Forum: Politik
Aktion gegen Bin Laden: Obama verteidigt Terroristen-Tötung

Er würde es wieder tun, wenn sich die Gelegenheit bietet: US-Präsident Obama rechtfertigt die Tötung von Osama Bin Laden. Von der staatlichen Souveränität Pakistans werde er sich auch künftig nicht abhalten lassen.

Seite 3 von 7
law1964 22.05.2011, 17:44
20. Präventivschläge und der Caroline Case im Völkerrecht

Präventivschlage zur Abwehr einer Gefahr sind im Völkerrecht unter gewissen Bedingungen erlaubt. Nehmen wir den Caroline Case aus den USA sollten Waffen für die Freiheitskämpfer in Kanade beschafft werden. Das Schiff lag beladen in US Hoheitsgebiet und wurde dort von britischen Kräften versenkt, diese Aktion wurde dann von der interantionalen Staatengemeinschaft als rechtsmäßig anerkannt, dies ist nur ein Beispiel. Die USA haben korrekt gehandelt, sie haben eine Gefahr neutralisiert. Bin Laden hat immer wieder Anschläge geplant und utnerstützt. Nur auf diese Art und Weise kontne die Gefahr gebannt werden, es war das mildeste Mittel im Kampf gegen den Terror. Zitat von wika
…jetzt ist es ja mit der Souveränität geklärt, da backen sich die Amerikaner ein Ei darauf. Wenn man also jetzt die legitimen Interessen anderer Staaten hinzuzieht und mit welchem Terror sie von den USA überzogen werden, dann ist der logische Umkehrschluss, dass es auch legitim wäre zur Bekämpfung amerikanischen Terrors entsprechende Todesschwadronen in die USA zu entsenden um entsprechende Prävention zu üben. Oder habe ich da irgendwo bei den Gleichheitsgrundsätzen was verpasst. Diese Borniertheit von Obama ist ja kaum mehr zu ertragen und hat allenfalls das Zeugs dazu weiter Terror in Massen zu provozieren. , man muss sich das Szenario nur mal anders herum vorstellen. Ist dieser Mann nicht in der Lage mal über den eigenen Tellerrand hinauszusehen? Ich befürchte, Obama ist bei den denkenden Menschen unten durch und er wendet sich jetzt offenbar vermehrt den thumben Wählern zu, weil es davon scheinbar mehr gibt. Geht ja nur um die Wiederwahl. Am Ende müssen dann die Geheimdienste den Terror auch noch selber machen, weil viele Völker keinen Bock darauf haben oder nicht genügend Trittbrettfahrer ermutigt werden können, der Terror aber wohl noch eine Weile gebraucht wird um etwaige noch verbliebene Bürgerrechte endgültig auszuhöhlen … so mein Eindruck.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Coldplay17 22.05.2011, 17:46
21. Sind Sie wirklich so naiv ?

Zitat von Asirdahan
Meines Erachtens hätte Obama nur dann das Recht, die Souveränität eines anderen Staates zu verletzen, wenn es bewiesen bzw. sehr wahrscheinlich ist, dass dieser Staat mit den Terroristen zusammen arbeitet oder sie unterstützt. Für das, was einzelne Gruppen heimlich im Land treiben, kann die Regierung nichts. Auch die Unfähigkeit einer Regierung, in dieser Sache tätig zu werden, hebt nicht ihre Souveränität auf. Obama kann sie natürlich außer acht lassen, weil die Amerikaner einfach stärker sind. Im Recht ist er nicht.
Auch Ihnen sollte bekannt sein, dass einflußreiche
Leute in Pakistan (Justiz, Militär, Geheimdienst) die
Terroristen unterstützen.

Die Amerikaner sind also mit ihrer rabiaten Vorgehensweise
auf den richtigen Weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein anderer 22.05.2011, 17:53
22. ...

