Forum: Politik
Airbus-Absturz über dem Sinai: Russland setzt 50 Millionen Dollar Belohnung aus
DPA

Die russische Regierung lockt jetzt mit Geld: 50 Millionen Dollar erhält derjenige, der dabei hilft, die Hintermänner des Airbus-Absturzes über dem Sinai zu fassen. Moskau geht jetzt von einem Bombenanschlag aus.

Seite 2 von 6
fritzausDA 17.11.2015, 13:48
10. Es war einmal........

Zitat von pansatyr
"Irgendwie habe ich das Gefühl, uns wird viel vorenthalten, wir sollen durch die Morde in Frankreich für mehr Aufrüstung u. Überwachung vorbereitet werden. " Sie sollten Ihre Weltanschauung nicht aus obskuren "alternativen Medien", sondern aus seriösen Quellen und aus eigener Anschauung bilden. Dann hätten Sie auch nicht so komische Gefühle.
"Seriöse Quellen" sind inzwischen in Deutschland sehr, sehr rar geworden. Weder den SPIEGEL noch die FAZ zähle ich aktuell dazu. "Qualitätsmedien"? - Denke die Märchen beginnen alle "Es war einmal"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeichenkette 17.11.2015, 13:49
11.

Zitat von helmut46
Nach dem Terroranschlag in Paris konnten doch deutsche Politiker, besonders Merkel und Gauck, nicht schnell genug ihre Solidarität mit den Opfern des Terrorakts auszudrücken und rituale Trauerbekundungen für die Opfer abzugeben. Wo bleibt jetzt, wo ein Terroranschlag gegen das russische Flugzeug bewiesen ist, die Anteilnahme dieser Figuren mit den Opfern dieses Terroraktes? Ähnlich sieht die Berichterstattung und Anteilnahme der Qualitätsmedien aus.
Und wo bleibt Ihre Anteilnahme? Kein Wort davon. Stattdessen missbrauchen Sie diese Toten als Mittel zum Zweck um Medien und Politiker zu diffamieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sgora 17.11.2015, 13:52
12. Helmut...

...wann ist denn bekanntgeworden, dass dies mit 100%iger Sicherheit ein Anschlag war. Sie müssen echt Langeweile haben um sich aufzuregen, dass unsere Politiker nicht sofort auf der Stelle die selben Trauerreden halten wie nach dem 13.11. Ihr Kommentar ist echt abartig und unglaublich überflüssig....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
foonz 17.11.2015, 14:02
13. Und da ist es wieder

"gemäßigtere Gegner" - wollt ihr uns verarschen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwerpunkt 17.11.2015, 14:14
14.

Zitat von Bin_der_Neue
Ob da mal nicht der eine oder andere "Glaubenskrieger" dem verhassten Kapitalismus der Ungläubigen zum Opfer fällt und ganz schnell zum Judas wird? Man wird sehen. Zuzutrauen ist diesem Pack alles.
Unwahrscheinlich, da diejenigen, welche Angaben zu direkt in den Anschlag beteiligten Personen machen können, mit hoher Wahrscheinlichkeit selbst in irgend einer Art und Weise in den Anschlag verwickelt sind.

Je professioneller die Täter vorgehen, um so weniger wissen von Außerhalb Bescheid.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Palmstroem 17.11.2015, 14:35
15. War against Terror

Interessant ist doch, dass sich Wladimir Putin nun wegen des Terroraktes auf den §51 der UN-Charta beruft.
Bei G.W.Bush wurde das scharf kritisiert, obwohl es in den USA damals über 3.000 Opfer gab.
Auch Bush´s "War against Terror" stand damals in der Kritik, obwohl es dafür ein einstimmiges UNS-Mandat gab. Heute zeigt sich - Bush hatte recht.
Und vielleicht hätte das "Alte Europa" damals die Welt nicht spalten sollen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alex_wl 17.11.2015, 14:44
16. Cui bono?

Zitat von wilee19
Kann sich noch einer an MH17 erinnnern? Russland posaunte immer das Selbe: Die Rebellen haben keine BUK Systeme, und es war ein Ukrainischer Jet. Wie jetzt jeder weiss, hat die Niederländiche Untersuchingskommission nun BUK Raketenteile in den Trummern gefunden. Russiche Lüge enttarnt. Nun passierte den Russen das selbe, mit der Unterschied, dass der Täter (ISIS) sich selbt nicht leugnet. Die Passagiere tun mir unendlich leid. Beider Flüge.
Es ist Ihnen offensichtlich entgangen, dass im Bericht steht Buk-Rakete "sowjetischer Bauart" und nicht "russische Rakete". Es ist Ihnen offensichtlich auch entgangen, dass damals der Flugraum von ukrainischen Seite nicht gesperrt war und sogar mehr, die Flugroute von MH17 war von den ukrainischen Lotzen (die Lotzen aus Dnipropetrovsk, aus der Stadt, die von Ihor Kolomojskyj einem anti-Russland Oligarch kontrolliert ist) so „angepasst“ , dass der MH 17 möglichst lange über den Kriegsgebiet fliegt. Sie wissen wahrscheinlich auch nicht, dass BUK Rakete haben auch die ukrainische Streitkräfte.
Und „last but not least“.
Cui bono? Wem zum Vorteil? War der Abschuss der Passagiermaschine für die Russen zum Vorteil? Den Russen, den man mit allen Mitteln versucht den Schwarzen Peter zuzuschieben oder der ukrainische Regierung? Die haben das genutzt… Sowie die die Geschichte mit den Scharfschützern auf Maidan. Darüber redet man in der Ukraine jetzt ungerne. Apropos, ukrainische Regierung, die behaupten jetzt (in den ukrainischen Medien), dass Putin die Bombe in der Maschine über Sinai organisiert hat. Dafür findet man bestimmt auch "Beweise".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
go-west 17.11.2015, 14:44
17. Nach all dem,

was von russischer Seite seit der Krim Annektion kam, sollte sich niemand darüber wundern, dass die Empathie für Russland eine ganz andere ist als die für Frankreich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pandora0611 17.11.2015, 14:45
18. Keine Gnade

Russland setzt jetzt für die Ergreifung der Terroristen eine Belohnung von 50 Millionen US-Dollar aus.
Das ist das richtige Vorgehen.

Europa hält sich zurück, Putin schafft Fakten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
milanista 17.11.2015, 14:46
19. es musste so kommen .....

bei meinem letzten Flug von Hurghada zurück nach Deutschland vor drei Jahren hätte ich im Handgepäck auch ein Kamel mitnehmen können ..... Kontrollen waren da nicht angesagt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6