Forum: Politik
"Alternative für Deutschland": Aufmarsch der D-Mark-Nostalgiker
REUTERS

Die "Alternative für Deutschland" verteufelt Angela Merkels Rettungspolitik und fordert die Rückkehr zur D-Mark. Jetzt hat sich die neue Anti-Euro-Partei erstmals im Zentrum der Macht präsentiert. Die Gruppe könnte das konservative Lager bei der nächsten Wahl wertvolle Stimmen kosten.

Seite 5 von 41
Frank Zappa 18.03.2013, 16:55
40.

Zitat von vorcan
eine Frage: Die Linke positioniert sich ähnlich zur Eurorettung wie die AfD, sind die jetzt auch rechts?
Nein, aber genau so unfähig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
david_2010 18.03.2013, 16:56
41. Ich bin für Europa

Ich bin für Europa - ich bin bloß dagegen, unser Geld in anderen Eu-Staaten zu versenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritischer-spiegelleser 18.03.2013, 16:56
42. Euro-Hasser?

Man muss akzeptieren, wenn es keinen Sinn mehr hat. Und der Hass gilt nicht dem Euro, sondern Brüssel. Denn Brüssel hat die EU und den Euro an die Wand gefahren. Die "geschichtliche Verantwortung", die unsere Politik immer noch an diesem Konstrukt EU festhalten lässt schadet Deutschland und dem deutschen Steuerzahler. Es wird Zeit gegenzusteuern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrimirk 18.03.2013, 16:56
43. Gefällt mir!!

Zitat von sysop
Die "Alternative für Deutschland" verteufelt Angela Merkels Rettungspolitik und fordert die Rückkehr zur D-Mark. Jetzt hat sich die neue Anti-Euro-Partei erstmals im Zentrum der Macht präsentiert. Die Gruppe könnte das konservative Lager bei der nächsten Wahl wertvolle Stimmen kosten.
Und werde diese Leute wählen! Endlich bekommt die Wahl einen Zweck: zunächst die Bisherigen weg vom Trog!
Ob die AfD es dann so schafft, wie jetzt postuliert, wird sich zeigen, aber zumindest ist es ein sinnvoller Versuch.
Und dass dort einige kluge "Mädels" die Zügel mit in der Hand halten, macht die noch sympatischer.
Glück auf!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
UnitedEurope 18.03.2013, 16:56
44. Titellos

Zitat von Boesor
Wenn bei komplexen problemen einfache Lösungen angeboten werden sollte man vorsichtig sein.
Sehr richtig! Der Mensch sehnt sich nach einfachen Lösungen, weswegen man ja immer einen Sündenbock sucht und sich in irgendwelchen Verschwörungstheorien verstrickt. Nur leider bildet das nicht die Realität ab.

Zitat von Boesor
Solange ich keinen überzeugenderen Plan als lediglich "raus aus dem Euro" höre sehe ich nicht inwiefern diese Partei meine Stimme bekommen sollte.
Auch richtig. Dagegen zu sein ist einfach, aber ich hätte gerne mal ein überzeugendes Gegenkonzept. Raus aus dem Euro, und dann? Was kommt danach? Alles wieder zurück zu 1995 und die Welt ist in Ordnung? Wie reagieren die Märkte auf einen Austritt? Was passiert mit der neuen Währung, wird sie abstürzen oder massiv aufwerten? Wie entwickeln sich unsere Exporte? Was passiert mit unseren Löhnen und Einlagen?
Ich glaube keiner dieser Herren würde seine Hand dafür ins Feuer legen, dass sie abschätzen können, was danach passieren würde.

Zitat von Boesor
Das eine reine Stimmungsmache gegen den Euro Wähler anziehen kann bezweifle ich dagegen nicht.
Wie lernte man bei der Bundeswehr: Ein Mensch ist intelligent, ein Haufen Menschen sind ein Haufen Idioten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertrudnick1 18.03.2013, 16:57
45. Europa Ja

Zitat von pacificwanderer
- war ich immer schon. Aber inzwischen bin ich gegen den Euro, weil wir unser Geld in die bodenlose Kanne der 'Suedstaaten' - Abzocker schmeissen. Die deutsche Industrie hat auch nvor dem Euro gut verdient und eine Waehrungsumrechnung kann Um heute jeder jeder Juengling mit einem Computer. Wenn der Euro der europaeischen Industrie so viel wert ist sollten die CEO aus deren Vermoegen eine Rettung finanzieren und nicht die Steuerzahler.
Ich bin auch für ein geeintes Europa und für eine gute Zusammenarbeit aller Länder, aber ich bin gegen die Bevormundung einer totalen EU-Bürokratie, die imgrunde nur die Handlanger von Lobbyistenverbänden und der Finanzwelt sind.
Leider gibt es in unserer jetzigen deutschen Demokratie noch keine entsprechende glaubwürdig Gruppe die sich auch gegen diese Art von Lobbyistenpolitik durchsetzen können, es wird nur das was unsere Einheitspartei CDUSPDCSUFDPGrüne vorgibt durchgezogen und das entspricht wenig den Interssen der Gesamtbevölkerung.
Ich kann mich mit einigen Ansätzen der Alternative für Deutschland anfreunden, aber ich bin mir noch nicht sicher was wirklich dahintersteckt und was wirklich ihre Ziele sind und mit einigen ihrer Vertreter kann ich mich nicht identifizieren, sie vertreten nicht gesamtgesellschaftliche Interssen.
Diese zur Zeit bestehende EU-System funktioniert nur für einige wenigen und viele andere hat man einfach fallen lassen, auch wenn man sie angeblich mit den Rettungsschirmen vorgibt zu schützen, dabei sorgt man doch nur das Banken ihren Gelder die sie schon verspielt haben nicht ganz und gar verlieren.
Man wollte man die EU auf gesunden gemeinsamen Füßen stellen und die Lebensbedingungen für alle allmälich verbessern, aber man hat nur immer wieder zu schnell Kredite für den Konsum bereitgestellt, die Akkumulation in fast all den Ländern wurde absichtlich nicht nachgegangen.
Allerdings sind daran nicht nur die EU-Politiker schuld, sondern auch die einzelnen Länderpolitiker haben sich so gesonnt und nach ständig neuen €uros gegriffen, sie alle hätten es wissen müssen, dass man Geld nicht mehrfach ausgeben kann und dass man ohne dem Aufbau der Wirtschaft bald zum Konkursrichter gehen muss, aber die unfähige EU-Bürokratie hatte es ihnen damit auch sehr leicht gemacht.
Ob es diese Alternative für Deutschland anders machen will, dass glaube ich nicht, sie wollen nur schnell mal die Reißleine ziehen, sie alle haben es jahrelang geduldet und mitgemacht, jetzt wo das Schiff in Schieflage geraten ist, da versuchen sie nun das Schiff zu wechseln und gerade deshalb kommen mir dabei auch so Schweifel an der Aufrichtigkeit auf.
HR

