Forum: Politik
Aktion von französischen Karikaturisten: "Pegida, verschwinde"
DPA

Französische Karikaturisten stellen sich gegen Pegida - mit ziemlich eindeutigen Zeichnungen. Grund ist ein geplanter "Trauermarsch" in Dresden. "Wir sind angewidert", schreiben die Künstler.

Seite 3 von 19
Celestine 12.01.2015, 00:47
20.

Die französischen Karikaturisten haben einen glasklaren Durchblick, während die Bewegung Pegida, welche durch intransparente Organisationen und bekennende Neonazis unterstützt wird, hierzulande noch schön geredet wird. Die Freiheit des Geistes, für welche die Karikaturisten ihr Leben riskiert und tragisch und grausam verloren haben, ist mit Kleingeistigkeit bzw. verkapptem Nationalismus nicht vereinbar.

Beitrag melden
nero3 12.01.2015, 00:52
21. Ich muss unwillkürlich lachen,

tolle Aktion von Charlie Hebdo. Jetzt haben sie wirklich meinen Respekt als aufgeklärte Institution und Leuchtturm der Freiheit

Beitrag melden
Mathesar 12.01.2015, 01:03
22. Widerlich...

...ist hier nur die Verunglimpfung demokratisch handelnder Bürger. Es würgt mich im Halse, wie hier der Fall Charlie zur Hetze verwendet wird.

Beitrag melden
dasAndi 12.01.2015, 01:09
23. Eine Schande für Deutschland!

Pegida ist eine Schande für Deutschland. Auch ich bin von diesem Aufruf angewidert. Grade zu angeekelt!
Pegida und ihre Anhänger sind im Geiste den Attentätern von Paris viel näher als ihren Opfern!
Der selbe Abschaum hat auch applaudiert als damals die Asylantenwohnheime brannten. Nein, das hab ich weder vergessen noch vergeben!

Beitrag melden
peterzilg 12.01.2015, 01:09
24. Wer und wieviele waren Multikulti Fans?...

... und wer war einfach Samstag mit oder ohne Familie unter Leuten in der frischen Luft, um - kostenlos - live Musik anzuhören? Oder "sogar" politische Reden mit TV Inszenierung? Angeblich waren die vom Veranstalter "Eingeladenen" überzählig in der ungezählt überhöhten Anzahl von bis zu 35.000 auf dem ca.1 ha Platz vor der Dresdner Frauenkirche. Die Polizei habe 18.000 - in Sichtweite - festgestellt, mit Passanten eben. Egal. Nichts rettet mehr den Eklat, der da lautet: "Je suis Charlie". Die Freiheit der Gedanken in unserer christlich abendländischen Kultur ist gefährdet, bedroht. Wer bei uns leben will, muss unsere Gesetze einhalten. Religion ist privat und zu tolerieren. Alles weitere fügt sich ein. Denkste? Ja! Es sei denn, unsere Obrigkeit macht weiterhin Sperenzchen zum "Bürgerleid". PEgIdA steht eigentlich für Protest gegen vieles bis alles, was so geschieht in Deutschland. Medien und Politiker werden "beschimpft" und sind "an allem schuld". Nun ist die Lawine ausgelöst und so wird AUCH der Islam und damit Moslems beschuldigt , weil bei 90% und mehr friedlichen eben bei den restlichen auch Islamisten seien, die Unruhen verursachen "könnten". Hoffentlich beweist sich das nicht als richtig. Irgendwie wollen doch auch die "Sympathisanten" keine Beweise für ihre Befürchtungen. Jedenfalls sind nun alle hellwach und suchen den Dialog zur Trennung die gute von der schlechten Saat.

Beitrag melden
zufriedener_single 12.01.2015, 01:12
25. Soll das witzig sein?

Oder verstehe ich nur den Humor des Bildungsbürgertums nicht?

Beitrag melden
kumi-ori 12.01.2015, 01:14
26.

Die rechtsradikale Szene versucht seit jeher aus solchen Ereignissen Kapital zu schlagen. Das ist nichts Neues. Bedenklich finde ich allerdings auch die Auflage der Leipziger Behörden, solche Karikaturen nicht zeigen zu dürfen. Obwohl ich Bedenken dagegen habe, die Zeichnungen provokativ auszustellen, weil sie eben nicht nur die religiösen Fanatiker ärgern (die ärgern sich darüber ja nicht wirklich) sondern auch die Gefühle der ganz normalen friedlichen Moslems verletzen (Moslems haben in dieser Frage bekanntlich ein anderes Verständnis), wäre es das falsche Signal, wenn sich die Behörden in dieser Situation auf eine Annäherung an die Terroristen einließen. Jeder muss so etwas für sich selbst entscheiden. Als nach der Veröffentlichungen der dänischen Zeichnungen in Pakistan fünf christliche Krankenschwestern ermordet wurden, hatte niemand sich groß darüber aufgeregt. Wir müssen ein bischen über den eigenen Krichturm hinausdenken.

Beitrag melden
Kapaun 12.01.2015, 01:21
27. Das kommt davon

Tja, das kommt halt davon, wenn der Berichterstattung deutscher Medien zu Pegida glaubt ...

Beitrag melden
harry362 12.01.2015, 01:25
28. So richtig viel

scheinen diese "Künstler" ja von der Meinungsfreiheit auch nicht zu halten. Frei nach dem Motto - "Meinungsfreiheit ja - aber nur solange, wie es meine Meinung ist."

Beitrag melden
nilux 12.01.2015, 01:32
29. Französische Zeichner

Haben sich denn die französischen Zeichner vorab auch über Pegida informiert? Worüber genau sind sie angewidert?

Beitrag melden
Seite 3 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!