Forum: Politik
Afghanistan - soll die Bundesrepublik ihren Einsatz beenden?

Wiederum musste die Bundeswehr beim Afghanistan-Einsatz Tote beklagen. Erneut flammte die Diskussion über Sinn und Effizienz der militärischen Präsenz am Hindukusch auf. Soll die Bundesrepublik ihren Einsatz beenden?

Seite 110 von 674
Walter Sobchak 14.04.2010, 23:22
1090.

Soso, Panzerhaubitzen Herr von und zu. Na, das wird aber maechtig Eindruck machen. Sowas hatten die Sowjets damals ja noch nicht, deswegen haben die auch den Krieg verloren!

Beitrag melden
ewspapst 14.04.2010, 23:23
1091. Krieg

Zitat von knödlfriedhof
Sie haben schon gezeigt, dass Sie Ironie nicht erkennen konnen, selbst wenn man es Ihnen leicht macht. Mir aber zu Unterstellen, dass ich die " Rüstungsproduktion mit Gewinnmaximierung für einen Fortschritt der Menscheit " halte, ist genauso .....
Ist es wirklich so schwierig den richtigen Text zu beantworten?
Hier ist er noch einmal:
Ihr Text
Tut mir leid, da hatte ich Sie wohl mißverstanden. Ich dachte Sie wären gegen den ISAF Einsatz, derweil sind Sie anscheinend für die Ausweitung des Mandats.

Mein Text:
Sie haben mich offensichtlich völlig missverstanden, ich hatte nicht vom ISAF Mandat gesprochen, sondern gefragt, warum nur in Afghanistan die Frauen durch „deutsche Gewehre“ verteidigt werden, nicht aber in der restlichen Welt, sind die weniger wert?

Ihre weiteren Worte:
„ Was denken Sie wo wir technisch in z.B. der Luftfahrt, Schiffahrt, Materialwissenschaft etc. ohne
militärische Entwicklung wären“

Mein Text
Sehr viel weiter.
Wenn das Geld, was zur Entwicklung für Mordinstrumente immer in grosser Menge und sehr schnell gegeben wurde, in gleichem Masse für die friedliche Forschung und friedliche technische Weiterentwicklung bereit gestellt würde, könnte die Menschheit sehr viel besser Leben, noch dazu ohne riesige Leichenberge als Folge des „Rüstungsgüterverkaufes“

.

Beitrag melden
dazed & confused 14.04.2010, 23:25
1092. natürlich ...

Zitat von Wilder Eber
Ihre Meinung ist genau das Gegenteil, was Bundespräsident Köhler mit einem freudlichen Desinteresse der Bevölkerung an dem Bundeswehreinsatz beschrieben hat. Wer hat den nun recht ? Sie oder Bundespräsident Köhler ?
...na klar, der Bundespräsident! Ist doch voll am Puls der Zeit, der Mann!
Jetzt, wo der Norden zum Aufmarschgebiet erklärt wurde, wird die Anzahl der Zinksärge mit deutschem Inhalt rapide ansteigen und dann wird das "freundliche* Desinteresse bestimmt bald ein Ende haben...

Beitrag melden
KRabba 14.04.2010, 23:28
1093.

Zitat von _muskote
Das ist ein dreckiger Krieg den wir dort für andere führen. Die »Taliban« tun nichts anderes als ihr Land zu verteidigen. Wir haben dort nichts zu suchen.

Zitat von Hans58
Genau, sie verteidigen ihr Land, damit sie danach wieder das tun können, was sie vor dem ISAF-Einsatz auch gemacht haben: die afg. Bevölkerung ihres Landes dezimieren!
Aber das ist doch kein Verstoss gegen unsere Verfassung, wenn irgend eine Regierung ihr Volk mishandelt.
Obwohl es noch nicht das Schlimmste ist.
Wenn eine neues Regime in Afghanistan wieder die friedliche Heimstatt von Obama iund Co wird, war wirklich alles für die Katz.

