Forum: Politik
Afghanistan: US-Armee fliegt Amokläufer nach Kuwait aus
AP

Die Afghanen wollten den Todesschützen selbst aburteilen, doch die US-Armee hat nun Fakten geschaffen: Der Soldat, der am Wochenende 16 Zivilisten getötet haben soll, wurde ausgeflogen, offenbar nach Kuwait. Als Grund wurden Sicherheitsbedenken genannt.

Seite 2 von 9
Gebetsmühle 15.03.2012, 08:57
10. wenn schon todesstrafe, dann doch sofort und ohne leiden.

Zitat von Altesocke
Wobei: Dann besteht doch gar kein Grund, den Afghanen den Prozess zu entziehen: Mehr als getoetet wird er dort auch nicht! Und er muesste nicht jahrelange Folter in einer Todeszelle aushalten!
sehe ich ähnlich. die schuld steht fest, die tat wurde vom täter begangen. er ist ein kindermassenmörder. also, was spricht dagegen, ihn sofort hinzurichten, wenn man schon an der irrwitzigen todesstrafe fest hält.

die todesstrafe ist ein krankes racheritual, aber wenn sie jemand verdient hat, dann doch wohl solche leute wie dieser täter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vergil 15.03.2012, 09:02
11.

Zitat von slider
"Seine Anwesenheit im Land würde seine Sicherheit und die anderer Soldaten gefährden", - die ruhmreiche US-Armee kann einen Mann nicht gegen Badelatschenkrieger und den Straßenmob schützen und haben selber vor diesen Angst. Offenbar taugt diese Armee nur noch dazu Greise im Schlafzimmer zu erschießen.
Es ist immer noch die beste Armee der Welt. Deutschland jedenfalls hat keine auch nur annähernd vergleichbare Truppe. Und schon im zweiten Weltkrieg waren die US-Soldaten besser als die Wehrmachtssoldaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aras62 15.03.2012, 09:04
12.

Zitat von Systemrelevanter
Gibt es eigentlich irgendwelche Forderungen seitens Afghanistans, die zig tausend Mörder von Männern, Frauen und Kindern im eigenen Land vor ein Tribunal zu stellen?

Was die Afghanen mit sich selbst machen - steht auf einem ganz anderen Blatt! Das ist Sache der Asghanen und ihrer Gesetze.
Uns hat kein Afghane gerufen um das Land "umzupflügen".
Ich glaube sie haben die Schnauze von der "westlichen Welt" voll.
Die Taliban wurden vom Ami ausgebildet und ausgerüstet gegen den Russen - es war verlogenes Spiel - der Ami wollte danach nur seinen Fuß selbst ins Land setzen - weil es so enorm strategisch wichtig liegt. Schon der Brite wollte von Indien aus Afghanistan erobern - vergebens.
Nur tauschen die Afghanen ungern eine Besatzungsmacht gegen die andere aus.
Und solche Exzesse von einer angeblich friedensbringenden Macht müssen sie sich nicht gefallen lassen - egal wer, was oder wie sie sind.
Nun steht der Ami auf der Stufe eines Barbaren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vergil 15.03.2012, 09:07
13.

Zitat von Gebetsmühle
die bushkrieger bestrafen niemals einen der ihren, völlig egal was er getan hat. das hat man nicht nur in cavalese und bei zahllosen andren massakern der us-armee gesehn. die todesstrafe gibts dort nur für "verräter" wie diesen manning, weil der die verbrechen der us-armee aufgedeckt hat. das ist auch nicht ulkig, das ist rassistisch und faschistoid. die usa sind genauso wenig ein rechtsstaat wie nordkorea.
Die US-Soldaten, die den Folterskandal von Abu Ghraib zu verantworten hatten, wurden von US-Gerichten verurteilt, der Hauptverantwortliche zu zehn Jahren Haft.

Was Sie sagen, ist also unwahr. Es stimmt nicht. Entweder sind Sie nicht informiert oder sie lügen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leser_81 15.03.2012, 09:10
14. Doppelmoral

Jetzt machen die Afghanen einen auf empört und fordern ein Prozess gegen den Soldaten im eigenen Land.
Was die Afghanen vergessen, als die Taliban geherrscht hat, wurde mit der eigenen Bevölkerung auch nicht garde sehr human umgegangen. Damals wurden schon bei den kleinsten Vergehen Frauen und Männer gesteinigt !

Es ist lächerlich zu fordern, dass der Soldat in Afghanistan vor Gericht gestellt wird. Die Amerikaner sind ein sehr patriotisches Volk und niemand würde es für gut befinden, wenn ein US-Bürger von einem Islamischen Gericht stehen würde und wohl noch nach Islamischem Brauch zum Tode durch Steinigung verurteilt würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hupert 15.03.2012, 09:11
15. In Afghanistan...

