Forum: Politik
AKK über Juso-Vorsitzenden: CDU-Chefin lobt soziale Marktwirtschaft - und kritisiert
Hendrik Schmidt/ DPA-Zentralbild/ DPA

Juso-Chef Kevin Kühnert hat mit seinen Theorien über unser Wirtschaftssystem für Aufregung gesorgt. Nun schaltet sich auch die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer in die Debatte ein.

Seite 12 von 19
Marut 04.05.2019, 18:52
110. Nur noch eine beschönigende Umschreibung

Der Begriff der sozialen Marktwirtschaft ist nur noch eine freundliche Umschreibung. Es hat heute nichts mehr mit dem zu tun, was in der Anfangszeit der BRD z.B. Erhard gemeint hat, sondern beschreibt heute nur noch den knallharten egoistischen Neoliberalismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tempus fugit 04.05.2019, 19:02
111. ...verhältnismäßig gute Arbeitsbedingungen.

Zitat von winfried2001
Ich bin als alter Sozialdemokrat entsetzt. Da wird ernsthaft über eine Kollektivierung von BMW diskutiert. BMW, Daimler, VW und andere Großkonzerne in Deutschland haben -wie verschiedene Betriebsräte bereits festgestellt haben- verhältnismäßig gute Arbeitsbedingungen. Soll Kühnert doch besser Amazon wegen mieser Arbeitsverhältnisse kritisieren oder verstaatlichen....aber die gehören ja internationalen Eigentümern, was das wohl kaum möglich macht. Ich kann nicht einmal ansatzweise nachvollziehen, wie man so eine Diskussion vom Zaun brechen kann. Ein höherer Mindestlohn, eine bessere Kontrolle der bestehenden Arbeitsverhältnisse und -bedingungen (z.B. bei Logistik- und Transportunternehmen) wären ein Schlüssel zum Erfolg. So hat AKK leider Recht. Ich würde eher sagen: Lieber Freiheit statt Kommunismus, lieber Herr Kühnert. Was ist nur aus meiner SPD geworden.
...im Verhältnis zu was? WAS?!

Dass Merkel 2008 (schlechtestes Wirtschaftsjahr der jüngeren Geschichte - und warum wissen Sie doch hoffentlich?...) die Autoindustrie mit 5 Milliarden gepampert hat auf Steuerzahlerkosten, wo 2,5 Mio. TÜV-abgenommene Autos mit 2000 Euro Steuergeldern (auch von denen die kein Auto haben) abgewrackt wurden und dafür Sauberautos in den Markt gedrückt wurden, die sich heute als Betrugsautos hinsichtlich Verbrauch und Abgasen erwiesen haben. Wo erste CEO's ins Loch gingen und - so vor dem Gesetz alle gleich sind - noch einige mehr die Welt kariert betrachten werden?

Hat danach einer der gepamperten Fake-Autobauer auch nur einen müden Euro zurückbezahlt aus den danach
erzielten - vorsätzlich betrügerisch! - zig-Milliarden-gewinnen?

Wäre ein Hoffnungsschimmer, dass Kühnert die SPD zum Reflektieren über ihren Ursprung bringt und ein e SPD-Reform anleiert - für die vielen, die sich enttäuscht von der SPD abgewandt haben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mark.muc 04.05.2019, 19:03
112. @109 Minsk

Das Lamentieren wird nicht aufhören, es wird lauter werden. Und Ihre Argumentation mit der Inflation ist nicht schl?ssig. So ist z.B. bei teilfinanziertem Immobilienbesitz Inflation f?r den Investor sogar sehr hilfreich. Am Ende zählt ohnehin das Resultat und das ist eine extreme Zunahme der Ungleichheit in D. Diese Entwicklung muss gedreht werden, sonst kommt es zu einem Systemkollaps.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter-ploetze 04.05.2019, 19:19
113. AKK sowie kuehnert verherrlichen die vergangenheit

man meint fast, die zeit sei 89 stehengeblieben. damals gab es noch die soziale marktwirtschaft, die AKK
faelschlicherweise in die jetztzeit transformiert. damals, vor der wende war es auch noch teilweise aktuell
den sozialismus oder kommunismus als allheimittel zu betrachten, wie jetzt von kuehnert als seine neue
idee in die welt gesetzt, unbeachtet wie schief das experiment mit dem real existierenden sozialismus ausging.
schoen waers wenn beide politiker in der heutigen real existierenden welt ankaemen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elmer_fudd 04.05.2019, 19:25
114. @ minsk60

