Forum: Politik
Afrikas ewige Präsidenten: Ich bleib noch ein, zwei Jahrzehnte
AP

Sie kennen alle Tricks - und wenig Skrupel: In Zentralafrika krallen sich die Präsidenten besonders hartnäckig an ihre Chefsessel. Doch wütende Bürger stören immer öfter das präsidiale "Weiter so". Das kann gut enden. Oder blutig.

Seite 3 von 10
lupenreinerdemokrat 19.01.2016, 11:06
20.

..... würde man da in diesem unseren Lande zu hören bekommen.
Das Volk oder die Parteigenossen sind fast geschlossen anderer Meinung, als der/die am Sessel klebende Bundeskanzler(in)?
Halten Sie doch einfach die Klappe!

In Deutschland krallen sich die CDU-Bundeskanzler besonders hartnäckig an ihre Chefsessel. Doch wütende Bürger stören immer öfter das präsidiale "Weiter so". Das kann gut enden. Oder blutig. Oder man hat entweder einen Blackout und kann sich an nichts erinnern oder man weiß gar nicht, was die wollen..... ;-)

Schmunzelnde Grüße aus dem Herzen Europas, wo die beschriebenen Zustände kaum anders sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nomadas 19.01.2016, 11:11
21. Täter

Sie sind mit verantwortlich für die Flüchtlingskrise. Oft installiert in der Nachfolge der alten weissen Kolonial-herren, zur weiteren Absicherung der Ausbeutung. Mali z.B. bis heute mit Frankreich in dieser Variante wegen dem Uran, das nach Frankreich geschafft werden muss, um die 54 AKW am Leben zu halten. Dafür wird heute sogar Krieg geführt und wir machen da sogar mit. Terrorbekämpfung heisst das, für`s Volk. Echt cool dieser Wahnsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tafataona 19.01.2016, 11:23
23. Robert

Wer hat da denn unseren Robert Mugabe in Simbabwe einfach wegfallen lassen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smokiebrandy 19.01.2016, 11:24
24. Europa zur Zeit des Feudalismus

...ich stelle mir gerade vor, wie ein Zar oder ein König von den Leibeigenen abgewählt wird... ;-). Vielleicht sollten wir diesen Gesellschaften einfach auch die Zeit geben , sich aus eigener Kraft und eigenem Antrieb zu entwickeln...exportierte Revolutionen gehen imme in die Hose...noch nicht bemerkt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Münchner MV 19.01.2016, 11:25
25.

Zitat von nomadas
Sie sind mit verantwortlich für die Flüchtlingskrise. Oft installiert in der Nachfolge der alten weissen Kolonial-herren, zur weiteren Absicherung der Ausbeutung. Mali z.B. bis heute mit Frankreich in dieser Variante wegen dem Uran, das nach Frankreich geschafft werden muss, um die 54 AKW am Leben zu halten. Dafür wird heute sogar Krieg geführt und wir machen da sogar mit. Terrorbekämpfung heisst das, für`s Volk. Echt cool dieser Wahnsinn.
Der Haupttäter ist die afrikanische Mentalität. Es sind die Länder mit den größten Rohstoffvorkommen weltweit, die sich wegen "Stammeszugehörigkeiten" auch die nächsten 100 Jahre gegenseitig mit Macheten die Köpfe abschlagen werden. Afrika ist nicht aufgrund der ehemaligen Kolonialherren das Armenhaus der Welt. Die einzigen Infrastrukturen die dort existieren sind entweder noch von Europäern geschaffen oder werden durch China gebaut. Man kann das natürlich gleich in die rassistische Ecke stellen, wenn man die Realität außer acht lääst, aber es ist nunmal Fakt - Afrikaner sind träge, gefangen in Ihren obskuren Stammeskriegen und haben keinerlei intrinsische Motivation aus sich oder Ihrem Kontinent etwas funktionsfähiges zu gestallten. 1994 in Ruanda waren auch keine bösen weißen Herrenmenschen involviert. Man hat sich einfach bestialisch abgeschlachtet weil man Hutu oder Tutzi ist. Und das skizziert das Grundproblem Afrikas wohl am besten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bronstin 19.01.2016, 11:25
26.

Zitat von ayhan38
uns gut verstehen: Alle Kriege, Aufstände und Massaker in Afrika wurden von westlichen Zivilisationen geplant, finanziert und durchgeführt worden, alle ohne Ausnahme.
Na, da haben wir ja Glück, das es nur westliche Zivilisationen waren... Kuba und die Sowjetunion waren sicher nur in meiner Einbildung dort engagiert

und die Chinesen dort heutzutage sind sicher auch "westliche Zivilisation"
erst Denken und dann posten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bronstin 19.01.2016, 11:26
27.

Na, da haben wir ja Glück, das es nur westliche Zivilisationen waren... Kuba und die Sowjetunion waren sicher nur in meiner Einbildung dort engagiert

und die Chinesen dort heutzutage sind sicher auch "westliche Zivilisation"

erst Denken und dann posten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
coes 19.01.2016, 11:26
28. Wir sind auch nicht besser....

Naja, wir sind auch nicht besser. Merkel haben wir schon 10 Jahre und sie kann noch gut weitere 10 Jahre schaffen.
Wo ist da der Unterschied?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 19.01.2016, 11:28
29.

Zitat von theodor_st
Das ist einer der vielen Gründe warum die meisten rohstoffreichen Staaten in Afrika "arm" sind... Die Politiker/Regierung beutet das Land und die Leute aus indem es Geschäfte mit westlichen Unternehmen unterhält,jedoch nichts davon in die Entwicklung des eigenen Landes investiert sondern lieber den eigenen Palast schmückt. Traurig aber wahr...
Die westlichen Herrscher waren auch selten zurückhaltend, sich selbst zu bereichern. Irgendwie kam aber am Ende dann trotzdem genug an, um das Land zu entwickeln.

Allein daran kann es also nicht liegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 10