Zitat von dent42
Auge um Auge, Zahn um Zahn - das bedeutet im ursprünglichen Sinne nichts weiter als das die Strafe dem Verbrechen angemessen sein muß und das war Sie. Der letzte der übrigens ein Problem damit gehabt haben dürfte so abzutreten, war wohl Osama selbst, er hat den Krieg angefangen, er wollte in als Märtyrer beenden, die Amis haben ihm den Tod verschafft den er wollte, ist doch nett von ihnen. Osama wollte bestimmt nicht das Schicksal Saddams erleiden
Und nun gibt es keine offene Rechnungen? Alle die ein Auge oder ein Zahn verloren haben konnten auch ein Auge ausstechen und ein Zahn ausschlagen?
Das ist doch der Witz, der US Krieg gegen den Terror hat wiederum offene Rechnungen erschaffen. Nun haben tausende das Recht die USA zu bestrafen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diegorivera 22.05.2011, 17:55
23. OBAMA (BUSH) und OSAMA

Teilweise gibt es ja gute Kommentare, aber seit wann ist bin Laden für den 09.11. verantwortlich?
Er wurde ja nicht einmal in den USA dafür angeklagt. Dann wäre nämlich rausgekommen, dass vieles ganz anders lief als uns weisgemacht werden soll.
Aber ein guter Grund war es allemal andere Länder zuzubombem, die Rechte der eigenen Bürger zu beschneiden und die Profite der Rüstungskonzerne in die Höhe schnellen zu lassen.
Dann kommt noch die Farce der angeblichen Tötung Osamas. Wer kann das beweisen? Es gibt soviel Ungereimtheiten, angeblich fiel die Videoübertragung ja 20-30 Minuten aus. Wie kann das passieren?
Das Foto im "Situation Room" zeigt etwas anders.
Osama bin Laden war Nierenkrank, brauchre ständige Dialyse. Das war in seinem Versteck in Pakistan unerkannt möglich? Nicht mal so ein Gerät wurde beim Sturm der Navy Seals entdeckt.
Dann die DNA: Angeblich wurde schon Stunden später mit einen "DNA-Schnelltest" zweifelsfrei "bewiesen" dass Osama bin Laden getötet wurde. Dabei dauern selbst in den USA DNA Analysen mindestens 1 Woche. Komisch - oder?
Leute benutzt euren Verstand, wenn noch vorhanden.
Ciao

Zitat von UnitedEurope
Grundsätzlich kann man 2 Wochen später noch nicht absehen, ob Bin Ladens Tod die Welt sicherer gemacht hat, zumal "sicherer" ein sehr schwammiger und weit gefasster Begriff ist. Wie Ihnen sicher nicht entgangen ist, sind seitdem die Anschläge in der Region nach oben geschnellt. Zudem darf man die Konsequenzen solch einer Handlung nicht vergessen: Heisst das, dass China nun einfach ein Killerkommando nach Deutschland schicken darf, weil dort ein chinesischer Dissident lebt (welche von China ja gern als "Bedrohung der Einheit des Staates" angesehen werden) ? Wo ist der Unterschied, zwischen "echten" und "falschen" Terroristen ? Wer entscheidet, wer leben darf, wer sterben muss und was dafür notwendig ist ? Das Recht des stärkeren ? Dann müsste ja Russland obenauf sein, die haben immer noch die meisten Atomwaffen. Der Wählerauftrag von cirka 90-100 Millionen Amerikanern (Bevölkerung 320 Millionen, davon die Wahlberechtigten und davon cirka die Hälfte) kann nicht jede Aktion, die Obama tut, im Nachhinein als heilig angesehen werden. Ich kann zwar Obamas Entscheidung, auch aus innenpolitischer Sicht, nachvollziehen. Aber das so unkritisch wie Sie als "richtige Entscheidung ohne irgendwelche Einwände" anzusehen, halte ich doch für sehr unkritisch und Ihre Begründung für polemisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Coldplay17 22.05.2011, 18:08
24. Bin Laden still alive ?

