Forum: Politik
Agrarminister Schmidt zu TTIP: "Wir können nicht mehr jede Wurst schützen"
DPA

Schwarzwälder Schinken aus Amerika? Der Schutz für deutsche Spezialitäten könnte bald gelockert werden. Nur so ließe sich das Freihandelsabkommen TTIP mit den USA umsetzen, sagt Agrarminister Schmidt im SPIEGEL.

Seite 82 von 106
Beat Adler 04.01.2015, 14:42
810.

Zitat von 123Spaßdabei
Aha, wenn also wir Europäer schon selbst zu doof sind, unsere Standards zu halten, müssen (?!) wir uns jetzt auch noch dem niedrigeren amerikanischen Niveau anpassen? Vielleicht kritisieren Sie mal sich und die EU, setzen sich dort für strengere Regeln ein, und lassen TTIP weg, das brauchen wir Verbraucher überhaupt nicht!
"niedriges USA Niveau"

Es gibt in jedem Fall Unterschiede. Diese sind nicht generell in der EU besser. Ebensowenig sind sie in den USA generell besser. Genau darum wird verhandelt, um den besten Standard zu finden. Den bestmoeglichen Schutz fuer Konsumenten auf beiden Seiten des Atlantik. Kein Verhandlungsteam gibt einer Verwaesserung nach.

In den meisten Beitraegen in diesem Forum wird dem Verhandlungsteam der EU entweder Dummheit oder Unterwuerfigkeit unterstellt;-)
mfG Beat

Beitrag melden
fuchss 04.01.2015, 14:42
811.

Zitat von harry099
eine naturwissenschaftlich ausgebildete und dadurch zu rationalen abwägungen qualifizierte kanzlerin dazu bringt bzw. zwingt, dieses TTIP rücksichtslos gegen die eigene bevölkerung durchzudrücken.
vllt. sind es die ziele derjenigen, interessierten kreise, die dahinter stehen und die die politik zu berücksichtigen hat?
das geht nicht erst seit gestern so...Schröder war das -vorerst- letzte bsp. dafür.

Beitrag melden
aljoschu 04.01.2015, 14:42
812. Er selbst - der Agrarminister Schmidt

Zitat: "Er hält die geltenden EU-Regeln für regionale Lebensmittel für "sehr bürokratisch".
Typische deutsche Nestbeschmutzung ist das: Alles was aus Deutschland kommt ist per se bürokratisch, fremdenfeindlich, Nazi-verdächtig ... Wohl gemerkt: In den Augen des deutschen Agrarministers!
Diesmal eben "sehr bürokratisch"! Dabei sollte doch der Agrarminister bei der Ausgestaltung der EU-Regeln in seinem Ressort aktiv und verantwortlich mitgestaltet haben. Offenbar hat er sich selber nicht sonderlich dafür engagiert, dass die EU-Regeln "unbürokratisch" ausgefallen sind.
Der gute Herr Agrarminister soll mal abwarten, bis TTIP erst unterschrieben ist, dann wird er erfahren wie "sehr sehr bürokratisch", ja geradezu pedantisch die amerikanischen Freunde sein können, wenn es um ihre Auslegung der Verträge geht ...

Beitrag melden
taglöhner 04.01.2015, 14:43
813. Jaaaa, die St. Petersburger Kasperle in Hochform

Wie immer, stets mit frischem Account und mit Sepplhut getarnt, aber oft ohne umlautfähige Tastatur :(.

Rührend, wie sie sich sorgen um die armen, übervorteilten, willenlosen EU-Bürger.

Wo doch "Lissabon bis Wladiwostok" ein tollerer Deal wäre.

Beitrag melden
mittekwilli 04.01.2015, 14:43
814. Markenschutz adé

Ich habe kein Problem mit Chlorhühnchen, da Chlor beim Garprozess verdampft. Ich gehe ja auch in die Schwimmhalle. Ich habe auch nichts gegen den Vitamin D Zusatz in der Milch. Bei uns ist auch Fluorid im Speisesalz. Und in unseren Softdrinks sind immer noch phenylalaninhaltige Süssstoffe. Nur diese entsetzliche Dummheit, gegen die hab ich was.

