Forum: Politik
Afghanistan: Wulff sagte Kabul-Besuch nach Anschlägen ab

Der Besuch war lange vorbereit, doch dann platze er doch noch in letzter Minute: Wegen akuter Sicherheitsbedenken hat Bundespräsident Christian Wulff nach SPIEGEL-Informationen Mitte September einen Staatsbesuch in Afghanistan absagen müssen.

Seite 5 von 5
hugahuga 09.10.2011, 21:16
40. Unser

Zitat von toskana2
Kein Unglück. Steuer gespart und Peinlichkeiten erspart! Was wollte denn der Herr in Afghanistan? Die "Unterstützung unserer Soldaten und die Hervorhebung ihrer Verdienste" für unser Land lobhudeln? - ach was!


,Grüß-Gott-August' sollte hier das Haus hüten.

Reisen bildet- stimmt aber nur, wenn man sich jedweder Äußerung, vor Ende der Reise und vor einer gründlichen Recherche über das Thema, enthält.

Allerdings ist auch nicht ganz zu verhindern, dass ,hier zu Hause' auch Blödsinn verzapft werden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AD11 09.10.2011, 22:29
41. Brunnen

Zitat von Götternot
Ich denke Deutschland wird am Hindukusch verteidigt? Der erste Mann im Staat ist der BP und der sagt ab wegen Sicherheitsbedenken? Dann sollte die Bundeswehr schnellstens abgezogen werden, Auftrag nicht erfüllt bzw. nicht erfüülbar. Mein Gott waren das Zeiten als der alte Fritz noch selbst in die Schlacht zog...:->
Es tut mir leid dass sie da volkommen falsch liegen. Unser BP hat keinerlei Sicherheitsbedenken betreffend den Taliban. Alleinige Schuld hat unsere Bundeswehr. Die Haben mittlerweile so viele Brunnen gebohrt, da koennte BP jederzeit reinfallen, ein falscher Tritt und schon ist es passiert. Deswegen stimme ich Ihnen auch zu, wir sollten unsere Jungs sofort nach Hause holen. Schulen und Brunnen gibt es ja mittlerweile genug. Selbst BP sagt aus Angst vor den vielen Loechern ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
P.Richter 10.10.2011, 00:53
42. Richtige Entscheidung

Zitat von Wolf_68
Wulf ist als Person und als Repräsentativ-Politiker das Peinlichste und Überflüssigste was Deutschland seit 1990 hervorgebracht hat.
Ad 1.: Wen hätten Sie denn gerne als Bundespräsident?
Ad 2.: Warum soll sich ein deutscher Bundespräsident als
Kanonenfutter verheizen lassen ?
Es soll auch Menschen geben, die es in Demut und christlicher Bescheidenheit ablehnen, ohne jeglichen Benefit für nur irgend jemanden zum Martyrer zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
onkel-pelle 10.10.2011, 08:41
43. Wie sagte der Vater aller Deutschen

letztens so launig: "Der Islam gehört zu Deutschland....".
So ganz kann ich die Angst vor seinen Freunden nicht verstehen, auch wenn er gleich erklären würde: Ja, da muß man doch einen Unterschied machen zwischen Islam und -ismus, Bruder Karzei hält uns doch die ganz Harten vom Leibe usw. usw.
Bei Wulff hilft nicht mal der Spruch: 'Geh doch nach drüben', nein, er bleibt einfach hier.
Nicht sehr kultursensibel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raka 10.10.2011, 12:46
44. .

Zitat von P.Richter
(...) Es soll auch Menschen geben, die es in Demut und christlicher Bescheidenheit ablehnen, ohne jeglichen Benefit für nur irgend jemanden zum Martyrer zu werden.
Richtig, mich zum Beispiel.
Allerdings fordere ich auch nicht von anderen dies zu tun. Und ich bejubele auch nicht den Einsatz der Bundeswehr dort unten. Im Gegenteil, ich fordere seit Jahren die Beendigung des Einsatzes dort.

Wer 'A' sagt, muss auch 'B' sagen und der Bundespräsident hat 'A' gesagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raka 10.10.2011, 14:06
45. .

Ein Nachtrag noch:
Dass der BuPrä auf sein 'Kneifen vor der Gefahr' auch nicht stolz ist zeigt die Tatsache, dass die Absage der Reise geheim bleiben sollte. Der Vorgang ist ja nur aus Versehen publik geworden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolf_68 10.10.2011, 15:49
46. Auf Thema antworten

Zitat von P.Richter
Ad 1.: Wen hätten Sie denn gerne als Bundespräsident? Ad 2.: Warum soll sich ein deutscher Bundespräsident als Kanonenfutter verheizen lassen ? Es soll auch Menschen geben, die es in Demut und christlicher Bescheidenheit ablehnen, ohne jeglichen Benefit für nur irgend jemanden zum Martyrer zu werden.
Es geht nicht darum, welchen Idelatyp eines Politikers ich haben will , es geht darum, dass jemand von der oberen Kaste, der junge Mitbürger unseres Landes als Kanonenfutter nach Afghanistan entsendet, nicht in der Lage ist, bei jeden Bumm die Arschbacken zusammenzukneifen und Rückrat zu zeigen.
Ob man Guttenberg mögen muss oder nicht, er hat die Verantwortung für die Soldaten nach aussen hin gezeigt.
Dazu kommen noch Wulffs verbale Entgleisungen , oder was als seine Ansprache im letzten Jahr bezeichnet wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5