Forum: Politik
Alternative für Deutschland: Wer sie wählt, wählt Nazis
AP

Die AfD hatte immer ein Problem damit, sich von Rechtsextremen abzugrenzen. Seit diesem Wochenende gibt es keine Fassade mehr: Die Partei unterstützt Neonazis. Wenn man sie wählt, kann man sich nicht mehr auf Protest berufen.

Seite 46 von 75
releonline 03.09.2018, 10:36
450. Alternative?

Wer die AfD für eine Alternative hält, sollte sich einmal mit der deutschen Geschichte zwischen 1939 und 1945 in Krakau beschäftigen! Ich empfehle dazu Schindlers Fabrik.

Beitrag melden
mostly_harmless 03.09.2018, 10:37
451.

Zitat von Papazaca
Die Sache ist überhaupt nicht niedlich, sondern fatal. Die AfD ist nachgewiesener Weise eine Protestpartei. Viele ihrer Wähler wollen den anderen Parteien eine auswischen und kennen das Programm der AfD gar nicht. Was Sie da schreiben von ideologischer Übereinstimmung wird durch Meinungsbefragungen und Fakten widerlegt. Und was noch schlimmer ist: Sie machen tendenziell aus 15-20% der deutschen Wähler Höcke-Anhänger und tendenzielle Nazis. Erstens ist das offensichtlich falsch und zweitens hilft das nur der AfD. Das wollen Sie scheinbar, oder?
Die Ausrede "Protestpartei" ist die bequemste Möglichkeit für die Zielgruppe, einen scheinbar plausiblen Grund anzugeben, der nicht die ideologische Übereinstimmung nennt. Und wir kennen ja die Wahrheitsliebe der Anhänger der AfD bei Umfragen.

Und was die 15-20% angeht, das entspricht EXAKT der von Prof Heitmeyer in Langzeit-Studien ermittelten Größe des braunen Bodensatzes in diesem Land.

Und was der AfD hilft oder nicht, interessiert mich offen gesagt einen Sch****. Meine Toleranz hört exakt da auf, wo die FDGO aufhört. Wenn Leute in diesem Land eine Partei wählen, wo führende Funktionäre sich beispielsweise in Chats darüber auslassen, Andersdenkende zu Ermorden und ihre Angehörigen zu vergewaltigen,

http://www.taz.de/!5441138/

dann SIND das Rechtsradikale. Und das diese Leute sich weigern, ihre eigene politische Positionierung zu akzeptieren, interessiert mich nicht.

Beitrag melden
chrimirk 03.09.2018, 10:40
452. Na dann:

Verbieten und fertig! BVG muss und wird handeln, sobald ein solcher Antrag gestellt wird. Unsere Verfassungsschutz-Organe sind jetzt aufgerufen.

Beitrag melden
woodyallen 03.09.2018, 10:40
453. Menschenverächter

Ich finde es schlimm, wie viele anscheinend bürgerliche Kommentatoren hier sich die Argumente zurechtlegen, warum man die AFD doch wählen kann oder aus Protest sogar wählen muss! In der AFD finden nicht nur verkappte Nazis Unterschlupf, noch schlimmer sind die menschenverachtenden, intoleranten und respektlosen Äusserungen der AFD-Politiker, die die Gesellschaft noch weiter Spalten wollen. Die AFD hat doch nur ein Thema, Flüchtlinge und Islam. Wer AFD wählt, ist Steigbügelhalter von Hoecke und dem braunen Mob. Wahnsinn, wie viele Mitläufer es schon wieder gibt. Das hatten wir schon mal.

Beitrag melden
isar56 03.09.2018, 10:42
454.

