Forum: Politik
Agrarminister Schmidt zu TTIP: "Wir können nicht mehr jede Wurst schützen"
DPA

Schwarzwälder Schinken aus Amerika? Der Schutz für deutsche Spezialitäten könnte bald gelockert werden. Nur so ließe sich das Freihandelsabkommen TTIP mit den USA umsetzen, sagt Agrarminister Schmidt im SPIEGEL.

Seite 54 von 106
schani1 04.01.2015, 12:50
530. Das dürfen wir unseren Kindern nicht antun!

Ich bin dem SPIEGEL (hier SPIEGEL Online) und anderen Zeitschriften für solche Interviews und Meldungen unendlich dankbar. Denn es gibt noch verdammt viele Menschen, die denken, wenn die CDU und wenn der Gabriel ..., dann wird es schon richtig sein. Und manche denken: Ja das sind wieder die linken Spinner, die gegen alles was haben, was Marktwirtschaft ist.
Nein, TTIP ist nicht nur nicht gut, es ist nicht nötig und es für verantwortungsvolle Menschen der Ausverkauf unserer Zukunft und so gefährlich, wie kaum etwas anderes. Dieses fast unkündbare Abkommen darf nicht zustande kommen.

Beitrag melden
wolly21 04.01.2015, 12:50
531. Auch ohne TTIP

sind wir Exportweltmeister.
Wozu also der Unfug?

Beitrag melden
petra.blick 04.01.2015, 12:50
532. Prozess der Bewusstseinsbildung

Wie man sein Problembewusstsein gegenüber einen Sachverhalt verändert von Edward, Jumper-Thurman, Plested, Oettinger und Swanson (2000)

1: kein Problembewusstsein
2: Verleugnung das es ein Problem vorhanden ist
3: Wages Bewusstsein das es ein Problem vorhanden ist
4: erste Bereitschaft sich mit dem Problem zu befassen
5: Vorbereitung von Strategien der Problem Bewältigung,
6: Initiierung von Projekten und Massnahmen
7: Breite Implementierung von Programmen und Massnahmen (Fläche reinbringen)
8: Evaluation und Verbesserung (Bewertung und )
9: Sicherung der Nachhaltigen, Flankierende Massnahmen

Beitrag melden
limubei 04.01.2015, 12:51
533. Wahlwuerstchen! Nichts! Stimmvieh!

Zitat von derwahredemokrat
Wobei ich davon ausgehe, dass der Herr Politiker mit "Wurst" den Bürger gemeint hat. Was politiker schützen wollen, ist ihr sehr hohes Einkommen, ihre Macht und die Wirtschaft, die dafür sorgt, dass die Damen und Herren Abzocker viel Kohle bekommen. Warum sollten Politiker also die Wahlwürstchen schützen?
Weil der deutsche Wähler sich seit langem zum Wuerstchen=Untertanen macht.
Mit Hurra hinter den "Fuehrern" der Nation hinterher.

Die Merkel Aera kommt uns alle teuer zu stehen. Da wird Kohl ein Waisenknabe dagegen sein.

Merkel und Gabriel und der Rest der verkommenen Politprofis verkaufen was nicht niet und nagelfest ist.

Die angloamerikanische Dominanzpoltik geht weiter!
Waehrungsbetrug
Ramschpapiere
Miese Produkte
Manipulierung im Größten Stil

Man informiere sich Herrn Wolfowitz und seiner Idee vom amerikanischen Jahrhundert. Alles bekannt. Incl Krieg un Destabilisierung ganzer Regionen um andere auszuspielen und zu schwächen. Um die eigene Dominanz auszubauen.
Aktuell fast 50% Militärhaushalt werden hingenommen als wäre das normal in den USA.
Es ist Teil der dortigen Industrie. Ohne Militär wieder die USA Industrie kollabieren. Andere Länder auszuplündern ist ein Muss auf lange Sicht. Und es war vorher so.
Vom britischen Weltreich bis heute!

Der deutsche Wähler ist nicht mal eine Peanut im grossen Konzert. Ein nichts!

