Forum: Politik
Afghanistan: Taliban verüben erneut Anschlag auf Bundeswehr

Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche haben Extremisten im Norden Afghanistans deutsche Soldaten angegriffen. In der Nähe von Kunduz wurde ein Anschlag*auf die Bundeswehr verübt. Rettungshubschrauber sind im Einsatz.

Seite 36 von 46
markus_wienken 02.06.2011, 16:54
350. .

Zitat von hugo1000
damals nicht halb Europa angegriffen. Hätte sich wohl keine der Anderen Nationen sich darum gekümmert, die Deutschen von den bösen Nazis zu befreien. Wenn die Mehrheit der Afghanen sich nicht von den Taliban unterjochen, und sich deren Lebensvorstellungen unterwerfen lassen will. Dann wird`s Zeit, das diese Mehrheit endlich den Arsch hochbekommt, und etwas etwas dafür tut, um in Freiheit leben zu können. Nur auf`m Gebetsteppich zu sitzen, und Wasserpfeiffe zu rauchen, während man wartet bis die ungläubigen Ausländer die bösen Taliban verjagt bzw vernichtet haben, das kann`s ja wohl auch nicht sein.
Ich bin mir gar nicht mal so sicher dass die Mehrheit (zumindest der männlichen) Bevölkerung die Taliban loswerden möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biggerB 02.06.2011, 16:55
351. Betroffen?

Zitat von imagine
aber der letzte Anschlag war das nicht. Sicher guckt de Maiziere heute wieder ganz arg betroffen.
Ich sage das völlig überzeugt,

das betroffene Gucken betrifft in aller erster Linie die negative Wirkung auf das auszuführende Amt und das damit verbundene politische Ziel. Es hat eine sehr kurze moralische Halbwertszeit und keinerlei Einfluss auf die Einsichtsfähigkeit und Einsichtswilligkeit der Person de Maizière als Mitverantwortlicher dieses Wahnsinns.

MfG
biggerB

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hubert Rudnick 02.06.2011, 16:59
352. Fanatiker?

Zitat von Hermes75
Nein, die Taliban sind religiöse Fanatiker, denen es nicht passt, dass sie selbst nicht mehr anderen ihren Lebensstil aufzwingen können. Wenn man sich mal anschaut, was die Taliban in Afghanistan gemacht haben, als sie noch an der Macht waren, dann braucht es keine weiteren Begründungen für den NATO-Einsatz. Gerade in Nord-Afghanistan haben die Taliban überhaupt keinen "Rückhalt" in der Bevölkerung. Der die Leute im Norden gehören ganz anderen Stämmen an als die Taliban und sie haben sich am heftigsten gegen das Terror-Regime der Taliban gewehrt. Die Taliban haben nur zwei Argumente: Geld und Terror! Sie zahlen den bettelarmen Menschen in Afghanistan einfach mehr Geld, als es die Regierung kann und die die sie nicht kaufen können, schüchtern sie mit blankem Terror ein. Den Afghanen in Norden ist die BW als Ordungsmacht garantiert lieber als die Taliban. Die BW mischt sich nämlich nicht in ihrenen Lebensstil ein, bringt willkürlich Leute um, sprengt Kulturdenkmäler in die Luft oder verbietet Frauen Ausbildung und medizische Behandlung.
Wer sich freiwillig in einen Krieg begibt ist doch auch nur ein Fanatiker, denn wofür lohnt es sich schon sein Leben zu opfern?
Die Propagandamaschinerie läuft ständig und bearbeitet die Hirne der Menschen und das nicht nur bei den Taliban.
Auch in den islamischen Ländern opfern sich die Menschen nicht so freiwillig wie wir das hier glauben sollen, auch sie hängen an ihr Leben.
HR

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hubert Rudnick 02.06.2011, 17:01
353. Nicht so ernst nehmen

Zitat von Pepito_Sbazzagutti
Bei Ihnen liest sich der Begriff "UN-Mandat" immer so, als hätte man gerade die Bundeslade entdeckt und darin seien statt der Gesetzestafeln ein paar - auf welche Weise auch immer - erschlichene UN-Mandate gefunden worden.
Sie dürfen die Aussagen vom Foristen Hans nicht so ernst nehmen.
HR

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 02.06.2011, 17:01
354. .