Zitat von der_stille_beobachter
Dieser Mann gehört nach afghanischem Recht bestraft. Aber die Amerikaner haben hier wieder eine fifty-fifty Entscheidung und wählen mal wieder die Option, mit der sie alle verärgern oder beleidigen.
...gehören nichtmal Afghanen vor Gericht gestellt. So wenig Verständnis wie ich für Tat habe, soviel Verständnis habe ich für die Entscheidung diesen Mann statt einem steinbewaffneten Mob auszuliefern ihn vor ein Gericht stellen.

Wer hat denn hier aber auch wirklich geglaubt das es anders käme, wenn die großartigste Nation der Welt nichtmal Den Haag anerkennt. Wie hätte es denn ausgesehen wenn man selbst ein afghanisches Gericht dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag vorzieht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
review 15.03.2012, 09:12
16.

Zitat von Vergil
Es ist immer noch die beste Armee der Welt. Deutschland jedenfalls hat keine auch nur annähernd vergleichbare Truppe. ....
Richtet sich die Güte einer Armee nicht nach deren Erfolge?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
driftwood1973 15.03.2012, 09:13
17. Bei der Taliban schaut man gerne weg

Zitat von Systemrelevanter
Gibt es eigentlich irgendwelche Forderungen seitens Afghanistans, die zig tausend Mörder von Männern, Frauen und Kindern im eigenen Land vor ein Tribunal zu stellen?
Ist schon ulkig , wie die Afghanen auf diesen "Einzelfall" reagieren. Aber wenn die Taliban tausende von Zivilisten tötet , vergewaltigt und versklavt, regt sich keiner auf. Aber wenn dann mal ein "Ungläubiger" seine Nerven verliert flippen die Afghanen aus und fordern die Steinigung oder gleich das Köpfen.

Einfach raus aus diesem Land . Man sollte niemandem helfen, der diese nicht will und auch noch aus lauter Undankbarkeit die bösen Besatzer zum Teufel jagen möchte.

Man sollte den Islam weltweit isolieren. Vielleicht reformiert sich diese Steinzeitkultur dann irgendwann von selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Koda 15.03.2012, 09:16
18. Ich bin ein bißchen verwirrt

Zitat von sysop
eit der Bluttat vom Wochenende wachsen die Proteste in Afghanistan gegen die internationale Schutztruppe (Isaf). Am Donnerstag forderten etwa tausend Menschen in der Stadt Kalat einen öffentlichen Prozess gegen den Soldaten. Am Mittwoch war ein Mann mit einem Auto auf die Landebahn eines britischen Militärflughafens in der Provinz Helmand gerast - genau zu dem Zeitpunkt als dort.....
Zum Einen wird Im Artikel wird so oft zwischen "Mittwoch" und "Donnerstag" hin und hergesprungen, dass ich der Chronologie nicht ganz folgen konnte.
Und was heißt: "Am Donnerstag"? Ich habe gerade 9:15 Uhr; ergo ist der verhinderte Attentäter ds Flugplatzes vor wenigen Stunden gestorben und vor wenigen Stunden erst muss diese Domonstration stattgefunden haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hödr 15.03.2012, 09:18
19. Das...

Zitat von Vergil
Es ist immer noch die beste Armee der Welt. Deutschland jedenfalls hat keine auch nur annähernd vergleichbare Truppe. Und schon im zweiten Weltkrieg waren die US-Soldaten besser als die Wehrmachtssoldaten.
...ist wohl nur Ihre Meinung.
Aber definitiv keine Tatsache.

Die US GIs sind nicht disziplinierter und auch nicht grundlegend besser ausgebildet als Soldaten aus anderen Ländern.
In manchen Bereichen hat die US Armee einfach mehr Geld zur verfügung und die USA haben mehr Erfahrung in Kriegen, was sie aber wiederum auch abgestumpfter macht - und scheinbar sind viele Soldaten inzwischen einfach psychisch krank.

Mich macht immer noch traurig, wie Afghanistan immer mehr den Bach runtergeht.
Wie die ganze Mühe, die sich alle Nationen über mehr als 10 Jahre bei der Hilfe für Afghanistan gemacht haben, für die Katz ist.
Ich erinnere mich aber auch, wie ein US Gerneral nach der Tanklaster Bombardierung 2009 alle Deutschen pauschal für unfähig und dumm hingestellt hat, während die Amerikaner einen Fehler nach dem Anderen machen.

"winning hearts and minds" - Danach haben insbesondere die Deutschen über viele Jahre hinweg erfolgreich gehandelt, aber der Hass auf die Amerikaner und somit auf ISAF allgemein hat das alles zunichte gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 9