Zitat von draco2007
Exakt das gleiche können die über die radikalen Katholiken sagen. Die unterscheiden sich nicht wesentlich von den radikalen Muslimen. ABER deswegen verbieten wir doch nicht das Christentum, nur weil es Radikale gibt. Gleiches gilt für den Islam. Es gibt definitiv radikale Ausprägungen, die aufs schärfte abzulehnen sind. Das betrifft aber nicht jeden Moslem. Die fehlende Differenzierung ist genau das Problem der Rechten. Alle Muslime sind Terroristen. Alle Ausländer sind faul. Am besten fand ich das Plakat aus Chemnitz. Ganz fett "AUSLÄNDER RAUS" und in ganz klein "kriminelle", damit es ja nicht den anschein hat als wäre man Voll-Nazi. Weil es kann ja niemand dagegen sein kriminelle Ausländer raus haben zu wollen. Das Bild darunter mit dem weißen Schaf welches das schwarze Schaf wegtritt tut dann noch ihr übriges. Natürlich kann man sagen "wir wollen doch nur die schwarzen Schafe unter den Ausländern rauswerfen" gemeint ist aber etwas völlig anderes. Ein AfD-Politiker sagte einst "20 Millionen Menschen müssen Deutschland verlassen". Oder anders "Deutschland den Deutschen" Das nenne ich eine Missachtung des Grundgesetzes und man sollte die AfD verbieten. Oder einfach grundsätzlich alle Radikalen-, Linken, Rechten, Christen, Muslime, Vegetarier, Vogelliebhaber...alle Radikalen weg...
Ich gebe Ihnen rundum recht. Aaaaber, Ihr Vergleich zwischen dem Islam und den Katholen hinkt gewaltig.
Hexenverbrennungen sind seit Jahrhunderten vorüber, Ehrenmorde gibt es nicht (mehr) und Messerstechereien erlebe ich auch kaum bis gar nicht bei Katholiken. Beschneidung von Kindern, insbesondere kleiner Mädchen sind ein Tabu und Frauen werden nicht abgestochen, wenn sie sich vom Katholiken trennen. Oder eher selten. Kinderehen, Zwangsehen gehen rein rechtlich nicht und es finden auch keine Trauungen in den Kirchen der Christen statt.
Diese Kutten tragen nur Nonnen und Missbrauch an Kindern - naja findet im Verborgenen statt.

Ich bin übrigens vor vielen Jahren aus der kath. Kirche ausgetreten, weil mit diese durchgängige Doppelmoral mehr als sauer aufstößt. Ich will das nicht wieder, was das Christentum vor hunderten von Jahren an Menschen *praktizierte*.

Beitrag melden
Andraax 03.09.2018, 10:46
455.

Zitat von spassamarbeiten
also erstens waren DIE Juden Deutsche. Die teilweise hochdekoriert im 1. Weltkrieg für Deutschland kämpften. Deutschland selbst, das Deutsche KaiserReich, gab es erst seit 1871 - vorher gab es den deutschen Bund , allerdings gab es bevor Deutschland geeinigt wurde Deutsche Juden haben massgeblich über Jahrhunderte unsere deutsche Kultur und die Gesellschaft geprägt, lange bevor der Österreicher kam. Zweitens kann man jawohl schlecht sagen: Die Ausländer. Es geht hier ausschliesslich jawohl um einen Kulturkreis von Moslems die kulturell und geistig grossteils im Mittelalter lebt, im übrigen hoch antisemitisch ist, und aggressiv ist. Auch Christen werden von diesem Kulturkreis als Feinde angesehen, Ungläubige gegen die Krieg zu führen ist. Diese Leute sind für mich inakzeptabel. Und ich will diese Leute auch nicht in meiner Gesellschaft haben. Deswegen bin ich weder Rassist, noch Faschist. Deswegen bin ich auch nicht gegen Ausländer oder andere Kulturen. Es ist an den etablierten Parteien vorrangig erstmal Deutschland zu dienen, und den Leuten zu dienen die für sie bezahlen. Wir wollen weder Parallelgesellschaften, wir wollen hier auch kein Mittelalter, wir wollen Sicherheit und Weltoffenheit. Dazu müssen wir aber stark sein, einheitlich und gefestigt, gebildet und fortschrittlich. Wir müssen erstmal denen gerecht werden, die jahrelang in das System einbezahlt haben, und wenn diese in Nöte geraten, helfen. Wir müssen nicht jeden aufnehmen, zugereisteStraftäter, und Absauger des Systems noch belohnen.
Doch natürlich ist Ihre Ausgrenzung einer Gruppe von Menschen anhand des Glaubens, oder der Herkunft faschistisch. Und genauso sind Sie gegen den moslimischen Kulturkreis ohne zu differenzieren. Wenn Sie meinen weder faschistisch noch rassistisch zu sein, haben Sie keine Ahnung über die Bedeutung dieser Worte, oder Sie sind einfach nur zu dumm einfache Zusammenhänge zu verstehen.

Beitrag melden
Demokrat7 03.09.2018, 10:48
456. Guter Journalismus?

Um es vorweg zu sagen, ich bin kein Wähler der AdD und erst recht kein Freund oder Verteidiger von Gauland.