Zitat von membot
Es ist ganz schön billig mit "Die sind die Bösen" zu argumentieren. Sie machen es sich zu einfach. Die Taliban sind sicher keine Schülerlotsen, aber jeden Menschen, der zu den Taliban gehört, als per se Böse hinzustellen, ist sehr flach. Versuchen Sie es einmal mit Differenzierung! Es gab auf BBC einmal eine Reportage, wo ein britischer Journalist zu den Taliban gereist ist und mit ihnen Zeit verbracht hat, um den Krieg einmal aus der Sicht der Taliban zu zeigen. Das waren anständige Menschen, die den Journalisten als Gast behandelt. Sie haben die Sicherheit des Journalisten über ihre eigene Sicherheit gestellt. Als es zu Angriffen der Alliierten in der Nähe kam, sagte ein Talib "Als mein Gast, hafte ich für Ihre Sicherheit. Wir müssen Sie wegbringen, es wird zu gefährlich hier."
Ob die Taliban einer Reporterin ebenso freundlich gewesen wären?
Mir reicht eigentlich das Wissen um die Taliban als diese noch die Macht hatten um zu erkennen waqs sie sind.
Befassen Sie sich ein wenig mit der Geschichte und lassen Sie sich nicht so einfach Sand in die Augen streuen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martian-spy-trap 02.06.2011, 17:04
355. Machen Sie mal Ihre Hausaufgaben...

Zitat von Emil Peisker
Die "Taliban" sind kein Stamm. Das muss doch langsam auch den hartnäckigsten Talibanunterstützern bekannt sein. Die Taliban "verteidigen" ein islamistisches Weltbild, in dem sie Zustände einführen wollen, die die übergroße Mehrheit der Afghanen partout nicht haben möchte. Falls Sie die letzten Wahlen in Afghanistan ergoogeln, können Sie leicht feststellen, welche politische Richtung die Wähler bei freien Wahlen bevorzugen. Und Ihre netten Taliban fürchten nichts mehr als freie Wahlen. Deshalb haben sie auch einige Terrorakte gegen Wähler und Wahllokale verübt. Ob Sie unter solchen Bedingungen zur Wahl gegangen wären, ich wage es zu bezweifeln. Sie sind nur ein verwirrter Sprücheklopfer, der den Menschen in Afghanistan vorschlägt, sich wieder der gandenlosen Knute der Islamisten zu unterwerfen. Und ich bin sicher, das werden die Menschen nicht tun, auch wenn Sie noch so viel Unsinn von sich geben.
Die Taliban rekrutieren sich aus Stämmen, zum größten Teil aus Paschtunen. So wie andere Stämme, definieren sich diese in erster Linie über ihre Stammeszugehörigkeit. Kaum jemand dort, egal welcher Ethnie er angehört, kämpft für Afghanistan, sondern in erster Linie für die Interessen seiner eigenen Ethnie. Deshalb ist es auch so schwierig, dort einen gemeinsamen Konsens zu finden.

Zu den Wahlen: Dazu schrieb ich bereits etwas. Die Mehrheit der Paschtunen ist gar nicht erst zur Wahl gegangen. Und diese stellen einen Großteil der Bevölkerung dar. Vermutlich sympathisieren aber die meisten mit den Taliban.
Außerdem wurden die Wahlen manipuliert. Googlen Sie mal. Scheint an Ihnen vorbeigezogen zu sein. Von freien Wahlen kann nicht die Rede sein. Repräsentativ ist da nichts, was repräsentieren soll.

http://www.journal21.ch/die-wahlen-s...die-paschtunen

Und wer da hinter welchen Terrorakten bei den Wahlen steckt ist nicht so eindeutig, wie sie es sich hier zusammenreimen. Nutznießer der Wahl war der korrupte Karzai, der definitiv unbeliebt ist. Sowohl bei der Mehrheit der Paschtunen als auch anderswo.

