktionen inzwischen wie stark geworden sind und wie sehr die jeweiligen Nachbarn Pakistan, Iran, Tadschikistan und China bereit sind sich (offen oder verdeckt) zu engagieren. Ich tippe auf eine Zersplitterung AFG in mehrere Teilstaaten deren größter (Mitte und Süden) wohl von den Paschtunen (=Taliban) kontrolliert werden dürfte. Langfristiges Resultat: Eine weitere "gescheiterte Nation".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aramcoy 09.06.2013, 04:09
23. Ein verlorener krieg bleibt ein verlorener Krieg

Wer diesen krieg verloren hat weiß auch jeder. Ach ja, ein verbrecherischer Krieg bleibt ein verbrecherischer Krieg. Auch wenn es jetzt keener mehr gewesen sein will, wir hatten da nie was verloren, haben da nichts verloren und haben da auch in Zukunft nichts verloren (außer dem Krieg). Ich sehe heute noch die breit grinsende Fratze von dem sich inzwischen in die Landesregierung abgeseilten Grünen Bonde der mir erklärt, dass die Bundeswehr dort wichtig ist um die Rechte der Frauen zu schützen (aber blos solange Rot-Grün an der Regierung war, dananch war er "kritisch" der Heuchler). Ich hoffe dass alle daran beteiligten irgendwann ihre persönlihen Rechnungen präsentiert bekommen. - Und ansonsten gilt - raus aus dem Land, isolieren, machen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sunburner123 09.06.2013, 09:47
24. Karzai

Der Typ ist schon geil... Stellt echt Forderungen obwohl seine Regierung ohne ausländische Hilfe keine 5 Minuten überleben würde. Hoffentlich wählt seine Gnaden nicht Deutschland aus...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
v.papschke 09.06.2013, 09:49
25. Wozu braucht Afghanistan

eigentlich militärische Ausbildungs-begleitung, wo es doch bisher wohl keinem gelungen ist, das Land zu besetzen. Offensichtlich können sich die Afghanen sehr gut selbst verteidigen. Also lasst sie das doch selbst machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rambo-1950 09.06.2013, 14:09
26. Resignation PUR.......

der westlichen Gruppen die wieder mal, ganz nach US-Vorbild, ein Desaster erlebt haben.
Nun bietet sich Kazai an ALLES selbst zu regeln!
In Worten, er verteilt die Hilfsgelder die weiterhin fließen, wohin interessiert niemanden in der Politik der Ahnungslosen, auf seine Konten............

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bördeknüppel 09.06.2013, 21:09
27. Wenn der Schwanz mit dem Hund wedelt , ...

... dann taugt der Hund nichts !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3