Forum: Politik
Airbus-Absturz über dem Sinai: Russland setzt 50 Millionen Dollar Belohnung aus
DPA

Die russische Regierung lockt jetzt mit Geld: 50 Millionen Dollar erhält derjenige, der dabei hilft, die Hintermänner des Airbus-Absturzes über dem Sinai zu fassen. Moskau geht jetzt von einem Bombenanschlag aus.

Seite 3 von 6
bertholdalfredrosswag 17.11.2015, 14:51
20. Kann mich nicht erinnern dass Russland geposaunt hat

Warum müsste der Kreml es fürchten wenn man davon ausgehen kann, dass dort in Scharm el Scheich ein Sprengsatz ins Flugzeug geschmuggelt wurde? Hätte der Kreml dort verlangen und anordnen müssen, dass alles nur von russischen Dienstleuten ausgeführt werden darf? Dann hätten sie auch ihren eigenen Scanner mitbringen müssen. Wenn der Kreml nun eine Belohnung für die Ergreifung der Täter aussetzt ist das nichts weiter als dass man sagen kann, dass ihnen die Aufklärung am Herzen liegt. MH 17 ist ein Fall der noch nicht aufgeklärt ist und dass Russland daran nicht beteiligt war nehme ich mit der selben Wahrscheinlichkeit an, wie ich beim ersten Bericht über den Absturz des russischen Flugzeuges einen Sprengsatz als wahrscheinlichster Fall angenommen habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 17.11.2015, 14:53
21.

Zitat von alex_wl
Cui bono? Wem zum Vorteil? War der Abschuss der Passagiermaschine für die Russen zum Vorteil? Den Russen, den man mit allen Mitteln versucht den Schwarzen Peter zuzuschieben oder der ukrainische Regierung? Die haben das genutzt… Sowie die die Geschichte mit den Scharfschützern auf Maidan. Darüber redet man in der Ukraine jetzt ungerne. Apropos, ukrainische Regierung, die behaupten jetzt (in den ukrainischen Medien), dass Putin die Bombe in der Maschine über Sinai organisiert hat. Dafür findet man bestimmt auch "Beweise".
Man ihr VTler. Die cui bono Frage stellt sich in diesem Falle ohnehin nicht, da alles für einen versehentlichen Abschuss spricht. Die Frage ergibt aber auch sonst oft keinen Sinn, da immer irgendwer von jeder EWntwicklung profitiert und mit cui bono suggeriert wird, dass derjenige diese Entwicklung absichtlich ausgelöst hat, ohne das sonstige Gründe für eine Kausalität sprechen. Widerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geschwafelablehner 17.11.2015, 15:03
22. Spott und Häme

Zitat von viwaldi
Ehrlich gesagt, ich kann mich in Deutschland nicht daran erinnern, dass es "Spott und Häme..." über den Absturz gegeben hat - vielleicht liefern Sie mal eine Quellenangabe dafür. Im Gegenteil, die Betroffenheit und Anteilnahme war groß - und - die westlichen Dienste sind sehr schnell von einem Anschlag ausgegangen (also nix "schlechte Wartung"). Von meinen Freunden in Russland weiß ich aber, das in Russland selbst (weil es ja laut Regierung zuerst kein Anschlag sein durfte) die Meinung der Bevölkerung in die Richtung "schlechte Wartung und Schlendrian bei der Reparatur" ging. Hier wird eher das Problem der gelenkten und zensierten Presse in Russland bestehen, je nachdem was die Politik im Moment hören und publiziert sehen will. Wie Sie da den Bogen zu Frau Merkel spannen, wird aus ihrem Beitrag nun wirklich nicht klar. Schönen Gruß nach St. Petersburg.
Zumindest bei Charlie Hebdo gab es Spott und Häme: http://www.stern.de/panorama/weltgeschehen/airbus-absturz-in-aegypten--charlie-hebdo-provoziert-mit-zynischen-karikaturen-6541950.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gruß aus der Schweiz 17.11.2015, 15:23
23. Aktenzeichen XY auf Russisch

Gute Idee. "Für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, ist eine Belohnung von 50 Millionen Euro ausgesetzt. Hinweise bitte an die nächste Polizeidienststelle." Terroristen und ihr verarmtes, primitives Umfeld werden da kaum widerstehen können. Es kommt hinzu, dass die Belohnung wohl nie ausbezahlt werden muss, weil der Hinweisgeber den Tag der Auszahlung nicht erleben wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
judasmüller 17.11.2015, 15:52
24. Eine gute Maßnahme

Eine gute Maßnahme. Das Erschreckende daran ist, dass, wenn Merkel an Putins stelle wäre, ihr Pressesprecher mitteilen würde: "Flugzeuge sprengen, das geht gar nicht." Und dann würde sie zur Tagesordnung übergehen. Merkel liegt nicht ihr Volk am Herzen, sondern Ruhm und Macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luett_butscher 17.11.2015, 15:57
25. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ...

