Forum: Politik
"Alternative für Deutschland": Aufmarsch der D-Mark-Nostalgiker
REUTERS

Die "Alternative für Deutschland" verteufelt Angela Merkels Rettungspolitik und fordert die Rückkehr zur D-Mark. Jetzt hat sich die neue Anti-Euro-Partei erstmals im Zentrum der Macht präsentiert. Die Gruppe könnte das konservative Lager bei der nächsten Wahl wertvolle Stimmen kosten.

Seite 16 von 41
stefan.p1 18.03.2013, 17:56
150. schade

wie viele hier im forum finde ich es schade,das die redaktion hier jede meinung gegen den euro so runtermacht.viele der euro kritiker haben nachweislich mehr kenntnisse von der weltwirtschaft als unsere politiker und die journalisten von den mainstream medien.
ich werde der afd meine zweitsimme geben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tjoffke 18.03.2013, 17:57
151. Unsere Vertreter

Zitat von kenterziege
Abgeordnete werden per Fraktionszwang dazu gebracht Rettungsschirmen zuzustimmen, deren Größenordnung sie nachgewiesenermassen nicht nennen können, weil sie in der Schule bei der Potenzrechnung nicht anwesend waren.
Nicht nur deshalb können sie's nicht. Beim Lesenlernen waren diese Leute nämlich scheinbar auch nicht anwesend.

Sie meinen doch auch dieses Ruhmesblatt der deutschen Parlamentsgeschichte:
Ahnungslose Abgeordnete - Panorama - media | DasErste.de

Nicht wahr? Zur vollen Würdigung der Sache muss man noch wissen, dass jeder Abgeordnete die wesentlichen Elemente des Gesetzesvorschlags auf zwei locker bedruckten Seiten - leicht und schnell zu lesen - zusammengefasst in die Hand gedrückt bekommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GGArtikel5 18.03.2013, 17:57
152.

Die Wahl war laut Meinungskartell schon fast unter Dach und Fach. Man muss den dummen Urnenpöbel nur noch bis September mit Kinkerlitzchen und pseudodemokratischen Scheindebatten beschäftigen - und nun das!
Also werden sämtliche altbewährten Tricks aus der journalistischen Mottenkiste gekramt. Wenn man die Forumsbeiträge anlässlich der Kolumne von Herrn Augstein verfolgt, scheint sich das Ganze aber zu einem gewaltigen Schuss in den Ofen zu entwickeln.

PS. Wer Information statt Meinungsmache will, kann hier nachlesen
Tiefe Einblicke in die politische
GEOLITICO

PPS: Ich will weiss Gott keine Propaganda für die AfD machen, aber die geballte Anti-Propaganda hier empfinde ich als zutiefst undemokratisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaus47112 18.03.2013, 17:57
153. Ach so...

Zitat von Frank Zappa
Dummheit hat jetzt einen Namen: AfD Nicht der € ist an diesem Elend Schuld, sondern die mangelnde Reformbereitschaft und die Angst vieler Politiker, ihren Wählern vor der Wahl die Wahrheit zu sagen und das auch nach der Wahl konsequent durchzuziehen.
sie meinen wenn Frau Merkel vor der Wahl erklärt was die EURO Rettung nach der Wahl kostet z.B. einen Haircut bei den Spareinlagen der Rentner dann ist das mehrheitsfähig!

Der EURO als Einheitswährung für Volkswirtschaften unterschiedlicher Leistungskraft ist die institutionalisierte Transferunion! Nun gut wenn s i e das wollen.

Aber dann beschimpfen sie andere nicht als dumm! Denn wer im Glashaus sitzt....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DocEmmetBrown 18.03.2013, 17:58
154.

Lustig wie hier manche die AfD als ihren Rettungsanker begreifen, um wieder die heißgeliebte D-Mark zu bekommen. Dabei läuft man nur wie Ratten einem neuen Rattenfänger hinterher, nämlich der nächsten Klientel-Partei. Und nachher wundert man sich, dass Euro-Austritt nur eine Seite der Medaille war.

Also immer erst fragen was diese Gruppierung wirklich bezweckt. Anti-Euro ist nur das Etikett für den Stimmenfang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spaltpilz 18.03.2013, 18:00
155. Richtig!

