Forum: Politik
Agrarminister Schmidt zu TTIP: "Wir können nicht mehr jede Wurst schützen"
DPA

Schwarzwälder Schinken aus Amerika? Der Schutz für deutsche Spezialitäten könnte bald gelockert werden. Nur so ließe sich das Freihandelsabkommen TTIP mit den USA umsetzen, sagt Agrarminister Schmidt im SPIEGEL.

Seite 45 von 106
Hans Bergma 04.01.2015, 12:23
440. Steht doch im Bericht!

Zitat von NorbertDornbach
Mir konnte bisher noch keiner überzeugend darstellen, weshalb wir das Freihandelsabkommen brauchen.
Damit US-Firmen Tiroler Speck nach Deutschland liefern können.
Außerdem kommen dann endlich Verbraucher zu ihrem Recht, die ein Erdinger Weißbier gerne mit Mango/Thymian-Geschmack haben möchten.

Beitrag melden
lynx999 04.01.2015, 12:23
441. Warum überhaupt TTIP?

Liebe Spiegel Redaktion,

anstelle Ministermeinungen kund zu tun, wäre es doch mal angebracht OBJEKTIV darüber zu berichten was TTIP wirklich anstellt:
- hebelt es die Rechtsstaatlichkeit aus?
- wer profitiert von den TTIP Regelungen?
- wer werden die mutmaßlichen "Verlierer" eines solchen Abkommens sein?
- welche Bereiche umfasst das TTIP? ALLE Waren und Dienstleistungen?

Solange Geheimverhandlungen über das TTIP statt finden und niemanden klar ist, warum man für das Wegfallen von Zöllen und für Investorenschutz ein solches umfassendes Abkommen braucht, solange wird es Kritiker geben - mich definitiv eingeschlossen. Wer kauft schon die Katze im Sack?

Lieber Spiegel Online Redaktion, berichtet doch mal bitte darüber! Die Reaktionen hier im Forum sind doch beeindruckend genug...

Beitrag melden
taglöhner 04.01.2015, 12:23
442. Deutsche Bananen

Zitat von russlandfreund
In einigen bereichen ist es sinvoll aber nicht in allen und nicht um jeden preis muss Lebensmittel 8000 km transportiert werden ich werde keine amerikanische Produkte kaufen
Schreiben Sie auf einer deutschen Tastatur in einen deutschen Rechner, nehme ich an.

Beitrag melden
Funkfreak 04.01.2015, 12:23
443. Sehr bürokratisch.....Hehe

...ist unser Steuersystem, und alles was den Normalbürger angeht. Nicht so bürokratisch geht es hingegen bei Großprojekten und Wirtschaftsinteressen zu. Was geben die eigentlich diesen fetten und reichen Tränensäcken, damit die uns so schmerzfrei in die Pfanne hauen, oder wissen die wirklich nicht was sie tun?
Wenn das deutsche Volk merkt, dass es verkauft wird/wurde könnte es interessant werden.....Ansonsten fehlt mir einfach jegliches Verständniss dafür, warum diese schöne Welt mit Ihren schönen Menschen durch solche niederen Dinge wie Gewinnstreben, Macht und Gier so gequält wird. Unseren "Vertretern" ist jegliche menschliche Vision für unsere Gesellschaft abhanden gekommen. Willkommen im Kapitaschissmus. ;-)

Beitrag melden
andreasbln 04.01.2015, 12:23
444. in der Tat, wo sind die Vorteile für Europa ?

Ich vermisse auch die Darlegung, warum ein solches Abkommen auch für die Europäer und damit meine ich nicht EU-Firmen, die in Thailand ihre Waren produzieren lassen, von Vorteil sein soll, dass dafür relativ große Zugeständnisse an die USA gemacht werden. Die Tatsache, dass die Mehrheit der Bevölkerung dieses Abkommen ablehnt, dürfte der Kanzlerin nicht entgangen sein.
Transparenz und Ausräumen (zumindest der Versuch) von Bedenken sieht anders aus. Vom Verbraucherschutzminister auch nichts zu hören...Kann man nur hoffen, dass sich Kennzeichnungspflichten verbessern. Wenigstens das, damit der Verbraucher selbst entscheiden kann, ob er sich ein Chlorhühnchen reinpfeift oder nicht.

