Forum: Politik
AKW-Rückbau: Regierung besorgt über Atomrückstellungen der Konzerne
DPA

Die Spaltung von E.on in zwei Konzerne alarmiert die Bundesregierung. Nach SPIEGEL-Informationen will sie bis Ende des Jahres prüfen, ob die Finanzreserven der Energieunternehmen für den Rückbau der Atomkraftwerke wirklich sicher sind.

Seite 17 von 24
Das Pferd 06.12.2014, 22:21
160.

Zitat von epigone
Man sollte sich mal die Fakten ansehen, bevor ordentlich auf den Putz gehauen wird! - Die Einführung der Kernenergie fand auf massives Drängen der Politik statt - die Energieunternehmen waren davon damals bei weitem nicht ganz und gar begeistert. - Vor allem die SPD, aber auch die CDU hat die Kernenergie massiv vorangetrieben, angeblich im Interesse der Gesellschaft (weg vom Öl!) - In den "bösen, bösen" Konzernen saßen stets (!!!!!) Politiker an entscheidender Stelle: ob bei Preußen Elektra, EnBW RWE oder Bayernwerk. Und die haben die Vorstände zu diesen Entscheidungen massiv gedrängt. - Wenn es um die Gewinne aus Kernenergie ging, waren es wieder die Politiker / Landesregierungen, die massiv auf Ausschüttung bzw. Investitionen im eigenen Bu-Land gedrungen haben. - Und dann hat der Bundesfinanzminister die fiktive Verzinsung der Rückstellungen mit völlig unrealistischen 6% festgeschrieben, so dass die Unternehmen hohe Gewinne an die Eigentümer/ die Länder ausschütten mussten und die zu bildenden Rückstellungswerte objektiv zu gering waren/sind. Und jetzt stehen die gleichen Verbr..... in der ersten Reihe, wenn es darum geht, die Unternehmen zu beschimpfen, sie seien verantwortungslose Kapitalisten. Tatsache ist: Die dummen Schafe wählen sich selbst ihre Henker, soviel nur an all die hier, die sich jetzt einmal mehr verdummen lassen und den Unsinn der Politiker nachplappern.
da ist was dran. Letztlich war der Marsch in die Kernenergie seit den 50ern eine weltweite Entwicklung. Das erste "zivile" AKW stand am Rande von Moskau, kapitalistischer Profitgier unverdächtig. Und wir in Deutchland haben uns als Gesellschaft entschieden, da wieder raus zu gehen. Und natürlich haben die Betreiber Ihre Verantwortung, ausgedrückt in Rückstellungen, vielleicht auch darüber hinaus. Aber so zu tun, als ob "Atommanager" aus blinder Profitgier das alles angezettelt haben, und Bild und die Politik für ihren perfiden Plan ferngesteuert hätten, ist Unfug. Erinnert mich an die alten Geschichten, daß ein barttragender Östereicher offenbar ganz allein Europa verwüstet hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prisma-4d 06.12.2014, 22:25
161. ...Panikmodus off...

Schön zu sehen wie viel Vertrauen wir unseren Bossen entgegenbringen. Mir gehts genau so... nichts was unsere Politik macht ist "zum Wohle des Volkes". Nur die Politiker glauben tatsächlich daran das ihre Entscheidungen zum Wohle des Volkes dienen. Es wird ihnen von den Lobbyvereinen ja so vermittelt.

Nochmal...Panikmodus off... Schon als Schüler war mir schnell klar das eine Halbwertszeit mit irgendwas von 10hoch5 Jahren bzw 10hoch9 Jahren verdammt lange ist.
Und dann...Halbwertszeit...zur hälfte abgeklungen...das kann dauern bis das Zeug strahlungstechnisch harmlos ist.

Den technologischen Menschen gibt es gerade mal 10hoch5 Jahre ....wir Menschen werden also nüchtern Betrachtet diese Problem nie gelöst sehen. Herrgott, das wusste doch jeder der in der Schule war!

Und nun zu den Kosten... absolut keiner kann so doof sein und glauben das mit dem Rücklagen die "Kosten" für die Folgen gedeckt währen. Schön wärs wenns für den Rückbau reichen würde... tuts aber nicht... das weiß auch jeder.

Fazit: das Einzige was die Regierung jetzt machen könnte, das bischen Geld retten das in den Rücklagenkassen schlummert. Nicht des Geldes wegen (die paar Milliarden sind doch der Rede nicht wert... wenn ich an die Banken denke)... sondern lediglich um den Unmut der Bürger nicht zu provozieren... Revolution und so... Doch so weit sind wir noch lange nicht. Uns geht es zu gut für eine Revolution.

Also nicht jammern, wir sind auf der Insel der seeligen. Keines der apokalyptischen Szenarien ist, oder wird eintreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Pferd 06.12.2014, 22:34
162.