Zitat von minsk60
In allen Ländern Westeuropas gibt es eine Abgeltungssteuer auf Zins- und Dividendeneinnahmen, die niedriger als die Steuer auf Arbeitseinkommen liegt. Die deutschen 25% gehören zu den höheren Sätzen und der Freibetrag zu den niedrigsten. Ursache für den Steuerunterschied ist die Inflation, die einen Teil vom Wert der Anlagen wegfrißt. Bei den augenblicklichen Zinssätzen, die unter der Inflation liegen müssen sie trotzdem noch Abgeltungssteuer zahlen. Würde mir wirklich einmal einen Artikel in SPON zu diesem Thema wünschen, damit das stete Lamentieren zu diesem Thema aufhören würde.
Abgesehen davon, dass Sie meinen Beitrag zerpflücken und Ihre Replik am Thema vorbei ist, geht es in dem Artikel darum, ob wir eine soziale Marktwirtschaft haben oder einmal hatten und ob es (bessere) Alternativen gibt. Es geht auch nicht um Zinsen, Inflation, und ob Ihnen die Freibeträge sowie der Reibach zu gering sind. Da Sie ja offensichtlich vom derzeitigen System profitieren, könnten Sie über das Lamento derjenigen, die nicht profitieren, großzügig hinwegsehen.
Jedes System findet sein Ende, auch das derzeitige.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
World goes crazy 04.05.2019, 19:41
115. Welche "Soziale Marktwirtschaft"?

Die soziale Marktwirtschaft wurde und wird immer weiter unterminiert. Gesundheit, Pflege, Wasserversorgung gehören in Staateshand! Das wäre "sozial"...und witzigerweise setzt sich unsere Regierung, also gerade die Partei AKKs in Griechenland zum Abbau des Sozialstaats ein. Die soziale Marktwirtschaft musste leider dem Neoliberalismus weichen...wer Macht und Geld hat, kann sich die Marktwirtschaft auch ohne soziale Ader leisten. Kühnert ist vielleicht zu weit vorgeprescht, aber wenn es um Mietwucherei und Mietbetrug o.Ä. geht, kann ich die Verstaatlichungsforderung diesbezüglich nachvollziehen. Menschen ausnehmen, um Investoren zu überfüttern gehört nunmal bestraft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolleh 04.05.2019, 19:47
116. Tut mir leid, AKK

ist total im Unrecht. 1. haben wir längst keine Soziale Marktwirtschaft mehr und 2. werden nur 10% der deutschen Bevölkerung reicher und 3. lohnt sich Leistung nicht. Wir werden von Privilegierten regiert und ausgenommen, wie eine Weihnachtsgans. Reiche zahlen keine Steuern, Beamte und Abgeordnete werden mit hohen Pensionen belohnt, dass sie die Reichen immer reicher machen. Wann kapiert das dumme deutsche Volk dieses Unrecht? Warum wählt man Menschen wie AKK in Positionen, in denen sie ungehindert das Volk verdummen können. Ich glaube dieser Frau keinen Ton. Kühnert hat Recht. Die Zeit für Enteignungen ist gekommen. Es ist Zeit, die falschen Propheten davon zu jagen. Es ist Zeit, dass all die Unterbezahlten zu ihrem Recht kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heissSPOrN 04.05.2019, 19:53
117.

""Ich hätte nie geglaubt, dass unser alter Wahlslogan 'Freiheit statt Sozialismus' noch mal bei einer Wahl so aktuell ist", sagte Kramp-Karrenbauer..."
So spricht eine schwarze Null!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuscipes 04.05.2019, 20:04
118.

"der steigende Posten "Soziales" bezahlt von der Allgemeinheit", zum Wohle der Share Holder, eine realistische Einordnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
runtothehill 04.05.2019, 20:08
119. AKK - Ahnungsloser Komplize Kapitaleigner

Was soll denn dieser Satz von AKK? Hat die noch nie was davon gehört, dass Menschen in Deutschland in Armut leben, Renten nicht zum Leben reichen und sich in zwanzig Jahren das Rentenproblem weiter verschärfen wird, Reiche immer reicher werden und Arme immer Armer?! Hat sie noch die davon gehört, dass die Schulen in Deutschland verfallen, wir im Digitalen Bereich europäisches Schlusslicht sind (Stichwort Glasfaser), die Arbeitsbedingungen schlechter und der Druck im Beruf immer mehr (Stichwort: psychische Erkrankungen? Wahrscheinlich nicht. AKK reiht sich ein in die Politikergilde, die mitreden wollen, aber keine Ahnung worüber sie reden, weil sie immer in ihren parteipolitischen Korsetts denken und sprechen. Die CDU hat sich für eine Wahl völlig disqualifiziert, da sie nicht für die Menschen da ist, sonder nur für die Reichen des Landes!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 19