Zitat von diegorivera
Teilweise gibt es ja gute Kommentare, aber seit wann ist bin Laden für den 09.11. verantwortlich? Er wurde ja nicht einmal in den USA dafür angeklagt. Dann wäre nämlich rausgekommen, dass vieles ganz anders lief als uns weisgemacht werden soll. Aber ein guter Grund war es allemal andere Länder zuzubombem, die Rechte der eigenen Bürger zu beschneiden und die Profite der Rüstungskonzerne in die Höhe schnellen zu lassen. Dann kommt noch die Farce der angeblichen Tötung Osamas. Wer kann das beweisen? Es gibt soviel Ungereimtheiten, angeblich fiel die Videoübertragung ja 20-30 Minuten aus. Wie kann das passieren? Das Foto im "Situation Room" zeigt etwas anders. Osama bin Laden war Nierenkrank, brauchre ständige Dialyse. Das war in seinem Versteck in Pakistan unerkannt möglich? Nicht mal so ein Gerät wurde beim Sturm der Navy Seals entdeckt. Dann die DNA: Angeblich wurde schon Stunden später mit einen "DNA-Schnelltest" zweifelsfrei "bewiesen" dass Osama bin Laden getötet wurde. Dabei dauern selbst in den USA DNA Analysen mindestens 1 Woche. Komisch - oder? Leute benutzt euren Verstand, wenn noch vorhanden. Ciao
Vielleicht kommt ja noch eine Videobotschaft von Bin Laden.
Das ist dann der Beweis für Sie, dass die Amerikaner getürkt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ArnoNym 22.05.2011, 18:17
25. Hier könnte Ihre Werbung stehen

Zitat von nic
... wo kann man diesen Freibrief nachlesen? Für Deutschland zumindest gilt ihre Behauptung nicht: keine ausländische Behörde darf in Deutschland ohne Genehmigung der deutschen Behörden in Deutschland aktiv werden. Also z.B. keine Entführungen oder sonst irgendwas.
In Pakitan war das auch nicht erlaubt. Na und? Osama ist trotzdem tot. Und gut so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ursprung 22.05.2011, 18:20
26. Bornierte Schubladen

Im Grunde vollzieht doch jeder auf der Welt nach, warum ein US-Praesident eine groessenwahnsinnige Einzelperson wie diesen Bin Laden, der tatsaechlich zu Bedrohung der Vereinigten Staaten mit Tausenden von angekuendigten Morden an Amerikanern -nur weil die Amerikaner sind- geworden war, jagen und toeten musste.
Die Dimension und Absichten dieses Taeters Bin Laden passten in keine welteinvernehmliche bisherige Rechtsschublade und eine deshalb immer dubiose gerichtliche Gerichts-Verurteilung, gleich welchen Ausgangs oder wo, haette dem Tatgeschehen nicht beikommen koennen.
Und man haette den Taeter auch nicht dingfest machen koennen, denn er schwamm selber und ganz bewusst in dieser kriminellen Grauzone zwischen allen Rechtsformulierungen, um seine pathologischen, religioes verbraemten, messianisch verkauften, persoenlichen, fast hitlerische, Weltmachttraeume auszuleben.
Es gibt kein Regel- und Gesetzeswerk in der Welt, welches solche Ausnahmetatbestaende, wie sie hier vorlagen, je glaubhaft antizipiert und eine von allen anerkannte Regelung formuliert hat.
Weil jedes Gesetz und jede menschengemachte juristische Vereinbarung allenfalls nur das regeln kann, was man aus der Vergangenheit hat lernen koennen.
Es gibt deshalb sinnvollerweise und in jedem vernuenftigen Recht den Bereich, der mit "ubergesetzlichem Notstand" hoechst vage umrissen ist.
Bei einem Taeter, der sich genau darauf berief, hat der RA Obama, zur Zeit Praesident der Vereinigten Staaten auch unter gleichem Bezug auf den Notstandes reagiert.
Reagieren muessen, wenn er seinen Regierungs-Job ernst nimmt.

