Forum: Politik
Afrika-Mission: Bundeswehr könnte Ebola-Patienten nicht ausfliegen
AP

Sollten sich freiwillige Bundeswehrhelfer im Ebola-Einsatz anstecken, werden sie sofort ausgeflogen - so versprach es Ursula von der Leyen. Nun muss ihr Verteidigungsministerium einräumen: Es fehlen die nötigen Transportmittel.

Seite 14 von 20
derhey 08.10.2014, 09:17
130. Zum mitschreiben

für unsere Regierung>:
Wohin man schaut - nur noch Sch... , Kuhhandel, Versprechungen, die bewußt von vornherein nicht gehalten werden können, große Töne, nichts dahinter (Tausende von Freiwilligen!!!), nichts geht mehr;
gleiches in Brüssel mit der Besetzung der Kommissare etc,
Kuhhandel, Versprechungen.....
Mich k....das sowas von an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hnru 08.10.2014, 09:18
131. Frau v. der Leyen .....

damit ist wohl das Projekt Bundeskanzlerin gescheitert.

Frau v.d.L. seien Sie konsequent und treten zurück.
Sie können doch nicht mit reinen Gewissen so weitermachen. Eine Lügenministerin oder Lügenkanzlerin
in Spe wollen wir nicht.

Oder ist es etwa das, was heute Politiker und Manager
für höchste Ämter prädestiniert ?????

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pfaffenwinkel 08.10.2014, 09:18
132. Die Außendarstellung

war und ist für VdL das einzige, was zählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drittaccount 08.10.2014, 09:19
133.

Tja ihr lieben Helfer: Ihr begebt euch in Gefahr, und wenn euch etwas zustößt, seht selber zu, wie ihr damit klar kommt ...

Ich fürchte, Verteidigungsminister mit Adelstitel haben immer keine langen Amtszeiten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank13 08.10.2014, 09:19
134. Null verantwortung

vielleicht möchte sich ja mal frau Merkel in unsere Niederungen herablassen und die Verantwortung für das Desaster bei der Bundeswehr übernehmen...
aber ich glaube...das tut sie eher nicht.warum auch,es drängt sie ja niemand.läuft ja alles wie geplant...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ominded 08.10.2014, 09:21
135. Kriegshetze

Warum betreibt der Spiegel eine derartige Kampagne für erneute Aufrüstung und Kriegseinsätze? Für mich verrat am eigenen gewissen und der neutralen Berichterstattung. Freie Berichterstattung wird hier im Namen von einzelnen Interessen missbraucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
azzad 08.10.2014, 09:22
136.

Ich hoffe, keiner der Freiwilligen ist so blöd, da jetzt trotzdem hinzufahren. Wenn doch, dann ist es nur recht, das es kein Zurück mehr gibt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmusel 08.10.2014, 09:24
137. Stay and pray

Das ist jetzt aber wirklich mal ein Skandal den Flinten-Uschi zu verantworten hat! Um Freiwillige werben, ihnen im Fall der Fälle die bestmögliche Behandlung zu Hause versprechen, aber in Wirklichkeit gar nicht in der Lage sein, Erkrankte selbst nach Deutschland zu holen.

Ein bisschen durchschaubar finde ich allerdings die eingestreuten "Insider" Aussagen von Leuten aus dem Wehrressort hier bei SPON - die Sprüche sind zu flappsig und passen zu genau. Seid ehrlich, die habt ihr erfunden um den Artikel zu würzen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
udolf 08.10.2014, 09:25
138.

Man sagt immer wie wertvoll und toll doch die Soldaten sind aber dann lassen die "hohen Tiere" das Fußvolk den Dreck fressen. Ist man jemals anders mit Soldaten umgegangen?
Das selbe mit Uran Munition oder den Atomtests.
Es ist eine Sauerei...

Total lächerlich ist momentan das man der Leyen alles anhängen will. Die verzapft auch nicht mehr Blödsinn als die zuvor, die auch das Desaster zu verantworten haben mit den defekten Fahrzeugen (Ich mag sie nicht aber die Berichterstattung z.Zt. gruselt mich mal wieder)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isegrim der erste 08.10.2014, 09:27
139. Nur heiße Luft!

Wie es sooft bei Politikern ist. Zuerst etwas versprechen, dann wird es nichts!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 20