Forum: Politik
Aktuelle Umfrage: Unterstützung für schottische Unabhängigkeit wächst
DPA

Sechs Wochen vor einem potenziellen Brexit wächst die Unterstützung für ein zweites Referendum über Schottland und eine Abstimmung zu Nordirland. Zerreißt der Brexit das Vereinigte Königreich?

Seite 11 von 14
frankaurich 15.09.2019, 22:19
100. Schottland mit einer EU-Außengrenze?

Nur mal so zu Erinnerung: Wenn Schottland ein unabhängiger Staat würde und das Vereinigte Königreich von Britannien und Nordirland außerhalb der EU läge, dann würde die EU-Außengrenze zwischen England und Schottland verlaufen. Wie soll das gehen? Mit einer neuen Grenze und Kontrollen am Hadrianswall?

Kaum vorstellbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
/egal/ 15.09.2019, 22:20
101. Im Grunde

halte ich den brexit für den größten blödsinn der jüngeren geschichte, aber da es nun mal so ist sehe ich inzwischen auch positive seiten. 1. gb war nie wirklich begeistert von der eu, ständig wurde gebremst und rosinengepickt etc und die momentane politische situation zeigt, so ein mitgliedsland braucht niemand in der eu. 2. für schottland bietet sich ein neuer anlauf zur unabhängigkeit, nachdem sie beim ersten mal vom nachbarn böse verschaukelt wurden. 3. die chancen für eine irische wiedervereinigung steigen. 4. die brexit-diskussion hat die englische gesellschaft tief gespalten, ein zweites referendum würde genau so knapp ausgehen, wurscht ob nun pro europa oder pro brexit. nur der brexit mit all seinen negativen folgen könnte die gesellschaft wieder zusammen rücken lassen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schartin Mulz 15.09.2019, 22:53
102. Kaum vorstellbar?

Zitat von frankaurich
Nur mal so zu Erinnerung: Wenn Schottland ein unabhängiger Staat würde und das Vereinigte Königreich von Britannien und Nordirland außerhalb der EU läge, dann würde die EU-Außengrenze zwischen England und Schottland verlaufen. Wie soll das gehen? Mit einer neuen Grenze und Kontrollen am Hadrianswall? Kaum vorstellbar.
Es gibt auch eine EU-Außengrenze zwischen Deutschland und der Schweiz. Oder zwischen Norwegen und Schweden.
Kaum vorstellbar?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Taiga_Wutz 16.09.2019, 23:04
103. Shrink-to-fit

Vielleicht liegt hierin ja am Ende auch die einfachste Lösung zur Beseitigung dieses Brexit-Nonsenses: einfach warten, bis das "Vereinigte Königreich" durch die Abspaltungen von Schottland und Nordirland formell aufhört zu existieren und bloß noch "England" übrig ist, welches sich dann auch nicht mehr an das Ergebnis des Referendums gebunden sehen muss und ganz ohne Gesichtsverlust wieder in die EU zurück kehren könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fkfkalle3 16.09.2019, 23:06
104.

Zitat von Sissy.Voss
Meine schottischen Freunde aus St. Andrews sind für die Ablösung von England und den Verbleib in der EU. Nicht nur wegen des Golfspiels. Wenn man sich den Brexit-Unfug ansieht, dann versteht man, warum die Picten den Hadrianswall gebaut haben. Wir sollten zusammenlegen, damit er wieder auf ganzer Länge errichtet werden kann.
Kleine Korrektur, der Hadrianswall wurde nicht von den Picten gebaut, sondern es war die abgesicherte Grenze Roms, um den Picten den Zugang zum Imperium zu verwehren. Die Gründe hierfür liegen auf der Hand, Limes ähnliche Konstellation. Ob die Picten überhaupt Schotten sind, ist mir nicht gegenwärtig. Immerhin sind die Schotten von Irland kommend in Vorzeiten angelandet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jeepee 16.09.2019, 23:15
105. Wann sind Sie denn ...

