Forum: Politik
Agrarminister Schmidt zu TTIP: "Wir können nicht mehr jede Wurst schützen"
DPA

Schwarzwälder Schinken aus Amerika? Der Schutz für deutsche Spezialitäten könnte bald gelockert werden. Nur so ließe sich das Freihandelsabkommen TTIP mit den USA umsetzen, sagt Agrarminister Schmidt im SPIEGEL.

Seite 102 von 106
ditta 04.01.2015, 17:24
1010. Wer nicht kämpft, hat schon verloren!

TTIP-Ablehnung ist nicht Chlorhühnchen-Phobie, wie uns die Politik weiszumachen versucht! TTIP bedeutet, dem Schlächter unser aller Interessen und denen unserer Kindeskinder noch das Messer in die Hand zu drücken, mit dem er seine menschenverachtenden (Un)taten vollbringen kann.
Wer sich nicht informiert, handelt verantwortungslos.
Warum nur die zimperlich-zaghaften Proteste einer halbherzig bemühten Minderheit?
Tun wir uns zusammen, um dem Dunkelmännertreiben des Dicken und der Doofen Einhalt zu gebieten!
Unsere Straßen sind doch breit!

Beitrag melden
karatekid 04.01.2015, 17:25
1011. Pegida ist keine Lösung!

Zitat von an-i
ausgerechnet wieder ein CSU Politiker. ...und da wundern sich die Polit Nieten über die Zunahme von nationalistisch geprägtem Gedankengut.
Wenn man erkannt hat, dass Politiker Mist bauen (und bei TTIPP hab ich das erste Mal so ein richtig, richtig großes, alternativloses Mist-Gefühl), dann muss man als Reaktion doch nicht gleich zum nationalistischen Deppen werden.

Beitrag melden
Celestine 04.01.2015, 17:26
1012.

Zitat von kellerkaller
[...] erneut das Lohnniveau gesenkt wird und das amerikanische "hire and fire" eingeführt wird, muss der Binnenumsatz noch weiter sinken! Das Abkommen ist lediglich für das virtuell gehandelte Geld gut!
Aber sehen Sie das doch positiv: Dafür braucht man ungeheure Mengen an billigen Lebensmitteln. Und diese können nun mal in riesigen Anlagen bzw. mit Hilfe der Chemie am Günstigsten hergestellt werden. Und wenn das neue Prekariat sich keine Wohnung mehr leisten kann, so bringen die USA ihr Trailer-Park Know-How gleich mit. :->>

Beitrag melden
Proggy 04.01.2015, 17:26
1013.

Zitat von Rheinpreuße
"Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. (So wahr mir Gott helfe.)" Ihr Job, Herr Schmidt, ist das Wohl des deutschen Volkes, nicht das der Industrie, des Freihandels, oder der amerikanischen Verhandlungspartner.
Dieser 'Eid' der Politiker ist doch lediglich 'Folklore' und in Deutschland nicht verbindlich, weil nicht justizabel.

Beitrag melden
hkm 04.01.2015, 17:26
1014. .......... denn Sie wissen nicht, was sie tun,

unsere (natürlich unbeeinflussten) Politiker. Merken die nicht, daß sie sich ihren eigenen Ast absägen mit der Akzeptanz von ITTP. Gesetze, die Gewinne von Investoren einschränken könnten, dürften nicht mehr beschlossen werden, ohne daß ein Schiedsgericht (gegen dessen Entscheidung es keine Einspruchsmöglichkeit gibt) die Bundesrepublik zu Entschädigungszahlungen verdonnert. Beispiele gibt es zahllose, man denke nur an den Markenschutz, an das Verbot von Fracking, an die Schließung von Kernkraftwerken, den Mindestlohn, den Arbeitsschutz usw.
Ich habe genug Fantasie, mir vorzustellen, daß die Welt nach der Einführung nicht mehr die gleiche sein wird, wenn die Konzerne ihre Gewinnchancen ausnützen, bis die Staaten pleite sind. Es lebe das Kapitel!!!

Beitrag melden
vezin 04.01.2015, 17:26
1015. Markenschutz

Dann sollten wir auch zulassen das geklonte Artikel aus China kommen - aber da regt man sich auf und jagt den Zoll los - wenn schon Plagiate (Rolex aus Fernost etc. und zukünftig Schwarzwälder Schinken aus Texas) dann aber Alles zulassen. Lasse dann Ersatzteile für Boeing in China herstellen und verkaufe Diese in den USA . das gibt grosses Geschrei !

Beitrag melden
Celestine 04.01.2015, 17:27
1016.

Zitat von arafoons
Dir lieber Herr Schmidt , solltedas nich etwas Wert sein !! Du würdest bestimmt auch deine Oma verkaufen !!!!!! Unglaublich - Heuchler !!!
Aber Herr Schmidt handelt doch im Sinne seiner Chefin, und sie ist verantwortlich, oder.

Beitrag melden
erlachma 04.01.2015, 17:28
1017.

Zitat von Spiegelleserin57
ich möchte aber Waren Deutschland kaufen und die bitte sehr mit der entsprechenden Qualität, dazu gehört dass der Schutz gewährleistet ist. Niemand kann garantieren welche Waren wir importieren die auch der deutschen Qualität entsprechen. In den Staaten ist Vieles möglich was bei uns strikt verboten ist. Die Staaten müßten sich an unsere Qualität ANPASSEN. Da sie dies aber mit Sicherheit nicht tun werden sollte Herr Schmid bitte sehr die Ansprüche des deutschen Volkes achten! Viele Normen sind bei uns hier DEUTLICH höher als in den Staaten und diese sollte sollte man auch weiter erhalten!
Völlig richtig.
Andererseits sind auch einige Normen deutlich milder in der EU als in den USA, z.B. was Abgase von KFZ angeht. Da gibts sicher auch noch mehr.

Warum nicht völlig pragmatisch: wenn es in beiden Partnern Normen gibt, dann kommt die jeweils strengere zur Anwendung?

Die Schiedsgerichte sind natürlich ein anderes Ärgernis: die müssten entsprechend den Regeln der Demokratie völlig transparent arbeiten und den europäischen Standards entsprechen. Schadensersatz von Staaten aufgrund erlassener Gesetze darf es per se nicht geben.

Beitrag melden
Karaja 04.01.2015, 17:28
1018. Armutszeugnis

denn wer "nicht mehr jede Wurst schützen kann" der kann eigentlich gar nichts schützen! Denken Sie mal alle scharf nach. Genau das ist es, was die Gegner von TTIP vorhersehen, nicht befürchten(!), v o r h e r s e h e n!!! Und genau deswegen darf TTIP n i c h t kommen! Komme was da wolle!

Beitrag melden
ernie78 04.01.2015, 17:30
1019. Das Freihandelsakommen wird für uns Europäer...

einer Niederlage gleichen. Den Bürgern Europas und den Konzernen. Genfood wird uns dann verabreicht. ob wir wollen oder nicht.

Beitrag melden
Seite 102 von 106
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!