Zitat von nica27
50 Millionen Gründe für einen Verrat. Ich denke, da wird sich schon einer finden der auspackt. Der russische Bär scheint ziemlich sauer zu sein.
... wird sich jemand finden (oder finden lassen). Der Kreml ist in solchen Fällen äußerst konsequent und die Russen erwarten auch genau so eine Entscheidung von ihrem Wolodja. Besonders nach Beslan hatte der Kreml die Zügel angezogen und Zentralisierungen und andere Umstrukturierungen vorgenommen. Es rollten auch jede Menge Köpfe. Ob diese Aktion des IS oder wem auch immer durchdacht war, mag ich nicht glauben. Denn die Folge wird ein noch härteres Vorgehen in Tschetschenien und anderen Teilen Vorderasiens durch Moskau zur Folge haben. Ost-Syrien wird seit heute morgen auch von Langstreckenbombern TU-160, TU-95 mit KAB-500 und KAB-1000 nebst thermobaren Sprengköpfen eingeäschert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m a x l i 17.11.2015, 15:58
26. Niemand hat die Absicht...

Zitat von wilee19
Kann sich noch einer an MH17 erinnnern? Russland posaunte immer das Selbe: Die Rebellen haben keine BUK Systeme, und es war ein Ukrainischer Jet. Wie jetzt jeder weiss, hat die Niederländiche Untersuchingskommission nun BUK Raketenteile in den Trummern gefunden. Russiche Lüge enttarnt.
Wo bleibt da die Logik in Ihrer "Argumentation"? Auf eine andere Situation übertragen entspricht das:

Der Verdächtige Müller sagte, er habe keine Pistole. Jetzt hat die Polizei Pistolenkugeln im Mordopfer entdeckt. Müllers Lügen enttarnt.

Davon abgesehen sind allumfassend verallgemeinernde Aussagen, die das Wörtchen "niemand" oder "jeder" enthalten, höchst verdächtig und dienen meistens der Manipulation.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stonecold 17.11.2015, 16:12
27.

Zitat von wilee19
Kann sich noch einer an MH17 erinnnern? Russland posaunte immer das Selbe: Die Rebellen haben keine BUK Systeme, und es war ein Ukrainischer Jet. Wie jetzt jeder weiss, hat die Niederländiche Untersuchingskommission nun BUK Raketenteile in den Trummern gefunden. Russiche Lüge enttarnt. Nun passierte den Russen das selbe, mit der Unterschied, dass der Täter (ISIS) sich selbt nicht leugnet. Die Passagiere tun mir unendlich leid. Beider Flüge.
Dass BUK-Teile gefunden wurden, widerlegt Russlands Aussage keineswegs. Auch die ukrainischen Streitkräfte verfügen über dieses System, und damit ausgestattete Einheiten waren nachweislich am Tag vor dem Abschuss in der Region stationiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emil Peisker 17.11.2015, 16:26
28. Hoffentlich fallen jetzt auch ein paar Bomben auf die IS-Schlächter...

Zitat von helmut46
Nach dem Terroranschlag in Paris konnten doch deutsche Politiker, besonders Merkel und Gauck, nicht schnell genug ihre Solidarität mit den Opfern des Terrorakts auszudrücken und rituale Trauerbekundungen für die Opfer abzugeben. Wo bleibt jetzt, wo ein Terroranschlag gegen das russische Flugzeug bewiesen ist, die Anteilnahme dieser Figuren mit den Opfern dieses Terroraktes? Ähnlich sieht die Berichterstattung und Anteilnahme der Qualitätsmedien aus.
Sie haben ein Problem. Natürlich kamen von allen Seiten die Beileidsbekundungen wegen der getöteten Urlauber.

Allerdings hat die russische Regierung entschieden allen begründeten Analysen englischer und US-amerikanischer Geheimdienstkreise widersprochen, es könnte sich um ein IS-Attentat gehandelt haben.

Damit haben sie versucht den Ägyptern zu helfen, ihre Tourismuseinnahmen zu retten.

Das hat den Russen nicht gut getan.

Jetzt sind sie also selber drauf gekommen. Besser spät als nie. Hoffentlich fallen jetzt auch ein paar Bomben auf die IS-Schlächter, die bisher seltsamerweise fast verschont wurden.

Weil der IS wesentlich stärker gegen die Syrische Opposition vorgeht als gegen Assad?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ka117 17.11.2015, 16:26
29.

Zitat von m a x l i
Wo bleibt da die Logik in Ihrer "Argumentation"? Auf eine andere Situation übertragen entspricht das: Der Verdächtige Müller sagte, er habe keine Pistole. Jetzt hat die Polizei Pistolenkugeln im Mordopfer entdeckt. Müllers Lügen enttarnt.
Das haben Sie aber falsch übertragen. Die Polizei hat nämlich bei Müller eine Pistole doch gefunden (die Rebellen HATTEN die BUK) - ergo sowohl Müller als auch die Russen haben gelogen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6