Forum: Politik
Airbus-Absturz in Ägypten: Was für die Bombentheorie spricht
DPA

War ein Sprengsatz im Frachtraum? Die britische Regierung geht davon aus, dass eine Bombe den Airbus A321 über dem Sinai zum Absturz brachte. Ägypten widerspricht, doch die Hinweise auf einen Anschlag mehren sich.

Seite 1 von 12
schwebefliege 06.11.2015, 14:30
1. Ägypten hat das Problem ...

.. das mittlerweile Niemand mehr das Risko eingehen will, Opfer einer innenpolitischen Auseinandersetzung zu werden. Selbst die absoluten Billigheimer lassen sich nicht mehr in die All Inklusive Fress- und Bräunungstempel ans Rote Meer locken. Und dann das - eine Bombe im Billigflieger. Das kann nicht sein !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twister13 06.11.2015, 14:31
2. Fragwürdig

Die Untersuchungen sollen von Ägypten und Russland durchgeführt werden. Da hat man den Bock zum Gärtner gemacht. Eine unabhängige Untersuchung sieht anders aus. So wird die Welt nur erfahren was Sissi und Putin für opportun halten.

Aber hinter den Kulissen sollte Putin endlich mal aufwachen und erkennen dass seine Syrien Strategie schon jetzt gescheitert ist.
Eine Koalition mit dem Westen und vor allem mit den USA könnte eine schlagkräftige Armee hervorbringen die dem Monster IS den Kopf abschlägt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tinosaurus 06.11.2015, 14:32
3. Irre

Hier wurde Sisi recht unterkühlt empfangen, weil er halt rigoros gegen die Islamisten vorgeht. Ich glaube, für Ägypten ist derzeit diese Regierung und halt Sisi die beste Lösung angesichts dieser brutalen Terroristen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
romaval 06.11.2015, 14:32
4. Was für ein Land

ist denn das, das nur wegen der Angst Turisten könnten weniger kommen sich so benimmt. Falls es wirklich eine Bombe war ( und Vieles spricht dafür ) dann hat nicht nur Sisi sondern auch Putin ein problem, denn dann lässt er in Syrien die Falschen bombardieren. Wer da jetzt noch in den urlaub hin geht ist selber schuld falls es Probleme gibt. Aber es gibt immer Schnäpppchenjäger denen ist alles egal. Hauptsache billig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tulius-rex 06.11.2015, 14:34
5. Alternative?

Aufgrund der jetzt vorliegenden (eingeschränkten) Fakten käme als Alternative zu einem Sprengsatz nur Zerbersten aufgrund Materialermüdung oder Vorschädigung durch eine harte Landung in Betracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
totalmayhem 06.11.2015, 14:36
6.

Was dagegen spricht?
Urspruenglich hiess es, der Pilot habe um Landeerlaubnis gebeten, wegen technischer Probleme. Alles aus den Fingern gesaugt?

Die Frau des Co-Piloten wurde zitiert, ihr Mann habe sich in einem Telefongespraech mit seiner Tochter besorgt ueber den Zustand der Maschine geaeussert.

Diese Maschine war bereits einmal in einen Unfall verwickelt, der strukturelle Folgechaeden verantwortlich sein koennte.

Das grauenhaft schlechte Sicherheitszeugniss, welches die IATA russischen Fluglinien regelmaessig ausstellt.
Die Statistik. 1988 haben islamistische Terroristen zum letzten mal einen internationalen Linienflug mit einer Bombe zerstoert (Pan Am 103).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter 4711 06.11.2015, 14:37
7. Nur ein Handgepäck

Das sehe ich auch so. Dem Flughafen-Personal wird es ein Leichtes gewesen sein, eine Bombe in den Kofferraum des Flugzeuges zu legen. Deswegen dürfen die Rückkehrer aus Ägypten nur ein Handgepäck mit nach Hause mitnehmen. Der Rest wird nachher nachgesandt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darkmattenergy 06.11.2015, 14:50
8. Einem Land dessen Chef der Luftfahrtbehörde höchstwahrscheinlich absichtlich Lügen bezüglich eines Absturzes verbreitet, darf nicht mehr vertraut werden

Damit ist es höchste Zeit für alle verantwortungsvollen Fluglinien und Staaten, sich noch noch in Ägyten aufhaltende Bürger zurückzuholen, und danach jeden Flugverkehr dorthin wie auch von dort kommend zu beenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prisma-4d 06.11.2015, 14:52
9. ...mal die Kirche im Dorf lassen...

...Ok... für Ägypten vielleicht das falsche Zitat... Aber warum soll Ägypten nicht das machen was jedes andere namhafte Land auch macht… die Beweise die dem Land schaden könnten, zu manipulieren?

Es ist nun mal allgemeiner politischer Konsens das unliebsame Wahrheiten nicht ans Licht geraten dürfen. Putin hat kein Interesse an einer „Bombenstory“, genau so wenig wie Ägypten. Boing hat auch kein Interesse, denen wäre es lieber wenn ein Airbus einfach so auseinander bricht. Und Airbus… leben möglicherweise ganz gut mit der Bombenungewissheit. Damit lassen sich möglicherweise gute Ersatzteil- und Wartungsvertragsgeschäfte machen. Und wenn es offiziell keine Bombe war... dann waren die ISler mal wieder nur Großmäuler.

Einzig die Angehörigen würden gerne wissen warum ihre Liebsten sterben mussten.

Schwer zu akzeptieren, das Ganze. Ich prophezeie aber, das endgültige Ergebnisse nicht veröffentlicht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12