Wenn in diesem Forum zum "100sten"vielten Male die Forderung von Gauland genannt und instrumentalisiert wird :
"Alexander Gauland hat gefordert, die SPD-Politikerin Aydan Özoguz "entsorgen" zu lassen.",
jedoch die keineswegs anderes besagt von SPD-Parlamentariers Johannis Kahrs (also die Kanzlerin zu entsorgen), auf die man in keinem Gespräch und bei keiner Erinnerung eingeht, dann ist das keineswegs "guter Journalismus". Hier wird ein und dasselbe unterschiedlich bewertet, auf der einen Seit steht wieder hervorgekramt und auf der anderen Seite total negiert. Sogar ein Richter wollte oder hat Klage eingereicht, jedoch nur gegen Gauland, dem politischen Gegner. Ich hoffe, der "Spiegel" macht sich solche Ansichten nicht zu eigen, sonst wäre er nicht lesenswert. Leser wollen Tatsachen lesen und keine einseitige Wertung. Das Werten kann man ihnen überlassen, sie sind mündig und brauchen keine Nachhilfe

Beitrag melden
buerger55 03.09.2018, 10:48
457. Alles was Recht ist...

viele von den sogenannten Nazis in der AfD waren vorher in allen anderen Parteien vertreten und viele Wähler die die AfD gewählt haben,die Zahl liegt wohl ungefähr bei 6Mio,haben vorher andere Parteien gewählt und ich frage die Altparteien WARUM wohl !?Wenn das alles braune Nazis wären hätten sie ja vorher die Möglichkeit gehabt in die NPD einzutreten oder diese zu wählen.Kann es sein das die AfD einfach nur eine konservative Politik,die sich vorher CDU/CSU geführt hat und die durch Merkel kontinuierlich abgeschafft wurde,vertritt.Jede neu gegründete Partei hat mit dem Problem zu kämpfen das anders gesinnte sich dort einnisten und es dauert seine Zeit diese auszusortieren,es ging den Grünenso genau wie den Linken.Ich wähle lieber die AfD,trotz ein paar Brauner in dieser Partei,als die Politik der jetzigen Bundesregierung,die dauerhaft gegen das Grundgesetz verstößt.Dabei meine ich nicht nur die Asylpolitik dazu gehört für mich die seit 13Jahren angehäuften Probleme der Energie-Renten-Arbeits-Sozial-Steuer-Bundeswehr etc.Politik.Nichts in diesem unseren Land ist mehr GUT,nur Flickwerk an allen Stellen.Entweder ist das alles gewollt oder wir haben zur Zeit die schlechtesten Politiker seit bestehen der Bundesrepublik,dies kann man aber nicht dadurch lösen alle anders Denkenden und Unzufriedenden dieser jetzigen Politik in die Rechte Ecke zu stellen.

Beitrag melden
Matthge 03.09.2018, 10:49
458. informieren Sie sich

Zitat von susanne.koch
Wenn er gegen die Masseneinwanderung ist. Die CDU? Das war mal.
Wie schon im obigen Beitrag 402 erwähnt: es gibt Personen in der Diskussionsrunde, wie Sie, die interessieren sich nicht für Fakten. Alles ist nur gefühlt. Wenn Sie die Begrifflichkeiten nicht auseinanderhalten können, Zahlen nicht kennen und nur "gefühlte Wahrheiten" der AFD wahrnehmen, dann hören Sie zumindest auf von "Masseneinwanderungen" zu sprechen, die nur in Ihrer Phantasie existieren!!
Informieren Sie sich über offizielle Zahlen und die Begrifflichkeiten. So schwer sollte das doch nicht sein oder? Sie brauchen auch noch nicht mal Presseartikel zu lesen, wenn Sie das Gefühl haben es handelt sich um "Lügenpresse", aber Zahlen offizieller Statistiken des Bundes und der Länder können Sie ja wohl noch wahrnehmen? oder ist das auch alles "Fake News"?
Die offiziellen Zahlen werden Ihnen nachvollziehbar eines verdeutlichen: Eine Masseneinwanderung existiert einfach nicht !! Punkt!

Beitrag melden
spiegelneuronen 03.09.2018, 10:50
459. Der Herr den sie zitieren erklärt, ...

Zitat von Dreizack
... wenn man das Unbehagen sehr vieler Menschen über die aktuelle Politik in Deutschland einfach nicht sehen will, oder besser gesagt, in eine bestimme Richtung drängen will. ...Die ungezügelte Zuwanderung von in weiten Teilen nicht integrierwilligen oder fähigen Menschen macht vielen in Deutschland Angst.... Der tschechische Präsident hat einen schönen Vergleich benutzt: +++Wer in einem Land lebt, in dem das Angeln ohne Angelschein bestraft wird, der illegale Grenzübertritt aber nicht, der darf mit Recht sagen, dass er von Idioten regiert wird+++. Dem ist nichts hinzuzufügen.
Angst sollte man besser vor Alkoholmissbrauch haben.

Der von ihnen Zitierte erklärt ja auch, ZITATBEGINN+++„Alkoholiker ist nicht jener, der Alkohol trinkt, sondern jener, der nicht zu trinken weiߓ+++Z.-ENDE

Auch geschichtliche Vorgänge weiss er in Promille-Causalität zu deuten.
https://orf.at/stories/2187079/2187092/

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Beitrag melden
Seite 46 von 75
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!