Beitrag melden
kumi-ori 04.01.2015, 12:51
534. Sie vergessen in Ihren ausführlichen Ausführungen eines:

Sie vergessen in Ihren ausführlichen Ausführungen eines: vor all diesen Schreckensszenarien wird uns auch die Unterzeichnung des Freihandelsabkommens nicht schützen. Die USA (damit meine ich nicht den Staat, der ist schwach, auch nicht seine Bürger, die sind wirklich brave Leute, sondern den militärisch-industriellen Komplex) werden uns nicht am Ende verschonen, nur wiel wir das TTIP unterzeichnen. In zehn Jahren werden Sie so oder so als Schuldsklave irgendwo in Guantanamo Steine klopfen, da hilft es Ihnen nichts, sich bei den USA einzuschleimen und das Hohe Lied auf das Freihandelsabkommen zu singen. In TTIP geht es vielmehr darum, Ihnen letzte Reste von Unabhängigkeit und Eigenständigkeit zu verwehren. Gegessen wird dann das, was auf den Teisch kommt! Und ich frage mich, ob es uns unter diesen Umständen irgend etwas nutzt, wenn Deutschland ein paar mehr Mercedesse in Amerika verkauft.

Beitrag melden
leonardo da v 04.01.2015, 12:52
535. Alle Macht den Großkonzernen

und keine mehr dem Souverän!
Und so stellt sich die berechtigte Frage, warum gibt unsere Staatsgewalt (und somit die Abgeordneten) die Macht aus den Händen? Gibt es (persönlichen) Vorteile für die Befürworter in den Parlamenten? Oder was ist der Grund für die Machtaufgabe?

Beitrag melden
rödelkröte 04.01.2015, 12:53
536. immerhin ...

... gibt es online die Möglichkeit eine Petition gegen TTIP zu unterzeichnen. Für die, die sich nicht ganz so ohnmächtig fühlen wollen gegen dieses Gewurstel.

Beitrag melden
Beat Adler 04.01.2015, 12:53
537. Ein Abbau der Zollschranken reicht nicht, wenn die Normen verschieden sind.

Zitat von Immanuel_Goldstein
Das ist völliger Unsinn. Für Freihandel würde es genügen, die Zollschranken abzubauen. Das Aufweichen von regionalen Standards, oder gar ein Investorenschutz ist dafür nicht notwendig. Die USA werden auch in China niemals erreichen, dass ihre Investoren dort geschützt werden. Wer investiert sollte auch das Risiko selbst tragen, das ist Teil des Kapitalismus und der freien Marktwirtschaft. Investorenschutz gibt es eigentlich nur in Staatswirtschaften, wie im Kommunismus. Gleiches gilt für geheime Schiedsgerichte außerhalb der demokratischen Instanzen. Die USA ist ein aggressiver Staat, der sich die Eroberung aller Weltmärkte auf die Fahnen geschrieben hat. Alles andere ist kompletter Mumpitz. Uns Bürgern Europa nützt das gar nichts und soll es auch niemals nützen. Was uns nützt, kostet die US-Industrie nur Geld.
Ein Abbau der Zollschranken reicht nicht, wenn die Normen verschieden sind. Wenn bestimmte Zulassungskriterien in der EU im Vergleich zu den USA unterschiedlich sind, gibt es keinen freien Warenaustausch, selbst , wenn die Zoelle wegfallen.
mfG Beat

Beitrag melden
raphaela45 04.01.2015, 12:53
538. Ihre Konsequenz

bedeutet also tatsächlich absolute Unterwerfung unter ein Unrechtssystem, das mit Totalüberwachung, Folter, Angriffskriegen und Mord 99% der Menschheit den Verwertungsinteressen von 1% verfügbar machen will...Die Auswirkungen davon auf "jeden von uns" besteht u. a. in völliger Rechtlosigkeit - auch gegenüber der Selektion nach individueller "Nützlichkeit". - Da ziehe ich es vor, zumindest zu VERSUCHEN, alles, was Generationen für Menschen- und Bürgerrechte erreicht haben, GEWALTFREI zu verteidigen: Lieber stehend sterben als kriechend zugrunde gehen.

Beitrag melden
Funkfreak 04.01.2015, 12:54
539. Politiker...

sollen endlich für Ihre Handlungen haften, wie jeder andere Bürger auch!
Politische Entscheidungen sollten daraufhin überprüft und bewertet werden inwiefern sie mit der Verfassung und dem Grundgesetz vereinbar sind. Zum Wohle des deutschen Volkes bitte. Bei Zuwiederhandlung Freiheitstrafen. Keine Geldstrafen...
Mal gucken wer bereit ist seine Lebenszeit für Macht und Kohle zu riskieren.......

Beitrag melden
Seite 54 von 106
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!