Forum: Politik
Aktion gegen Bin Laden: Obama verteidigt Terroristen-Tötung

Er würde es wieder tun, wenn sich die Gelegenheit bietet: US-Präsident Obama rechtfertigt die Tötung von Osama Bin Laden. Von der staatlichen Souveränität Pakistans werde er sich auch künftig nicht abhalten lassen.

Seite 4 von 7
diegorivera 22.05.2011, 19:02
30. 09.11.

Zitat von Coldplay17
Vielleicht kommt ja noch eine Videobotschaft von Bin Laden. Das ist dann der Beweis für Sie, dass die Amerikaner getürkt haben.
Hahaha - Was für ein Beweis soll das denn sein?
Ein Video kann auch von Geheimdiensten erstellt werden. Bzw. welches Video meinen Sie denn? Von Osama kam sein knapp 10 Jahren keins mehr.

Auf meine Argumente gehen Sie gar nicht ein.

Osama ist sicher kein Kandidat für den Friedensnobelpreis (Obama hätte ihn allerdings auch nicht bekommen dürfen).

Aber: Es gibt keinen Beweis das Osame für den 09.11. verantwortlich ist (keine Anklage in den USA).
Dabei sind die Amerikaner im schnell in Vorverurteilungen, angeblich wusste man schon Stunden nach den Anschlägen wer die Verursacher waren, da u.a. in New York auf den Strassen Ausweise der Attentäter "gefunden" wurden die im Flugzeug gesessen haben sollen.
Dabei ist von den Flugzeugen selbst nichts übrig geblieben (zu Staub zerfallen durch die Hitze). Aber die Ausweise haben das Inferno überlebt.....
Was ich schreibe wurde alles bewiesen - zählt das nicht? Die Untersuchungskommission in den USA zum 09.11. wurde erst auf Druck der Hinterbliebenen eingesetzt - gegen den Willen der Regierung. Was hat das zu bedeuten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frank.W 22.05.2011, 19:02
31. Danke!

Zitat von 47/11
nicht naiv sondern mutig finde ich deinen Beitrag, wenn auch mit wenig Wirkung, wie ich befürchte .Natürlich wäre es gut,wenn die Menschen mehr denken würden . Aber vieleicht erschrecken sie dann vor sich selbst . Also lieber an die " Krone der Schöpfung " glauben .Wer " Freund " oder " Feind " ist , bestimmen die selbstherrlichen " Herren der Welt " . Seit Golda Meir ist nicht nur in Israel der Mord an " Feinden" weltweit ein politischen " Instrument geworden .Der Rückfall in barbarische Zeiten ist allgemein unübersehbar . Für Profit und Macht geht man , wie eh und je , über Leichen . Alle Nationalhelden fingen als " Aufrührler/Terroristen " an . Die Römer schlugen sie an Kreuz, heute werden sie erschossen oder in die Luft gesprengt .Erschreckend ist aber, dass diese intelektuellen Absteiger über Atomwaffen verfügen und damit die ganze Menschheit bedrohen .
:-)

Auch ich finde die Machtkonzentration - sei es vom Umfang und den damit verbundenen weltweiten Möglichkeiten etwa der USA, sicher noch genug in Russland und bald auch in China im Großen und den regionalen atomaren Supermächten (zB Pakistan/Indien) beängstigend.

Mindestens genau so beängstigend finde ich die Verrohung der Gedanken (ich freue mich über den - alternativlosen - Tod von Osama Bin Laden) - Probleme erst gar nicht aufkommen zu lassen, den Anfängen zu wehren, im akuten Fall durchaus auch mal Kante zu zeigen, aber mit Köpfchen - DAS vermisse ich sehr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Coldplay17 22.05.2011, 19:15
32. Mysterium Bin Laden