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pauschaltourist 18.03.2013, 16:57
46. Einforderung eines Versprechens

Zitat von sysop
Aufmarsch der Euro-Hasser
Ich kann mich noch gut erinnern, wie die Schröder-Administration damals tönte, kein €-Mitgliedsstaat wird jemals für die Schulden anderer €-Länder einstehen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trondesson 18.03.2013, 16:57
47.

Zitat von MrBrutus
Ich wollte ja eigentlich den Piraten noch mal eine Chance geben, nur um eine eventuell chancenreiche Alternative bei der BTW zu unterstützen. Wenn allerdings diese Alternative jetzt aussichtsreiche Chancen bekommen sollte, so werde ich höchstwahrscheinlich auf diese umschwingen, denn die Piraten sind mir irgendwie viel zu sehr ins linksträumerisch-unrealistische abgedriftet in letzter Zeit...
Welch ein Vergleich! Würde mich mal interessieren, welche Kriterien Sie bei der Auswahl Ihrer Partei berücksichtigen. Ist es die Farbe?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kenterziege 18.03.2013, 16:57
48. Herr Münchau

Zitat von sysop
Die "Alternative für Deutschland" verteufelt Angela Merkels Rettungspolitik und fordert die Rückkehr zur D-Mark. Jetzt hat sich die neue Anti-Euro-Partei erstmals im Zentrum der Macht präsentiert. Die Gruppe könnte das konservative Lager bei der nächsten Wahl wertvolle Stimmen kosten.
Ich komme viel in der Welt herum. In den aufstrebenden Ländern Asiens ist Seutschland eine anerkannte Größe! Es gibt dort viele kleinere Länder mit einer eigenen Währung und die kommen gut zurecht. Denken Sie nur an Singapur und Süd-Korea. Aber auch Australien und Neuseeland haben eigene und getrennte Währungen, obwohl gerade dieses beiden Länder gut zusammen arbeiten. Wieso Deutschland den Euro braucht, hat mir noch keiner erklärt. Frankreich wollte den Euro, weil die Grande Nation trotz Force de Frappé dem Zinsdiktat der Bundesbank ausweichen wollte. In unserem damaligem Wiedervereinigungstaumel haben wir uns den Euro aufschwatzen lassen. Die vielen Skeptiker wurden damals mit dem Sitz der EZB in Frankfurt und der "Nö-bail-Out-Klausel" sowie der Defizitgrenze ruhig gestellt. Das alles hat sich als Makulatur herausgestellt. Jetzt ist die Eurozone in Gefahr an die Wand Gefahren zu werden. Die deutschen Blockparteien haben keine Rezepte mehr. Abgeordnete werden per Fraktionszwang dazu gebracht Rettungsschirmen zuzustimmen, deren Größenordnung sie nachgewiesenermassen nicht nennen können, weil sie in der Schule bei der Potenzrechnung nicht anwesend ware. Hochmögende Leuteklagen vorm BVG. Eine Partei mit Imüntelligenz an der Spitze startet und wird lange totgeschwiegen. Jetzt, wo man das nicht mehr aufhalten kann, da wird gewarnt, diffamiert und von Kauder die Ängstlichkeit der potentiellen Unterstützer herbeigeredet. Herr Kauder, Sie werden Angst haben! Diese neue Partei nimmt der CDU die besten Wähler. Und das ist gut so. Die Euro-Einheits-Sozialisten von der SPDCDUCSUGrünenFDP müssen eines vor den Koffer bekommen. Ich 8% ! Die über 50jährigen haben auch einen Intenetanschluss. Wir brauchen keine Wahlplakate. Artikel, wie der Ihre, reichen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
turnus 18.03.2013, 16:58
49. Abwarten, denn...

...wenns ans Eingemachte, d.h. um den eigenen Geldbeutel geht, wird auch noch der ein oder andere undogmatische Gutgrüne und Zeitgeistlinke wach. Der Ausgang aus der Höhle der Lüge und der politmedialen Volksverdummung ist grundsätzlich für jeden möglich, auch wenn`s wehtut. Die Realität fordert eben früher oder später ihr Recht, man kann sie eben nur vorübergehend politisch korrekt zu verdrängen suchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 41