Forum: Politik
Alternative für Deutschland: Koalitionspolitiker greifen Anti-Euro-Partei an
REUTERS

Raus aus dem Euro - das ist die Kernforderung der neuen Partei Alternative für Deutschland. Die etablierten Parteien sehen darin puren Populismus, führende Politiker von Union und FDP kritisieren das Bündnis scharf. Das zeigt: Die neue Konkurrenz lässt sie nicht kalt.

Seite 1 von 56
chrimirk 15.04.2013, 08:18
1. Na endlich!

Zitat von sysop
Raus aus dem Euro - das ist die Kernforderung der neuen Partei Alternative für Deutschland. Die etablierten Parteien sehen darin puren Populismus, führende Politiker von Union und FDP kritisieren das Bündnis scharf. Das zeigt: Die neue Konkurrenz lässt sie nicht kalt.
Die AfD hat voll in den Ameisenhaufen reingelangt! Prima.
Aber an der nun offen ausgesprochenen Forderung: "Raus aus dem Euro" kommen die Etablierten nicht vorbei. Jetzt wird die Argumnetation umgekehrt laufen: warum soll D. noch drinn bleiben? Der griffige AfD-Satz:" Deutschland barucht den Euro nicht" ist für die anderen eine schwere Bürde.
Noch 160 Tage!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derBob 15.04.2013, 08:21
2. Zukunft? - Nein Verganganheit

Die AfD wird vermutlich genauso als Spinnerpartei enden wie die Piraten. Mit großen Zielen und Rückenwind der Demoskopen gestartet;als Lachnummer geendet.

Besonders freue ich mich auf den Moment, in dem die AfD-Mitglieder, denen die CDU zu weit links ist und die Mitglieder, die unreflektiert kommunistische Parolen nachplappern merken, dass sie in der selben Partei sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fort-perfect 15.04.2013, 08:28
3. Tja,

Zitat von sysop
.....Die etablierten Parteien sehen darin puren Populismus, führende Politiker von Union und FDP kritisieren das Bündnis scharf.
die Etablierten bekommen Angst um ihre Pfründen.... Keine lauen Jobs in der EU Verwaltung mehr, keine "Nichtanwesenheits" Jobs im EU Parlament mehr, keine überbordende Altersversorgung für in der freien Wirtschaft Gescheiterte mehr...... da kann Man(n) oder Frau Abgeordnete schon Angst bekommen.....
Kein Laumannleben auf anderer Leute Kosten mehr, oh je.... wer konnte das auch nur erahnen.....

Die Strategie der etablierten Parteien gegen die Alternative kann demzufolge nur lauten, Demagogie, Verleumdung oder einfaches Belügen des Wählers....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
valtental 15.04.2013, 08:31
4. fehlende Volksabstimmungen

Dqs sich die Bundestagsparteien nun von einer Ein-Thema-Partei bedroht fühlen müssen, haben sie sich selbst zu verdanken. Wer es seit Jahren nicht auf die Reihe kriegt eine reglung für Volkabstimmungen (Va) auf Bundesebene einzuführen, muss sich nicht wundern, wenn politische Akteure wegen einem Thema den Bundestag anvisieren. Es bleibt Ihnen ja gar nichts anderes übrig.

Hauptsächlich betrifft es die CDU mit ihrer Blockadehaltung zu Va. (Die anderen haben diese Forderung mittlerweile zumindest in ihren Parteiprogrammen verankert, tun aber zu wenig es voranzutreiben.)
Die AfD (und ich denke auch die Piraten würde es als Parteigründungen nie geben, wenn deren Unterstützer ihre Anliegen über Va zur Diskussion stellen könnten.
Mit der AfD zeigt sich ganz klar die Beschränktheit unseres ausschließlich (!) parlamentarischen Systems, das auf Bundesebene keine direkten Mitbestimmungsmöglichkeiten zulässt.

Mehr Demokratie e.V.: Startseite

Beitrag melden Antworten / Zitieren
masure 15.04.2013, 08:36
5. Sehr geehrter Christean Wagner

als Jahrgang 1964 vermisse ich das letzte Jahrtausend sehr. Besonders die 80er und 90er Jahre. Wenn Sie die AfD nicht als solche erkennen wollen, dann ist das ihre Sache. Klar erkennbar ist es jedenfalls, dass Sie Anhänger eines Systems sind, dass alle Wesenzüge eines monetären Faschismus trägt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fridericus1 15.04.2013, 08:38
6. Wem ...

... die bisherige Euro-Politik in Deutschland nicht gefallen hat, mußte entweder ganz links oder ganz rechts wählen. Dazwischen gab es nur alternativloses Getriebenwerden und zahlen, zahlen, zahlen. Bei allem Säbelgerassel haben sich die Politiker der Regierungs- und Oppositionsparteien am Ende immer dem Druck der "Märkte" und vonwemauchimmer gebeugt. Dabei wurden alle Verträge und Vereinbarungen bez. des Euros über den Haufen geworfen, und die Geretteten haben nichts besseres zu tun, als uns als imperialistische Nazis zu beschimpfen. Die Menschen haben es langsam mehr als satt. Die etablierten Oppositionsparteien haben es doch versäumt, Alternativen zu entwickeln, und sind zu Merkelschem Stimmvieh verkommen. Ähnlich ist es z.B. bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr.

Zu diesem Vorgehen MUSS es eine Alternative geben. Jetzt gibt es eine Partei, die eine solche formuliert. Und wenn auch seitens der Medien und der Blockparteien noch so sehr darauf herumgetrampelt wird: ich glaube, die werden Erfolg haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DirtyDuck 15.04.2013, 08:39
7. Kein Wunder...

Wenn man sich die Kommentare der Vertreter der etablierten Parteien durchliest, ist es kein Wunder, dass diese Regierung am Ende ist. Statt einmal in das Programm der AfD zu schauen, wird ausschließlich am Slogan "Raus aus dem Euro" herumgekrittelt.
Selbstverständlich steht die AfD für ein geeintes Europa und selbstverständlich bietet sie Lösungen - und zwar von Menschen, die als Ökonomen durchaus etwas von der Materie verstehen. Anders als die Vertreter der etablierten Parteien, die sich hier unqualifiziert zu Wort melden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tiltschmaster 15.04.2013, 08:40
8.

Jemand wagt es, den heiligen Gral der EU zu kritisieren! Sind die Leute von Merkels ewigem "Scheitert der Euro, dann scheitert Europa!" schon so indoktriniert, dass sie das wirklich glauben? Also im Moment scheitert Europa ausschließlich AM Euro ... aber bitte, wenn die Leute eine ewige Spaltung Europas in Schuldner und Gläubiger wollen, dann werden sie die CDU auch ein weiteres Mal bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheFrog 15.04.2013, 08:40
9. Das war doch klar...

..das jetzt alle wie die aufgescheuchten Hühner munter umeinanderflattern.
Alles fokussiert sich auf das "raus aus dem Euro", aber die AfD hat schon noch andere Pfeile im Köcher. Dazu kommt, das dort nicht nur Beamte und Lehrer vertreten sind, sondern etwas mehr Sachverstand vertreten ist, als in den Blockparteien.
Das dürften noch interessante 160 Tage werden.
Meine Stimme haben sie jedenfalls.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 56