Wer wie auch hier im Forum von Souveraenitatverletzung, Lynchjustiz, Rechtsbruechen als Bewertung der Bin Laden-Toetung labert, ist schlicht zu borniert, sich klarzumachen, dass alle diese angeblich verletzten Regelungen selber nur absolut unvollkommene menschliche Machwerke sind, voller Fehler.
Es ist auch der Fehler, dem alle Konservativen beim Ausleben ihrer Weltsicht unterliegen: sie erkennen nicht, dass im Grunde nichts in Schubladen zu fassen ist, Vereinbarungen nur immer Tuenchen sind, die nach Wetterlagen ihre Farben wechseln werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
UnitedEurope 22.05.2011, 18:24
27. An meinen Argumenten vorbei

Zitat von dent42
Nun in dem Fall braucht man nicht abstrakt zu argumentieren. Bin Laden hat den USA offiziell den Krieg erklärt
Nein hat er nicht. Er hat ihnen den Krieg öffentlich erklärt, das ist ein Unterschied.

Zitat von dent42
und kriegerische Akte ausgeführt,
Er hat sie allerhöchstens in Auftrag gegeben oder geplant. Er wird wohl selbst weder zum Sprengstoff noch zur AK gegriffen haben.

Zitat von dent42
damit ist seine Tötung zu rechtfertigen,
Steht wo ? Soweit ich weiss, töten auch die Amerikaner eigentlich nur nach einem ordentlichen Gerichtsverfahren. Dass es ist Afghanistan und Co. anders gehandhabt, stimmt. Das heisst aber noch lange nicht, dass es gerechtfertigt ist. Es ist allerhöchstens, und selbst da wäre ich vorsichtig, aus dem militärisch-strategischen Standpunkt aus gerechtfertigt.
Gehen Sie doch mal bitte auf mein Argument ein, dass man so quasi willkürlich alle potentiellen oder zu solch erklärten "Terroristen" einfach elimineren könnte.

Zitat von dent42
die gezielte Tötung ist ja, nach wie vor, eine Unterstellung,
Obama hats doch in dem Interview indirekt zugegeben.

Zitat von dent42
Das dieses auf dem souveränen Gebiet eines anderen Staates passieren musste ist bedauerlich, angesichts des Verhaltens dieses Staates nachvollziehbar.
Nachvollziehbar, ja. Dadurch gerechtfertigt, nein. Indien hat ja schon angekündigt, bald selbst so zu verfahren. Ich bin mal gespannt wie das zwischen zwei Erzfeinden ohne Krieg ablaufen soll, von den weiteren Folgen gar nicht abzusehen.

Zitat von dent42
Man kann sich natürlich auf das hohe Ross des Völkerrechts setzen, dann muss man aber auch eingestehen das dieses Völkerrecht nur in der Theorie einen Nutzen hat
Warum wurde es dann noch nicht abgeschafft ? Oder gleich die ganze UN, die ja dadrum aufgebaut wurde. Sie profitieren genau so vom Völkerrecht, dass solche Dinge wie die Selbstbestimmung der Völker oder die Souveränität Deutschlands regelt.

Zitat von dent42
Wir hätten, hätte es uns betroffen und wäre es in Deutschland zu einem ähnlichen Anschlag gekommen, von der Kanzlerin ebenfalls erwartet einen solchen Befehl zu geben und wir hätten uns ähnlich gefreut wie die Amerikaner.
Ich hätte das von unsrem Kanzler, egal wer es ist, nicht erwartet wegen der unabsehbaren Folgen auch für Deutschland, wenn man einfach in fremde Länder reinspazieren darf. Schließen Sie nicht von sich auf die Allgemeinheit. In Afghanistan tötet die Bundeswehr auch nicht auf Befehl, wir versuchen diese Menschen gefangen zu nehmen. Außerdem muss man sich doch auch fragen, ob die Islamisten uns in Ruhe lassen würden, wenn wir nicht mehr in Afghanistan wären.