Beitrag melden
Joachim Kr. 14.04.2010, 23:29
1094. Es geht um uns

Als Kriegsdienstverweigerer (1976) habe ich meinen damals 2 Jahre währenden Dienst geleistet. Die Bundeswehr steckte im absurden Ost-West-Overkill-Konflikt, wo binnen 10 Minuten die 'BRD' und die 'DDR' ohne lebende Geschöpfe gewesen wären.
Viele Jahre später, immer noch überzeugt Waffen seien keine Lösung, mussten wir alle zuschauen, wie mitten in Europa eine Handvoll Militaristen Srebrenica veranstaltet haben, anwesende Holländer nicht eingreifen konnten. Noch später hat eine noch kleinere Handvoll Al Kaida die Latte zur Massenvernichtung noch niedriger gelegt, als sie in die Twin Towers flogen.
Ich musste meine Meinung den neuen Realitäten anpassen - wir müssen leider zur einzigen Sprache greifen, die dort verstanden wird, weil wir sonst ebenfalls dran sind, gleich nach den Frauen vor Ort und allen Wehrlosen auf dem Weg bis zu uns. Kriegen die Taliban die in Pakistan vorhandenen Atomraketen, sind wir zu spät.

Beitrag melden
KRabba 14.04.2010, 23:32
1095.

Zitat von Hans58
tss tss tss....schön, dass man wieder versucht, Bush etwas anzuhängen. "Tie a yellow ribbon...:
Danke. Das wusste ich noch nicht.
Im Forum gibt's immer was zu lernen.

Beitrag melden
KRabba 14.04.2010, 23:44
1097.

Zitat von turo
Ich bin für die BW. Ich bin für den Einsatz in AFG (Lesen Sie meine Beiträge) Ich zolle dem Soldaten Respekt, dass er diesem Soldatportal gegenüber zugegeben hat, einen Feind getötet zu haben Ich bin aber nicht für heldenhafte "Landserberichte"
Ich bin auch für die BW.
Die BW wurde bis zum Fall des Eisernen Vorhangs vor allem zur Abwehr einfallender Warschauer Pakt Truppen konzipiert.
Diese Gefahr eines großen Millitärschlages gibt es "vorerst" nicht.
Einsätze wie in AFG werden häufiger auftreten.

Frankreich hat ca. 15 000 Soldaten an Brennpunkten in Afrika im Einsatz.

Es wird nicht jeder Schusswechsel im Parlament oder den Journalen analysiert.

Ausbildung und Ausrüstung und Moral stimmen hier.

Krieg oder nicht Krieg in AFG, die Truppe dort braucht Unterstützung und Ausrüstung zum "Arbeiten".

Vorfälle wie der Hinterhalt vom Karfreitag dürfen nicht in einer Verteidungsstellung enden, sondern nach dem ersten Schock müssen Mittel zur Ausschaltung der Angreifer einsatzbereit sein.

Der Befreidungseinsatz muss eben glaubwürdig sein.

Beitrag melden
ranknonsense 14.04.2010, 23:45
1098. "intelligente munition"

hab ich bei meinem wehrdienst gelernt.
das geschoss teilt sich in weiß ich nicht wie viele einzelne auf die jeweils selber ein ziel suchen, oder sollen...
auf 40km
sitzt ein taliban mit granatwerfer, panzerfaus
und seinem von osama handsignierten ak47 duplikat
aus chinesischer produktion, raucht sich eine,
denkt über die jungfrauen nach, in seinem dorf
und dem paradies, und bumm.
ich glaube selbst mit meinen militärischem scheinwissen
ist ne haubitze das letzte was man dort zur
"AUFTRAGserfüllung" braucht.
was ist eigentlich der auftrag?
warum nicht gleich leopard panzer oder für die fußbredouille nen marder.
ab wann spricht man eigentlich von krieg...

UND WIE TRIFFT MAN MIT EINEN VERTIKALEM GESCHOSS NE ASYMETRISCHE BEDROHUNG???

und damit städte und gemeinden an der heimatfront stromsparen können, werden bewegungsmelder in sporthallen installiert die das lichtausschalten wenn kinder ne entspannungsübung machen.
bei der bundeswehr ist das geschoss intelligenter als der schütze und im alltag ist man von haubitzen umgeben.

Beitrag melden
nachthai 15.04.2010, 00:00
1099.

Zitat von la borsa
Bislang war immer asymetrischer Krieg angesagt. Jetzt sollen es Panzerhaubitzen (PzH) sein. Die PzH ist durch die lange Entwicklungszeit primär für die Bedrohungslage des Kalten Krieges konzipiert .....
Es gibt mittlerweile reihenweise Erfahrungsberichte der Niederländer, die in Afghanistan die PzH 2000 sehr erfolgreich einsetzen - einfach mal lesen und an der Wirklichkeit orientieren, anstatt ahnungslos loszuschnattern!

Beitrag melden
Seite 110 von 674
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!