Forum: Politik
Aktion von französischen Karikaturisten: "Pegida, verschwinde"
DPA

Französische Karikaturisten stellen sich gegen Pegida - mit ziemlich eindeutigen Zeichnungen. Grund ist ein geplanter "Trauermarsch" in Dresden. "Wir sind angewidert", schreiben die Künstler.

Seite 1 von 19
nickleby 11.01.2015, 23:12
1. Pegida ist nicht verboten....

Also hat sie jedes Recht auf der Straße zu sein, ihre Trauer über die Getöteten öffentlich zu zeigen. Es wäre unanständig, all denen, die dort mitgehen, das genuine Trauerempfinden abzusprechen.
Politisch braucht man ihren Parolen nicht zu folgen, man kann sie sogar zutiefst ablehnen, aber ihnen das menschliche Mitgefühl absprechen zu wollen, ist moralisch nicht vertretbar

Beitrag melden
kuac 11.01.2015, 23:14
2. Respekt

Mein Respekt fuer französische Journalisten und Karikaturisten. Auch in dieser schweren Stunde bewahren sie Haltung. Diese Menschen haben Demokratie verinnerlicht.

Beitrag melden
Mitreder 11.01.2015, 23:20
3. Entweder oder.

Entweder die haben den Mut, die Pegida-Märsche zu verbieten oder sie sollen sie machen lassen, solange keine Gesetze missachtet werden.

Für was sind wir denn nun alle Charlie?

Meine Güte, da pupst sich die Dresdner Verwaltung ins Hemd, weil evtl. ein Witzchen über einen vor hunderten Jahren verstorbenen gemacht werden könnte. Sofern es den überhaupt gab.

Aber einen Aufmarsch, eine Bedrohung gegen real existierende Menschen darf stattfinden.

Beitrag melden
Oxygen1982 11.01.2015, 23:21
4.

Zum wesen der meinungsfreiheit gehört es auch unpopuläre meinungen zu akzeptieren. Diese menschen sind friedlich und haben alles recht der welt sich auszudrücken. Obs den etablierten parteien, der scheinbar linksgeschalteten presse oder sonstwem nicht passt. Unverschämt empfinde ich auch den trauermarsch perse als stimmungsmache zu verurteilen. Es sind bestimmt viele menschen dabei die ihre trauer, wut und ohnmacht gegenüber radikaler islamisten ausdruck verleihen wollen. Echt ekelhaft diese ständige doppelmoral. In diesem land darf man alles sagen, solange es nicht gegen das weltbild der sog. Gutmenschen geht. Das ist gutmenschfaschismus!

Beitrag melden
rigo-de-hain 11.01.2015, 23:25
5. Ich verstehe das Nicht!

Ich habe mit eigenen Augen gesehen, dass die absolute Mehrheit bei den PEGIDA-Demonstranten irgendwie nicht nach Nazi aussieht. Ich könnte sie vom normalen Volk in irgendeiner Stadt auch nicht unterscheiden. Daher verstehe ich nicht, wieso die Zeichnungen so auf extrem Rechtsradikale verweisen. Ich meine, mich kratzt das nicht, aber ich wundere mich!

Beitrag melden
C. Goldbeck 11.01.2015, 23:36
6.

Es dürfte wohl gar nicht gut ankommen, wenn selbsternannte europäische Patrioten meinen, die Anschläge in Paris für sich instrumentalisieren zu müssen. Das dürfte von vielen Franzosen als politische Leichenschändung empfunden werden.

Beitrag melden
susiwise 11.01.2015, 23:43
7. Meinungsfreiheit?

Wir haben gerade einen blutigen und abscheulichen Anschlag auf die Meinungsfreiheit erlebt. Anlass waren die besagten Mohammed-Karikaturen. Ganz Europa beteuert nun, dass man dem Terror nicht weichen darf und jetzt erst recht für eine freiheitliche Demokratie einstehen muss. Und nun wird es verboten, eben diese Karikaturen öffentlich zu zeigen? Weil sie provozieren könnten?

Beitrag melden
rathat 11.01.2015, 23:52
8. deutscher FN

Bei der letzten Karikatur hätte man als Geier auch den Front National nehmen können. Auch wenn am Montag die deutsch-nationalen Rechten den Anschlag bzw die Anschläge versuchen werden zur Bestätigung ihrer Kruden Fantasien heranzuziehen und ihn/sie zu zu vereinnahmen, so muss sich auch Frankreich in Acht nehmen, das dies dort viel lauter geschieht und zudem der Front National viel mehr Anhänger (auch Prozentual) in der Bevölkerung hat.

Beitrag melden
Meconopsis 11.01.2015, 23:53
9. widerliche Karikatur

Am meisten widert mich diese Zeichnung an. Ein Nazi mit SS-Emblem am Arm. Man kann die Pegida-Bewegung ja hart kritisieren, aber trotzdem sollte man dabei fair bleiben, das sind mehrheitlich keine Neonazis. Unterstes Niveau. Mit künstlerischer Freiheit hat das wenig zu tun.

Beitrag melden
Seite 1 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!