Beitrag melden
limubei 04.01.2015, 14:43
815. Destabilisierung

Zitat von _demokratin_
Die USA scheinen irgendein massives Druckmittel gegen die Bundesregierung in der Hand zu haben. Anders ist es nicht zu erklären, dass "wir" das Freihandelsabkommen unbedingt brauchen. Wahrscheinlich droht Deutschland / Europa irgendetwas Schlimmes aus den USA, wenn wir (v.a. die Deutschen) da nicht mitmachen.
Wie überall auf der Welt. Dann folgt Nationbuilding.
False Flag = Vortraege von Prof Ganser

Hatten wir schon mal = Oktoberfestanschlag
In Italien = Ermordung von Aldo Moro - Wiki
Siehe auch Wiki Gladio

Wie waers mit ein paar Attentaten? Nach dem Prinzip Northwood?

Alles alter Hut. Dazu kommt noch Wirtschaftsspionage, Berge von Akten über aktuelle Politiker, die fast alle erpressbar sind durch vorauseilende oder lupenreine Korruption.

Wollen sie noch mehr? Vielleicht Steueroptimierungen, Rechtsbeugung? Alles NSA abgeheftet. Da brauchte nicht viel Fantasie.

"Freunden" wie uns hier im Forum droht dann die Exekutierung durch Drohnen, die in Rammstein beheimatet sind.

Bist du nicht willig so wenden wir Gewalt an. Fuck Europe - treffend von einer "Dame" in USA aus damals aktuellem Anlass bemerkt.

Wollen Sie noch mehr? Wie waers mit ARD Beitrag zu Meiden Morden. YT Suchen sie mal.
Umsturzplaene der Nato mit Mitwissen der Bundesregierung zu Ukraine. Das wären ganz heikle Sachen. Wer Mitwisser ist, ist immer erpressbar.
So mal als Spekulation.

So Tuen wie der Agrarminister Trottel gehören nicht in diese Kategorie! Der ist nur ein Statist auf der Bundesregierungsebene. Austauschbar, wie so viele.

Beitrag melden
MaMuLu 04.01.2015, 14:43
816. Über den Tisch gezogen

Herrlich anzuschauen, wie sich nicht nur die Politiker unter Druck der Wirschaftslobby über den Tisch ziehen lassen, sondern auch wie schön ausgeschmückt sie es jenem Volk verkaufen wollen, welches sie gerade dabei sind zu an TTIP (und somit an die USA) zu verkaufen!!

Beitrag melden
ein-berliner 04.01.2015, 14:44
817. Sehr gut

Zitat von Palmstroem
Tiroler Schinkenspeck stammt von Niederbayrischen Schweinen und Schwarzwälder Schinken aus niedersächsischer Massentierhaltung. Und unsere nichtchlorierten Hähnchen tragen deswegen gefährliche Salmonellen. Und aus Angst vor Genmais vergiften wir unser Grundwasser mit Spritzmittel. Aber das ist ja "Wurst":
Sie wissen immerhin woher was kommt, bei dem US-Müll können Sie nur noch raten. Könnte ein voller Chemiemix sein ohne jede Produktbeschreibung aber mit schönem Bildchen.

Ich erwarte bei jedem US-Produkt auf dem deutschen Markt grundsätzlich die gleiche Warnung wie auf jeder Zigarettenschachtel und einen ausführlichen Beipackzettel wie bei jedem Arzeneimittel.

Beitrag melden
Beat Adler 04.01.2015, 14:45
818. Warum soll die EU die USA Normen achten?

Zitat von Proggy
Wozu dann z.B. geheime Passagen, Schiedsgerichte (jenseits der ordendlichen Gerichtsbarkeit) und die noch ausschließlich in den USA, in unbekannter Besetzung? Ein Wegfall von jeglichen Handelsbeschränkungen und Zöllen, bei gleichzeitiger Achtung nationaler Normen und Standards, würde doch vollkommen ausreichen!
Warum soll die EU die USA Normen achten? Und umgekehrt? Bei Medikamenten, Chemikalien, Fahrzeugen, unerwuenschten Rueckstaenden in der nahrung etc.

Kein Land unterwirft sich. In jedem Land sind die Regulierungsbehoerden felsenfest davon ueberzeugt, die allerbesten Standards zu haben;-)
mfG Beat

Beitrag melden
christian.tschuemperlin 04.01.2015, 14:45
819. New Yorker Würstchen und Washingtoner Käse

also bitte, die Amerikaner sollen uns doch bitteschön New Yorker Würstchen und Washingtoner Käse verkaufen, alles andere ist Etiketten-Schwindel. Als ob sich die Amerikaner vor Marketing fürchten müssten, sie werden grosse Namen finden. Kann sein, dass sich in New York der exotische Touch eines Tiroler Würstchens gut verkauft, in Tirol verkaufen sich vielleicht New Yorker Würstchen umso besser.

Beitrag melden
Seite 82 von 106
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!