Zitat von diegorivera
Hahaha - Was für ein Beweis soll das denn sein? Ein Video kann auch von Geheimdiensten erstellt werden. Bzw. welches Video meinen Sie denn? Von Osama kam sein knapp 10 Jahren keins mehr. ... Was ich schreibe wurde alles bewiesen - zählt das nicht? Die Untersuchungskommission in den USA zum 09.11. wurde erst auf Druck der Hinterbliebenen eingesetzt - gegen den Willen der Regierung. Was hat das zu bedeuten?
Dann sind Ihrer Meinung nach alle Videobotschaften, die
von OBL kamen, in denen er seine Verantwortung für Terroranschläge übernahm, ein Fake der CIA ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diegorivera 22.05.2011, 19:35
33. Beweise

Zitat von Coldplay17
Dann sind Ihrer Meinung nach alle Videobotschaften, die von OBL kamen, in denen er seine Verantwortung für Terroranschläge übernahm, ein Fake der CIA ?
Zählt für Sie die FAZ was (Frankfurter Allgemeine Zeitung)?
Sie schrieb, ich zitiere:

Zehn Jahre lang war Usama Bin Ladin als der mächtigste Terrorist der Welt verfolgt worden, doch erst der anstehende Prozess bringt die Frage auf, was genau ihm vorzuwerfen ist. Die einzige Klage, die gegen, ihn vorbereitet war, stammt vom Juni 1998, ausgestellt vom Bundesgericht in Manhattan. Sie hatte ursprünglich nur acht Seiten Länge, legt die damals noch eher kurze Geschichte von Al Qaida dar und beschreibt ihn als deren Führer, der sich 1993 der Mithilfe am Mord von achtzehn amerikanischen Soldaten in Mogadischu schuldig gemacht haben soll. Später wird die Schrift um die Bombenanschläge auf die amerikanischen Botschaften in Nairobi und Daressalam erweitert, bei denen 224 Menschen starben und einige tausend verletzt wurden und den Anschlag auf den Flugzeugträger „USS Cole“ im Hafen von Aden, bei dem siebzehn Soldaten starben. Die Anschläge auf die Botschaften finden sich auch im Steckbrief des FBI, das auf den Kopf von Usama Bin Ladin fünfundzwanzig Millionen Dollar ausgesetzt hat. Von einer Beteiligung an den Anschlägen vom 11. September 2001, wegen denen die Amerikaner doch in Afghanistan einmarschiert waren, um Al Qaida zu zerschlagen, steht da nichts. Der Mann, der dafür angeklagt worden ist, heißt Chalid Scheich Mohammed. Konnte es sein, dass man Usama Bin Ladin das Verbrechen, das ihn in der Welt bekannt gemacht hatte, gar nicht nachweisen kann?

Richtig, die US-Justiz hat keine Beweise, er hatte mit 9/11 etwas zu tun. In einem Rechtsstaat ist aber jemand unschuldig, solange man seine Schuld nicht beweisen kann. Deshalb ist alles was die US-Regierung, was die Präsidenten Bush und Obama und die meisten Medien sagen, Osama Bin Laden ist für den 11. September verantworlich, eine Lüge. Ausserdem haben sie den sogenannten 20. Attentäter Khalid Sheik Mohammed als Verantwortlichen dafür angeklagt.

Damit basiert auch der Krieg den die Deutschen im Auftrag der Amerikaner in Afghanistan führen auf einer Lüge. Wenn es Bin Laden nicht war, dann gab es keinen Grund in Afghanistan einzumarschieren und die Bundeswehr muss sofort dort raus.

Jetzt stellt sich die Frage, warum hat das FBI, die dem Justizministerium untestehen, nie gesagt, "Hallo Mr. Präsident, was sie da über Bin Laden behaupten, können wir nicht beweisen und wir können ihn auch nicht anklagen." Ganz einfach, weil die Krieghetzer im und um das Weisse Haus die totale Kontrolle mit Hysterie und Patriotismus übernommen haben. Keiner wagte dagegen was zu sagen.