Die einzigen Worte, die voller Wirrnis sind, kommen von Ihnen. Aus Ihnen spricht der Wille zur Kriegstreiberei. Ich will weder Deutsche in Afghanistan verbluten sehen, noch unschuldige Zivilbevölkerung dort in Kauf nehmen. Sie sind derjenige, der gemütlich in seinem Sessel Kriegstreiberei betreibt, ohne die Konsequenzen zu bedenken.


Im Gegensatz zu Ihnen befürworte ich keine Angriffskriege. Denn durch Auslandseinsätze wie diesen destabilisieren wir diese Regionen nur noch weiter und treiben die Zivilbevölkerung nur in die Hände von Extremisten. Die Sympathien, die gerade die afghanischen Völker für die Deutschen traditionell hegten, haben wir innerhalb weniger Jahre verspielt.

Wahrscheinlich haben Sie immer noch nicht gerafft, dass dieser Krieg sehr weite Kreise zieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KuschKusch 02.06.2011, 17:08
356. son Quatsch

Zitat von walter_rsr
...ein altes deutsches "Volkslied" ein? Der Refrain lautet: Wir werden weiter marschieren, wenn alles in Scherben fällt, denn heute gehört uns Deutschland und morgen die ganze Welt. Ich habe manchmal den Eindruck, wir sind auf dem besten Wege dorthin.


Bei Ihnen fällt mir allerdings nix mehr ein!

Ersten war dieses Lied nie ein "altes deutsches Volkslied" und zweiten heisst es nicht "heute gehört uns", sondern "heute da hört uns"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HAL3000 02.06.2011, 17:15
357. .

Zitat von martian-spy-trap
...dass soetwas auch Propaganda sein könnte, sind sie noch nicht gekommen? ...
Die Videos, die die Taliban dazu veröffentlicht haben, sind wahrscheinlich Hollywoodproduktionen? Schlafen sie weiter!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
and_one 02.06.2011, 17:19
358. Na dann mal ran...

Zitat von andynm
Ihr Linkenbashing ist angesichts der heutigen Probleme lächerlich. Denn die heutigen Anti-Kriegs-Linken waren in ihrer Mehrheit in der SED-Diktatur gar nicht politisch aktiv, zum Teil noch Kinder oder Jugendliche gewesen. Also kann man deren Ansichten nicht mehr mit diesen Geschichtlektionen messen. Es ist an der Zeit mit den Aufständischen einen Friedensvertrag auszuhandeln und dann abzuziehen.
...kleben wir auch der NSDAP ein neues Etikett auf, die neuen Mitglieder waren ja damals auch nicht aktiv - und vielleicht haben die ja auch Lösungen.

Tolle Argumentation!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nochmehrunsinn 02.06.2011, 17:20
359. So ein hirnloser schwachs...

Zitat von maty2010
für Amerikanische Interessen sterben? liebe Soldaten geht nach Hause.Laßt euch von unseren Politikern die längst nicht die Interessen ihres Volkes vertreten,nicht verheizen.Die Afghanen kämpfen gegen ihre Besatzer und die letzten mutigen Journalisten sollten diesen Krieg als das bezeichnen was er ist.Ein mörderischer Angriffskrieg!die Anklagebank für Kriegsverbrecher wartet schon.Auch für deutsche Politiker!
wenn die angeblichen Besatzer raus sind werden die sich da unten gegenseitig die Hälse umdrehen nur wird es hier niemanden mehr Interessieren dich nicht und mich auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 36 von 46