Zitat von prisma-4d
............................................... Nochmal...Panikmodus off... Schon als Schüler war mir schnell klar das eine Halbwertszeit mit irgendwas von 10hoch5 Jahren bzw 10hoch9 Jahren verdammt lange ist. Und dann...Halbwertszeit...zur hälfte abgeklungen...das kann dauern bis das Zeug strahlungstechnisch harmlos ist................
Zeug mit einer Halbwertzeit von "10hoch9" Jahren (U238 liegt ungefähr in der Größenordnung) ist strahlungstechnisch tatsächlich eher harmlos. Isotope die schneller zerfallen sind viel problematischer. Das hätten Sie sich als Schüler auch logisch herleiten können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Intranuovo 06.12.2014, 22:38
163. Rückstellungen sind keine wirklichen Finanzreserven

In der Diskussion um die wirklichen Stromerzeungskosten Atom vs. Erneuerbare wurde man für dieses Argument immer belächelt: Was wir auf der Stromrechnung sehen, sind bei den Erneuerbaren Vollkosten, und bei den fossilen/nuklearen Energieträgern eben nicht. So langsam dämmert das auch der Wirtschaftspresse. Die Frage die sich dabei nur stellt - wieso jetzt erst? Sollte ein Journalist des Finanzressorts nicht in der Lage sein, zu unterscheiden zwischen Rückstellungen und Rücklagen? Welchen Wert und Nutzen haben Rückstellungen? Sie dienen lediglich dazu, negative Ergebniseffekte in Bilanz- und GUV in der Periode zu zeigen, in denen sie auch ihre Ursache haben, bzw. bekannt geworden sind. Damit soll aus Gläubigerschutzgründen vermieden werden, dass man Verluste, die heute schon bekannt sind, in Folgeperioden schiebt. Aber das ganze passiert nur in den Büchern - nicht aber auf den Bankkonten. Denn es sind eben Rückstellungen und Finanzresevern. Wer meint, EON und Co hätten Milliarden auf den Konten gesperrt um den Rückbau der Meiler zu finanzieren, die über Jahrzehnte den Gesellschaftern Milliardenausschüttungen gebracht haben irrt gewaltig. Im Falle der Insolvenz sind diese Rückstellungen nichts wert, und wir werden sehen, welcher Energieträger, wirklich der günstigere war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MMM-MMD 06.12.2014, 22:39
164. Ein vernünftiger Schritt!

Jeder Weiss doch, dass die Folgekosten der Atomenergie vollkommen unbeherrschbar sind. Daher ist es doch nur folgerichtig das Risiko auszulagern und damit auch die Diskussion über die wahren Risikien zu befeuern!
So kann sich der Staat nicht einfach auf die Verantwortung der Industrie zurückziehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schralau 06.12.2014, 22:45
165. Stellt Euch vor ...

... die Regierung macht ein Gesetz, dass alle Autos in zwei Jahren zu verschrotten sind und Ihr das bezahlen müsst. Grund: Autos sind gefährlich und stoßen CO2 aus. Undenkbar? Mit den Atomkraftwerken passiert genau das. Mit der Kohle soll das auch passieren. Mal angenommen, das kommt so: Wogegen kämpfen die grünen Gutmenschen dann ???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blaumännchen 06.12.2014, 23:05
166. Versteh das ganze Gejammer nicht...

Erst hieß es die Konzerne hätten das Erneuerbare Zeitalter verschlafen. Jetzt macht ein Konzern was von ihm erwartet wird und es ist auch nicht recht. Tja, das schlimmste was inkompetenten Schwaflern passieren kann ist wenn die Visionen Wirklichkeit werden und sie mit runtergelassenen Hosen dastehen. Wer wissen will was uns blüht kann sich schon mal mit der Ukraine und ihren derzeitigen Stromausfällen beschäftigen. Natürlich hätten die dieses Problem nicht wenn sie, wie wir, bei Zeiten eine Energiewende gemacht hätten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan_G 06.12.2014, 23:10
167. zu #3

Zitat von Gande
Warum werden immer qualmende Kühltürme gezeigt, wenn über ein AKW geschrieben wird?
Falsch. Kühltürme qualmen nicht, sie erzeugen Nebel (natürlich auch Wasser im gasförmigen Zustand, das ist allerdings unsichtbar...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
osterbuckel 06.12.2014, 23:11
168. Stromzusammensetzung Heute

Der Wind bringt 2%, die Sonne 1%. In der vergangenen Woche war das ebenso. Wo soll die Energe herkommen, wo der Pumpstrom für Speicherkraftwerke, woher das Potential zur noch nicht entwickelten Speicherung. Die Energiewende ist reiner Schwachsinn. Und immer noch glauben die Grünen an denselben. Besser wäre es, an den Weihnachtsmann zu glauben, der ist nämlich realer als die Energiewende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark@mailinator.com 06.12.2014, 23:30
169. :-)

Die Atomkraft also ... hatte mich schon gefragt, welchen Trick die Regierung finden würde ... Erst macht man vorsätzlich die klassische Energieerzeugung unrentabel, dann verbietet man den Betreibern, die unrentablen Kraftwerke abzuschalten und wenn die dann das unrentable Geschäft auslagern, damit es getrennt pleite gehen kann ... braucht man einen Vorwand, um das zu verbieten ... ja logisch. Irgendwann sollte sich mal ein Gericht finden, welches feststellt, daß es Grenzen für staatliche Bösartigkeit gibt. Man kann doch nicht über Jahrzehnte bestimmte Arten der Energieerzeugung fördern und dann diejenigen als Schmutzfinken in die Ecke stellen, welche die staatliche Förderung angenommen und damit entsprechende Kraftwerke gebaut haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 24