Zitat von droid84
Ja sie wurden unterjocht, dennoch gehören sie heutzutage kulturell zusammen. Von England nach Schottland zu fahren Ist in etwa so wie von Bayern nach Hamburg zu fahren, ebenfalls Regionen mit sehr unterschiedlicher Geschichte. Wäre es eine Korrektur diese Unabhängig zu machen?
... das letzte Mal von England nach Schottland gefahren? Oder wechseln Sie auf der Fahrt von Bayern nach Hamburg Bayerische Euro in Hamburger Euro um (wobei die Hamburger Euro in München nicht akzeptiert werden, viceversa). enau das passiert Ihnen nämlich mit britischen und Schottischen Pfund
Oder besuchen Sie doch mal das Schlachtfeld von Culloden und sprechen Sie mit Schotten über kulturelle Zusammengehörigkeit (es reicht auch schon eine Gespräch mit einem Edinburgher Taxifahrer).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PETERJohan 16.09.2019, 23:17
106. No!,das klappt nicht

Vereinigung Irlands kommt zu früh,denn die Konflikte zwischen den Konfessionen sind noch zu frisch.Die Abhängigkeit von London ist zu groß für Schottland.Drohen kann man ja, aber real umsetzen??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepe-b 16.09.2019, 23:21
107. @ Schartin Mulz

Ach je, wieder so ein Kommentsr in dem Sie sich wirklich nicht mit Ruhm bekleckern. Der Unterschied ist die Einhaltung von rechtsstaatlichen und verfassungsrechtlichen Gesetzen. Wenn Sie sich mit den Voraussetzungen für Unabhängigkeitserklärungen in Spanien/Katalonien und UK/Schottland befassen, dann müsste Ihnen sehr schnell ein Licht aufgehen, worin die Unterschiede bestehen. Kleiner Tipp: in Spanien schreibt die Verfassung vor, dass GANZ Spanien abzustimmen hat. Ein einseitiges Referendum bzw Unabhängigkeitserklärung ist somit illegal. In UK ist das anders: wenn Westminster großzügig ein Referendum erlaubt, entscheiden das laut britischen Gesetz die Schotten für sich allein. Sorry, wenn die Katalanen selbständig sein wollen, dann auf dem in der spanischen Verfassung vorgesehenem Weg. Ist der Weg zu schwierig, dann gibt es in einer Demokratie und in einem Rechtsstaat die bekannten Prozesse um die Verfassung zu ändern. Bis dahin gilt: wer Gesetze bricht, ist ein Separatist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taschenorakel 16.09.2019, 00:04
108. Würde Spanien wirklich blockieren?

"Spanish Govt officials got so annoyed with this myth UK media keep spinning they wrote a letter..."
https://twitter.com/PhantomPower14/status/1173174048664240129

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leontion 16.09.2019, 00:48
109. Falsch

Zitat von ATLien
Die Unterjochung Schottlands ist nicht der Grund für die Existenz des Vereinigten Königreichs. Sicher gab es regelmäßig Kriege zwischen beiden Ländern, Besetzungen Schottlands durch England. Das heutige VK ist aber das Resultat der Übernahme der englischen Krone durch den schottischen König James I. Man sollte Sicherheit nicht zu sehr von Braveheart leiten lassen, was ohnehin einer der historisch falschesten Filme ist.
Selbst unter der Union of the Crowns blieb Schottland ein autonomer Staat, auch die schottische Krone blieb das. Erst nach der Vereinigung 1707 wurde Schottland Teil des vereinigten Königreichs mit London als Hauptstadt und Westminster als Parlamentssitz. Erst 1998 wurde ein eigenes schottisches Parlament mit begrenzten Befugnissen eingerichtet. https://en.wikipedia.org/wiki/Union_of_the_Crowns
Was sehen Sie denn für Filme?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 14