Bush warnte ja alle: "Entweder ihr seid mit uns oder ihr seid mit den Terroristen". Eine klare Ansage Position zu beziehen. Ausserdem sagte er: "Wir wissen er ist schuldig, wir müssen nichts beweisen." Das gilt bis heute so und Obama sagt es auch. Deswegen ist die USA kein Rechtsstaat, sondern eine Dikatur. 9/11 war der Reichstagsbrand von Bush/Cheney, ein Putsch fand statt und sie haben sich die Ermächtigungsgesetze geholt und den Polizeistaat eingeführt.

PS: Der Schreiberling bei der FAZ weiss nicht mal, dass die "USS Cole" kein Flugzeugträger war, sondern ein Zerstörer. So viel zur genauen Berichterstattung der Zeitung, die nur kluge Köpfe lesen (lach).

Haben Sie noch Fragen?

Nachzulesen unter "alles-schallundrauch"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Coldplay17 22.05.2011, 19:50
34. Sie widersprechen sich

Zitat von diegorivera
.................... Richtig, die US-Justiz hat keine Beweise, er hatte mit 9/11 etwas zu tun. In einem Rechtsstaat ist aber jemand unschuldig, solange man seine Schuld nicht beweisen kann. Deshalb ist alles was die US-Regierung, was die Präsidenten Bush und Obama und die meisten Medien sagen, Osama Bin Laden ist für den 11. September verantworlich, eine Lüge. Ausserdem haben sie den sogenannten 20. Attentäter Khalid Sheik Mohammed als Verantwortlichen dafür angeklagt. ... PS: Der Schreiberling bei der FAZ weiss nicht mal, dass die "USS Cole" kein Flugzeugträger war, sondern ein Zerstörer. So viel zur genauen Berichterstattung der Zeitung, die nur kluge Köpfe lesen (lach). Haben Sie noch Fragen? Nachzulesen unter "alles-schallundrauch"
Noch einmal: In seinen größenwahnsinnig-messianisch
Narzissmus hat Bin Laden in einer Video-Botschaft
die Verantwortung für Nine-Eleven übernommen.
So ein dämlicher Bürokrat, dass er dafür den Befehl
auf einer Diskette/Festplatte gespeichert hat, war er nicht.

Weshalb ist das eine Lüge für Sie ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diegorivera 22.05.2011, 20:39
35. Ich denke nicht

Zitat von Coldplay17
Noch einmal: In seinen größenwahnsinnig-messianisch Narzissmus hat Bin Laden in einer Video-Botschaft die Verantwortung für Nine-Eleven übernommen. So ein dämlicher Bürokrat, dass er dafür den Befehl auf einer Diskette/Festplatte gespeichert hat, war er nicht. Weshalb ist das eine Lüge für Sie ?
Ich finde treurig das der Spiegel und SPON (der Spiegel war ja das sogenannte "Sturmgeschütz der Demokratie") jetzt nur noch dem Mainstream hinterherhecheln und auch und besonders zum 09.11. sich ohne zu hinterfragen zum Sprachrohr der offiziellen amerikanischen Sprachregelung gemacht haben.

Was heisst "ich widerspreche mich"?: Auf meine dargebrachten Fakten (die ofiziell anerkannt sind) gehen Sie immer noch nicht ein, aber ich soll Ihnen antworten?

Auf gut deutsch: Es ist sch...egal und möglicherweise ist
die eine oder andere Videobotschaft von Osama auch echt: Würden Sie nicht versuchen einen Attentäter festzunehmen und vor ein Gericht zu bringen (wie bei den Nürnberger Kriegsverbrecher-Prozessen) um ihn zu verurteilen? Osama soll ja sogar unbewaffnet gewesen sein. Wäre ja sozusagen ein leichtes gewesen ihn lebend zu fangen. Vor allem für so eine Spezialeinheit wie die Navy Seals.
Die "Seebestattung" spottet doch jeder Beschreibung. Im Prinzip wurde DER Beweis Osama getötet zu haben vernichtet.
Und solange niemand angeklagt und verurteilt wurde ist jemand als unschuldig anzusehen. Oder haben Sie für die ja noch geltenden rechtsstaatlichen Prinzipien nichts übrig?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Coldplay17 22.05.2011, 21:15
36. Sie haben schon..

