Forum: Politik
Airbus-Absturz über dem Sinai: Hinweise auf eine Bombe an Bord verdichten sich
REUTERS

Die britische Regierung geht davon aus, dass eine Bombe zum Absturz des russischen Airbus über dem Sinai führte. Auch Berichte aus den USA nähren den Verdacht. Demnach könnte es sich doch um eine Tat des "Islamischen Staates" handeln.

Seite 8 von 15
franklin1157 05.11.2015, 09:40
70. Offizelle und Inoffizielle

Mitteilungen sind das eine. Die russische Regierung wird in jedem Fall alles tun, die Absturzursache festzustellen. Ist wirklich eine Bombe gelegt worden, ist der IS auf dem Weg des Untergangs. Selbst wenn die Russen eine Bombe öffentlich ausschliessen, werden sie den IS jagen bis zum Ende. Man legt sich nicht mit Leuten wie Putin direkt an. Zudem sind beim IS ja auch etliche Tschetschenen untergetaucht, die Russland bisher schon mit Terror "gestraft" haben. Dies hat jetzt das Fass zum überlaufen gebracht. Bin mal gespannt, ob Russland auch "Berater" schickt.

Beitrag melden
dschungelmann 05.11.2015, 09:41
71. Tja, leider ist es anders.

Zitat von kenterziege
...selbst, wenn die Ägypter lieber eine andere Ursache hätten: Sollte es sich erweisen, dass arabische Extremisten eine Bombe an Bord geschmuggelt und gezündet haben, dann kann Putin nicht anders: Er muss den IS zum Feind der Russen erklären. Dann hat der IS etwas geschafft, was er so nicht wollen konnte, nämlich Amerikaner und Russen zusammen zu bringen. Ist so viel Dummheit seitens des IS möglich?
US hat schweigend dem Aufstieg des IS zugesehen und foerdert heute noch durch "Fehlabwuerfe" von Waffen dessen Aufstieg. Haben sie die Bilder Bagdhadis mit Mc Cain noch nicht gesehen? Im Netz wird man schnell fuendig. IS IST ein Kind der USA, das sich allerdings in die falsche Richtung bewegte. IS kaempft hauptsaechlich mit US Waffen. Das ist eine Tatsache. Nur WER hat die bezahlt und WER hat sie geliefert? Fragen Sie mal unser Saudischen/Katarischen Freunde und den Herrn Erdogan. Es ist nicht alles so wie es uns hier verkauft wird.

Beitrag melden
fleischzerleger 05.11.2015, 09:45
72.

Zitat von johannesraabe
Man wie naiv sind die Medien. Es war schon zwei Stunden nach dem Absturz klar, was es war. Spätestens seit einem 15 km Radius und einem Bruch in der Luft war der Grund klar. Hören sie auf die Wahrheit zu verzerren. Wäre es ein US Flugzeug gewesen, wären die Amerikaner mit Bodentruppen gegen den IS vorgegangen. Aber nach der Rhetorik der deutschen Medien war es "nur" ein Russisches. Wieso trauern wir um die Toten nicht so wie bei Je suis Charlie? Weil sie die falsche Staatsbürgerschaft haben.
Weil es vielleicht noch keine Beweise für die verschiedenen denkbaren Möglichkeiten gibt?

Offensichtlich können viele damit nicht leben, daß Ergebnisse nicht nachrichtengerecht sofort verfügbar sind und müssen gleich hyperventilieren.

Beitrag melden
24philip12 05.11.2015, 09:46
73.

Zitat von xysvenxy
Flugzeuge pflegen in den seltensten Fällen, einfach so in der Luft auseinander zu fallen. Was gibt es da zu rätseln?
Natürlich tun sie das nicht,welche Erkenntnis.Wieviel Beispile soll ich aufzählen,wo genau das passiert ist,ohne daß eine Bombe im Spiel war ?
Man sollte sich schon ein bißchen in der Materie auskennen,bevor man einen solchen "Beitrag" schreibt.

