Forum: Politik
Alice Weidel: AfD will ab 2021 mitregieren
Getty Images

Eine Koalition mit der AfD? Für die anderen Parteien im Bundestag undenkbar. Fraktionschefin Weidel setzt trotzdem darauf - und nennt ein Vorbild aus Großbritannien.

Seite 1 von 31
interessierter10 29.10.2017, 00:31
1. Selbstverständlich wird die CDU nach einiger Zeit...

... mit der AFD koalieren, um an die Macht zu kommen bzw. zu bleiben. Inhalte waren bei der CDU schon immer sekundär... Zuerst kommt die Macht, da ist dann der Anstand und die Verantwortung gegenüber der Menschlichkeit eher redundant...

Beitrag melden
Atheist_Crusader 29.10.2017, 00:43
2.

Ich bezweifle doch, dass es viele Frauen gibt, die für ein paar Kita-Plätze AfD wählen würden. Die meisten die für deren Themen zu haben sind, wählen bereits AfD. Und der Rest... auf die Gefahr hin zu verallgemeinern, aber die meisten Frauen gehen mit einem stärkeren sozialen Gewissen zur Wahl. Meiner Erfahrung nach tendieren Frauen ein Stück weiter links als Männer.

Aber ich weiß nicht ob Thatcher so ein tolles wirtschaftliches Vorbild für die AfD wäre. Aus der Ecke hab ich nämlich noch nichts revolutionäres von denen gehört, nur ein Euroskeptizismus der vor der Übernahme der Braunen mal das vorherrschende Merkmal der Partei war.
Aber moralisch könnte es passen. Nicht nur, dass die Frau an sich schon genug auf dem Kerbholz hatte, sie regierte auch ein Land das bis heute seine Millionen Leichen im Keller ignoriert und die eigene Vergangenheit glorifiziert. Liam Fox - seines Zeichens amtierender Minister für internationalen Handel - meinte erst 2016 dass Großbritannien ja eines der ganz wenigen Länder in Europa sei die ihre Geschichte im 20. Jahrhundert nicht verschweigen müssten. Das passt mentalitätsmäßig ja ausgezeichnet. Ob man jetzt stolz auf deutsche Soldaten sein will die belgische Zivilisten ermordet haben oder auf britische Soldaten die irische Zivilisten ermordet haben, nimmt sich ja nicht viel.

Beitrag melden
Bueckstueck 29.10.2017, 00:47
3. Niemals

Hier aus der Schweiz beobachtet erscheint es unmöglich das eine Nazipartei jemals wieder in Deutschland mitregieren wird. Deshalb wird das wohl Wunschdenken bleiben. Gottlob.

Wahrscheinlicher ist doch aber, dass sich viele afdler jetzt auf grosser Bühne als Diätenschmarotzer ohne Willen zur konstruktiven Parlamentsarbeit aber mit vielen Gelegenheiten zur Korruption und Kungelei outen werden. Von den vielen anderen erwartbaren Gesinnungsskandalen ganz zu schweigen.

Und das dürfen sich die ganzen superschlauen Protestwähler dann an die Brosche heften.

Beitrag melden
GeMe 29.10.2017, 01:01
4. Wer will denen mit denen Regieren?

Vernachlässigen wir mal für einen Moment die rechten bis rechtsradikalen Tendenzen in der AfD, dann besticht die Partei in allen Landtagen, in denen sie zum Teil seit Jahren sitzt, durch zwei Dinge.
1. Durch Nichtstun
2. Durch unsinnigen Anfragen
Wer braucht so eine Partei als Partner?
Man müsste trotz Koalitionspartner sämtliche Arbeit alleine machen und sich dann auch noch ständig für diepeinlichen Anfragen des Koalitionspartners entschuldigen.

Beitrag melden
desertking 29.10.2017, 01:08
5. Träumen ist erlaubt

Im Landtag von Sachsen-Anhalt verpasst die braune Gurkentruppe ihren eigenen Antrag und Weidel will regieren. Und welche Partei will denn mit solchen Chaoten regieren? Frau Weidel und ihre anderen Nasen im Bundestag machen sich jetzt schön die Taschen voll und 2021 kann es denen ja dann egal sein, wenn sie wieder aus dem Bundestag fliegen. Regieren - pfffft. Mit Größenwahn fing es damals auch an...

Beitrag melden
unbelehrbarer 29.10.2017, 01:53
6. Einzig wählbare Partei

Da es für eine Regierungsbeteiligung jetzt nicht gereicht hat, muss eben in die Opposition gegangen werden. Was ich allerdings extrem Schade finde, ist das Verhalten der alten Parteien, das eine Koalition mit einer 12% Partei von vornherein kategorisch ausschließt. Die einzig aktuell wählbare Partei, die sich noch etwas für Land und Leute einsetzt wird hoffentlich in den nächsten Jahren reifen, und falls unsere Rautenlady noch 4 Jahre so weiter macht wie bisher, sehe ich die AfD bei über 30% in 2021. So langsam aber sicher muss auch dem tolerantesten Linken klar werden, dass es so nicht weitergehen kann. Selbst Aristoteles sagte schon: "Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft". In diesem Sinne hoffe ich nur, dass in den nächsten Jahren sich entweder die Regierung aufwacht (eher unwahrscheinlich) oder das Volk mit der Macht des Stimmzettels in 4 Jahren unser Land rettet.

Beitrag melden
hansriedl 29.10.2017, 02:07
7. Eine Koalition mit der AfD?

Für die anderen Parteien im Bundestag undenkbar.

Das war mal bei Haiders FBÖ auch mal so, nun sitzen sie wieder,
und schon zu zweiten mal in der Regierung.
Warum wird diese Partei sie immer stärker?.
Fragt mal bei der AFD nach, die wissen warum.

Beitrag melden
vantast64 29.10.2017, 02:36
8. CDU/CSU werden der AfD immer ähnlicher,

ihre Menschenbilder gleichen sich an, wobei die "Christlichen"
immer weiter nachgeben in Sachen Menschenfreundlichkeit und
Familienbild, beides muß zurückstehen hinter den Erfordernissen
des Machterhalts. AfD gibt die Richtung vor, CDU/CSU folgt.

Beitrag melden
G. Whittome 29.10.2017, 03:06
9. Schweizer Politikerin!

Die Frau lebt doch nicht mal in Deutschland, sondern in Biel in der Schweiz. Was will die überhaupt im Bundestag? Soll sie doch in der Schweiz Politik machen. Absolut lächerlich und heuchlerisch.

Beitrag melden
Seite 1 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!