Zitat von Olaf
Als einfacher Bürger kann ich aber beurteilen, dass die AfD wohl kaum auf 51% der Stimmen kommen wird und so ihr gesamtes Wahlprogramm durchsetzten kann.
Eine Einzige Partei im Fleisch der allgemeinen EuroJubelperser - vulgo auch "Bundestag" genannt kann schon einiges bringen.
Ich halte es nicht für abwegig, daß die "drohende" Gründung der Alternative schon beim Zyperngipfel erhebliche Auswirkungen auf das Verhandlungsverhalten der Alternativlosen hatte. Immerhin ist Zypern ähnlich "Systemrelevant", wie Griechenland.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
newopinion 18.03.2013, 18:02
156. Unterstellung

Ich finde die Überschrift ihres Artikels eine Unterstellung, auch ihre Anmerkung dass hauptsächlich Wähler der CDU und FDP durch diese Partei angesprochen werden, ist sehr gewagt. Es finden sich unter den Unterstützern ehemalige Mitglieder der SPD und auch der Grünen. Der Versuch diese Partei in eine rechte Ecke drängen zu wollen ist allzu offensichtlich. Ich und viele Menschen in meinem Bekanntenkreis die überwiegend Grüne und SPD Wähler waren, finden diese neue "Protestpartei" der Mitte sehr attraktiv. Durch ihre ganze negative Berichterstattung wurde diese Partei für mich persönlich sogar so interessant, dass ich jetzt Mitglied bin und auf einen Erfolg hoffe!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jonny_C 18.03.2013, 18:02
157. Absolut korrekt !

Zitat von siegfriedluckner
Lesen Sie doch bitte mal das Interview mit Lucke in der Welt vom Samstag (). Das ist das beste, was ich zur Lösung der "Euro-Krise" gelesen habe und zeigt, dass hier Sachverstand und nicht Populismus am Werk ist. Also behaupten Sie bitte nicht, es gäbe keine Lösungsansätze. Das ist - wie so viele Vorwürfe der Kritiker gegen die AfD - schlicht unwahr!
Lucke & Co. sind Wirtschaftsexperten.
Die AfD hat Experten im Gegensatz zu den Schwätzern der etablierten Blockflöten.
Man muss Technokraten nicht mögen, aber DIE haben wenigstens einen Plan und können rechnen. (Prof. Dr. Starbatty).
Die AfD ist eben auch gegen Rechtsbruch der Lissabon und Maastrich-Verträge und steht für Rechtssicherheit.

Das es bei der Gründung einer neuen Partei immer ein paar rechte/linke Spinner gibt muss man aushalten können.
Merke: Bevor man das Geld (anderer Leute) verteilt, muss es erst verdient werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
immernachdenklicher 18.03.2013, 18:03
158. Absolut wertstabil???

Zitat von andreasoberholz
ZITAT: Mit einer klaren Botschaft: Euro, nein danke! Na wer auf so was reinfällt ist doch selbst Schuld. Nicht der Euro ist Schuld an der Krise. Im Gegenteil. Die Währung an sich ist Wertstabil, aber die Menschen verdienen immer weniger bei gleich bleibenden Preisen.... Den Euro dafür zu verteufeln ist Unsinn....
Haben Sie sich mal die Kurse angesehen? Euro zu Dollar zB?
Der Schweizer Franken hätte den Euro schon überholt würde er nicht künstlich tiefer gehalten. Der Euro fällt im internationalen Vergleich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seoul 18.03.2013, 18:03
159. Mit knapp

Zitat von sysop
Die "Alternative für Deutschland" verteufelt Angela Merkels Rettungspolitik und fordert die Rückkehr zur D-Mark. Jetzt hat sich die neue Anti-Euro-Partei erstmals im Zentrum der Macht präsentiert. Die Gruppe könnte das konservative Lager bei der nächsten Wahl wertvolle Stimmen kosten.
16.000 namentlich genannten Unterstützern in nur so kurzer Zeit prophezeie ich der Alternative für Deutschland, trotz der schlechten Presse des Mainstreams, einen grandiosen Start. Wer sich die Gründer namentlich ansieht, dem fällt es sehr schwer, die rechtspopulistische Keule, die die einschlägigen Presselobbyisten schwingen, ernst zu nehmen.
Man versucht da rechte Ränder aufzumachen, aber die Gründer und die Unterstützer sind sicher alles andere als rechte Spinner. Ich denke, da würde man am Rande der CSU viel schneller fündig, aber das verbietet sich für Blätter, die von den großen Parteien leben und denen ja auch jährlich Empfänge zelebrieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 41