Zitat von diegorivera
Ich finde treurig das der Spiegel und SPON (der Spiegel war ja das sogenannte "Sturmgeschütz der Demokratie") jetzt nur noch dem Mainstream hinterherhecheln und auch und besonders zum 09.11. sich ohne zu hinterfragen zum Sprachrohr der offiziellen amerikanischen Sprachregelung gemacht haben. Was heisst "ich widerspreche mich"?: Auf meine dargebrachten Fakten (die ofiziell anerkannt sind) gehen Sie immer noch nicht ein, aber ich soll Ihnen antworten? Auf gut deutsch: Es ist sch...egal und möglicherweise ist die eine oder andere Videobotschaft von Osama auch echt: Würden Sie nicht versuchen einen Attentäter festzunehmen und vor ein Gericht zu bringen (wie bei den Nürnberger Kriegsverbrecher-Prozessen) um ihn zu verurteilen? Osama soll ja sogar unbewaffnet gewesen sein. Wäre ja sozusagen ein leichtes gewesen ihn lebend zu fangen. Vor allem für so eine Spezialeinheit wie die Navy Seals. Die "Seebestattung" spottet doch jeder Beschreibung. Im Prinzip wurde DER Beweis Osama getötet zu haben vernichtet. Und solange niemand angeklagt und verurteilt wurde ist jemand als unschuldig anzusehen. Oder haben Sie für die ja noch geltenden rechtsstaatlichen Prinzipien nichts übrig?
..ein naiv-stures Rechtsverständnis

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rabenkrähe 22.05.2011, 21:29
37. Bedenklich

Zitat von meisterraro
über alle Gesetze erhaben. Es gibt keine rechtliche Grundlage für das Vorgehen in anderen souveränen Staaten, doch das hindert USA nicht. Dieses unmoralische und anarchische Verhalten von USA wird nicht ungestraft bleiben. In USA findet zur Zeit ein moralischer Verfall statt, wie er in der Endphase jeder bisherigen Weltmacht stattfand. USA reden über Werte, die sie zu verteidigen vorgeben und treten genau diese Werte gleichzeitig mit Füßen. Solche Inkonsistenz bricht jeder Nation auf Dauer das Genick.
......

Dieser moralische Verfall ist in der Tat bedenklich und er forciert sich in den letzten Jahren. Wenn dann auch noch jene, die Bedenken anmelden, von unser aller Friedensnobelpreisträger für verrückt erklärt werden, bleibt nur noch die Frage, ob die USA nun schon eine Militärdiktatur sind, oder demokratische Errungenschaften noch irgendeine Bedeutung haben.
rabenkrähe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unente 22.05.2011, 22:22
38. Mord für die Welt

Zitat von Coldplay17
Nein, Obama hat mit seiner Tötungsmission weiteres Blutvergießen verhindert...
Also finden jetzt keine Anschläge mehr statt? Da sind solche Meldungen wohl nur billige Anit-Obama-Propaganda?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ANDIEFUZZICH 23.05.2011, 00:08
39. Fahren mit der Talibahn

Zitat von sysop
Er würde es wieder tun, wenn sich die Gelegenheit bietet: US-Präsident Obama rechtfertigt die Tötung von Osama Bin Laden. Von der staatlichen Souveränität Pakistans werde er sich auch künftig nicht abhalten lassen.
Der eigentlich interessante neue Fakt besteht in der Tatsache, dass man anscheinend jetzt den Dialog mit den "Taliban" sucht.
Aber den Titel hatte ich so oder so ähnlich schon mal eingestellt, ist aber schon nicht mehr auffindbar, nehme ich an...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 7