Beitrag melden
jber 04.01.2015, 12:23
445. Ich will

keinen Schwarzwälder Schinken aus Detroit!
Was ist daran so schwer zu verstehen für unsere Politiker?
Und ich will schon gar keine Geheimgerichte mit einem Folterstaat!
Wird Zeit das unsere Politiker verstehen dassTTIP nicht vermittelbar ist, und nicht die Chlorhühner, die unsere amerikanischen Freunde gern selbst essen können.

Beitrag melden
obelix236 04.01.2015, 12:23
446. nicht zu fassen!

Ich glaube, wir brauchen endlich ein Gesetz, damit nicht jede Wurst in Deutschland Minister werden kann. Es gibt keinen Beruf außer Politiker, für den man keinerlei Fachkenntnisse benötigt. Oder kann sich jemand vorstellen im Krankenhaus von einem Automechaniker operiert zu werden?

Beitrag melden
Biberschwanz 04.01.2015, 12:24
447. Welche Wurst?

Die alpenländischen Politiker haben schon eine ganz eigene Art von unfreiwilligem Humor:
"Wir können nicht mehr jede Wurst schützen" sagt Herr Schmidt (und meint, damit einen besonders einprägsamen Knaller rausgehauen zu haben).
Fragt sich nur: Auch nicht mehr jede politische, Herr Schmidt?

Beitrag melden
sponschrobert 04.01.2015, 12:24
448. Es profitieren weder die USA noch wir

sondern ausschließlich ein paar Megabyte Konzerne darum schieben die es auch an die Politiker sind nur die Büttel der Konzerne wer also noch mehr macht und Geld bei den Multis wissen möchte der sei dafür u d der Rest wähle die linken denn das sind die einzigen die sich dagegen stellen.

Beitrag melden
Spiegelkritikus 04.01.2015, 12:24
449. Kapitalhörigkeit

Zitat von felix-ferry
US Konzerne die uns legal ausrauben wollen. Ich frage mich wie man Politiker von so einem Schwachsinn überzeugen konnte. Dann denke ich an Mafiamethoden, kaufen oder Erpressen. Und die NSA findet sicher was, um den ein oder anderen Politiker zu einer US-Konzern freundlichen Politik zu motivieren. Nur so ist es denkbar, dass deutsche Politiker unser Zukunft in die Hände der Rechtsabteilungen von US-Konzerne legen. Schöne neue Welt.
Kaufen und Erpressen gehört zum 1x1 amerikanischer Interessendurchsetzung, in Europa und sonstwo in der Welt (auch die Ukraine läßt grüßen). (Internationales) Recht und Moral spielt bei Washingtons skrupelloser, korrupter "Staatsraison" kaum eine Rolle. In den USA herrscht das Großkapital, Politik und Leitmedien sind in seiner Hand.

Das Gleiche gilt für die Regierung Merkel und diverse deutsche Leitmedien, abgeschwächt aber auch für die anderen europäischen Regierungen und Medien. Nicht von ungefähr soll Syriza in Griechenland unbedingt verhindert werden, denn sie will unabhängig von Washington agieren und Volksinteressen vor Kapitalinteressen stellen.

Leider ist den meisten Bürgern (noch) nicht bewußt, daß sie von einer US-Vasallentruppe regiert werden, die nicht einmal vor einer selbstschädigenden, gefährlichen und ungerechtfertigten Konfrontation mit Russland zurückschreckt.

Die blinde US-Hörigkeit wird noch zu einem ganz bösen Erwachen führen, das ist sicher.

Beitrag melden
Seite 45 von 106
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!