Beitrag melden
lezel 05.11.2015, 09:46
74. Urlaub in Ägypten

Zitat von omop
Sollte man Urlaub in einer Militärdiktatur machen? Ich denke schon, oder sind Ihnen religiöse Fundamentalisten (unter dem Deckmantel einer Partei) wie Mursi lieber? Die breite Mehrheit in Ägypten unterstützt Sisi, der als einer der wenigen eine Reform des Islam anmahnt. ...
Vielen Dank für diesen Beitrag.

Ich halte gar nichts von den verbreiteten Reflexen, dies oder jenes Land zur Strafe zu boykottieren, weil irgendwas schief läuft. Die Leute werden ja nicht weltoffener oder demokratischer, wenn man sie in Armut schmoren lässt, im Gegenteil. Das Geld der Touristen und wohl auch die Touristen selbst werden eher dazu beitragen, die Gesellschaft zu öffnen.

Beitrag melden
lenti 05.11.2015, 09:47
75.

Zitat von gandhiforever
Es koennte sich um eine Tat des IS handeln, wie gesagt "koennte". Es koennte aber auch sein, dass hier bewusst eine falsche Spur gelegt wird, wie gesagt "koennte". Schliesslich koennte ja auch jemand anderes Interesse daran haben, ein....
warum sollte es der islamische Staat sein , laut Medien wird der islamische Staat von Assad unterstützt Russland unterstützt Assad , und laut Medien wird der islamische Staat von Russland nicht bekämpft , also warum sollte der IS Russland zum feind machen

Beitrag melden
987leo123 05.11.2015, 09:47
76.

immerhin hat der IS sich jetzt selber das todesurteil geschrieben russland wird jetzt jagd auf die machen und in grund und boden bomben und nicht mehr unbedeutende kleine rebellengruppen :D

Beitrag melden
fleischzerleger 05.11.2015, 09:49
77.

Zitat von ludna
was macht die deutsche Regierung ? Egal, geht ja nur um deutsche Staatsbürger, für deren Schutz ist unsere Regierung nicht mehr zuständig.
Lufthansa überfliegt den Sinai nicht mehr - aber das ist Ihnen in Ihrer Schnappatmunsgphase offensichtlich entgangen.

Abgesehen davon - selber denken sollte möglich sein, es zwingt sie keiner, dort hin zu fahren, wenn Sie es für gefährlich halten.

Beitrag melden
ehrlicher-bürger 05.11.2015, 09:49
78. Schon mal jemand aus Ägypten

abgeflogen? Dann sollte sowas niemand überraschen. Zwar stehen überall ein paar weiß gekleidete Figuren rum, aber ich hatte immer den Eindruck das die nicht wussten warum sie da standen. Ist doch selbst in Deutschland möglich mit geringem Aufwand in einen Jet einzudringen. Fazit: Jeder sollte sich genau überlegen was er tut!

Beitrag melden
clararu 05.11.2015, 09:49
79.

Da hier so viel über miserable Sicherheitskontrollen im Ausland geklagt wird: Das ZDF hat sich mal auf FRA umgesehen; Fazit: Ein Gepäckstück wird maximal fünf Sekunden kontrolliert; mehr Zeit steht angesichts des stetig steigenden Passagieraufkommens nicht zur Verfügung. Die MitarbeiterInnen sind zudem nicht Angestellte der Fraport AG, sondern gehören zu outgesourcten Security-Unternehmen; die Ausbildung erfolgt im Schnelldurchlauf, die dafür bereitgehaltenen Geräte sind veraltet, die Bezahlung ist mies.
Soweit mir bekannt ist, kam von Seiten der Fraport AG kein Widerspruch zu diesen Ergebnissen.
Die Doku wurde vor ca. 4 Monaten ausgestrahlt, möglicherweise hat sich die Lage in der Zwischenzeit verbessert?

Beitrag melden
Seite 8 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!