Zitat von dent42
Typisch deutsche Diskussion, von oben herab, im Nachhinein alles besser wissend und übertrieben moralisierend und ohne das große ganze zu betrachten.
Das große Ganze haben Sie ja genau aus den Augen verloren. Wenn solche Aktionen in Zukunft in Ordnung gehen, dann werden die USA in Südamerika operieren, Venezuela in den USA , China in allen Ländern mit chinesischen Dissidenten, alle islamischen Länder in GB, wo der Autor der "satanischen Verse" wohnt, Israel bei allen Nachbarn, Nord,- und Südkore besuchen sich regelmäig militärisch usw. Also werfen Sie uns nicht vor, das "große Ganze" nicht zu sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
47/11 22.05.2011, 18:25
28. Mutig

Zitat von Frank.W
...den die Frage ist nicht ob Osama oder Obama ein guter Mensch ist. ...die Frage ist wer darüber entscheidet, wer etwa ein Freiheitskämpfer ist und wer ein Terrorist? Gut, sich mit diese ethisch-philosophische Frage in die Niederungen eines solchen Forums zu begeben ist an sich schon etwas naiv... ...aber sicherlich lohnt es sich grundsätzlich mal darüber nachzudenken wann Menschen um ihre Freiheit kämpfen oder wann sie als Terroristen wahrgenommen werden... Ein Tibeter der gegen die Chinesen kämpft wird im Westen sicher als Freiheitskämpfer gesehen? Ein Libyer der heute gegen Muammar Abu Minyar al-Gaddafi auch? Gut gestern wurde Muammar Abu Minyar al-Gaddafi noch mit deutschen und europäischen Waffen beliefert... Ein Syrer der gegen Baschar Hafiz al-Assad kämpft, hat`s schwer, den der scheint Europa nicht viel wert zu sein - zumindest nicht soviel wie der Kollege aus Bengasi... Völlig schlechte Karten haben die Jungs aus dem Gazastreifen, die regen sich doch tatsächlich auf, dass sie eingesperrt sind... Was hat einen Vietcong zu einem so schlechten Menschen gemacht, dass er vom Ami bombardiert wurde? Und was machte einen Afghanen von 1979-1989 zu unserem Freund und seit 2001 zu unserem Feind? "Der Westen" und speziell "der Ami" macht es sich immer sehr leicht - und denkt viel zu selten über seine wirkliche Wirkung und die Fremdwahrnehmung die andere Völker von ihm haben nach... ...es tät ihm / unser aber gut, wenn wir darüber nachdenken würden! Manche Probleme würden sich im Handumdrehen lösen, wenn wir nur nicht immer glauben müßten an westlichen Wesen müßte die Welt genesen! Hinhören lohnt! Gerade wenn man behauptet die Krone der Zivilisation zu sein....
nicht naiv sondern mutig finde ich deinen Beitrag, wenn auch mit wenig Wirkung, wie ich befürchte .Natürlich wäre es gut,wenn die Menschen mehr denken würden . Aber vieleicht erschrecken sie dann vor sich selbst . Also lieber an die " Krone der Schöpfung " glauben .Wer " Freund " oder " Feind " ist , bestimmen die selbstherrlichen " Herren der Welt " . Seit Golda Meir ist nicht nur in Israel der Mord an " Feinden" weltweit ein politischen " Instrument geworden .Der Rückfall in barbarische Zeiten ist allgemein unübersehbar . Für Profit und Macht geht man , wie eh und je , über Leichen . Alle Nationalhelden fingen als " Aufrührler/Terroristen " an . Die Römer schlugen sie an Kreuz, heute werden sie erschossen oder in die Luft gesprengt .Erschreckend ist aber, dass diese intelektuellen Absteiger über Atomwaffen verfügen und damit die ganze Menschheit bedrohen .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meisterraro 22.05.2011, 18:33
29. USA fühlen sich weiterhin

über alle Gesetze erhaben. Es gibt keine rechtliche Grundlage für das Vorgehen in anderen souveränen Staaten, doch das hindert USA nicht. Dieses unmoralische und anarchische Verhalten von USA wird nicht ungestraft bleiben.

In USA findet zur Zeit ein moralischer Verfall statt, wie er in der Endphase jeder bisherigen Weltmacht stattfand. USA reden über Werte, die sie zu verteidigen vorgeben und treten genau diese Werte gleichzeitig mit Füßen.

Solche Inkonsistenz bricht jeder Nation auf Dauer das Genick.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 7