Forum: Politik
Altersarmut in der Ukraine: 13 Quadratmeter Elend

Der Winter des Lebens ist in der Ukraine hart und unerbittlich. Mehr*als*ein Viertel der*Bevölkerung fristet ein Dasein unterhalb der Armutsgrenze, besonders schlimm leiden*Rentner. Nach lebenslanger Maloche wünschen sich viele nur eins: dass der Tod schnell kommt.

Seite 5 von 15
Tostan 09.02.2011, 12:29
40. Titelzwang nervt

Zitat von topomoos
Nein, die Realität eines real existierenden Kapitalismus, der nicht durch eine ordentliche Sozialpolitik abgemildert wird. Die UdSSR war eine üble Dikattur, aber zu Sowjetzeiten hatten die Menschen diese Probleme nicht.
Beide Aussagen sind so nicht ganz richtig. Richtig ist schon, dass die derzeitige Armut in der Ukraine und anderen GUS-Ländern eine Folge des, unkontrollierten WildWest-Kapitalismus ist(vgl. Lebensstandard in der Ukraine und im noch halbwegs "sowjetischen" Weisrussland).
Allerdings gab es so etwas in den wilden Sowjetzeiten noch schlimmer, vgl. Holodomor.

Beitrag melden
paperbag 09.02.2011, 12:29
41. titel

Zitat von Kölle Alaf
Wenn ich mich nicht irre, ist die Ukraine ehemals Bestandteil der Sowjetunion gewesen - dieselbe Sowjetunion, welche von den Deutschen dem Erdboden gleichgemacht wurde und welche rund fünfundzwanzig Millionen Tote zu beklagen hatte. Diese Sowjetunion wurde nach 1945 NICHT gesponsort - wie Deutschland von.....
So ein Schwachsinn habe ich selten gehört. Auch wenn die SU "plattgemacht" wurde, hat sie sich durch die Demontage sämtlicher Industrie im Osten Deutschlands aber auch in Polen und CZ ihre Reparationen geholt.

Schauen Sie sich doch mal Polen, die Slowakei, Slowenien, Ungarn usw. an. Das sind Länder die mit einer intelligenten Wirtschaftspolitik den Wohlstand im Land gemehrt haben. Und solange die machtgeilen, mafiagleichen und seit SU zeiten alteingesessenen Politikstrukturen in der Ukraine oder in RUS mit ihrer Korruption und allgemeinen Unfähigkeit den Fortschritt behindern, wird es diesen Ländern auch nicht besser gehen.

Und das eine SU, die Beträge, bei dem sogar einem Ackermann schwindlig werden würde, in atomare Aufrüstung gesteckt hat nun Hilfe bekommen soll, grenzt an Zynismus.

Beitrag melden
Mueller-Luedenscheid 09.02.2011, 12:30
42. schon schön

einen Menschen in Not als 'Altlast' zu betiteln, so ist das nun mal bei den NeoLibs, danke.
Zitat von Gast100100
Die Altlasten einer linken Gesellschaftsordnung.

Beitrag melden
topomoos 09.02.2011, 12:30
43. Überlebneskampf

Zitat von lafrench
Also: mir kommen die Tränen. Damit müssen viele Menschen umgehen, Überlebenskampf ist doch normal geworden auch in Deutschland.
Und der wird noch brutaler. Es ist nachvollziehbar, dass immer weniger bereit sind, Kinder in die Welt zu setzen. Wer will das schon einem Menschen antun.

Beitrag melden
schwebefliege 09.02.2011, 12:33
44. So So ...

Zitat von h_grabowski
Schön zu sehen, wie subtil hier Propaganda betrieben wird. Nach dem Motto: "Seht euch an, wie gut es euch geht. Und immer wollt ihr nur mehr und jammert. Seid doch froh über das, was ihr habt." Oder soll uns die Fotostrecke schon mal darauf vorbereiten, wo die Reise bzgl. Altersarmut demnächst hingeht. Ich für meinen Anteil kann meinen Eltern gar nicht genug danken, dass sie für mich vorgesorgt haben. Mich wird dieses Schicksal wahrscheinlich nicht ereilen, aber mir tun die Menschen leid, denen es vielleicht nicht so gut geht.
.. Ihre Eltern haben Sie "vorgesorgt". Dann hoffentlich in transportablen Werten und gut versteckt. Sie glauben doch nicht ernsthaft, daß Sie in 20 Jahren von den tollen Anlage Modellen / Versicherungen / Altervorsorgen auch nur einen Pfennig sehen ? Mathematik hat mit juristischen Ansprüchen absolut NICHTS zu tun !!!

Beitrag melden
Crom 09.02.2011, 12:33
45. ...

Zitat von topomoos
Nein, die Realität eines real existierenden Kapitalismus, der nicht durch eine ordentliche Sozialpolitik abgemildert wird. Die UdSSR war eine üble Dikattur, aber zu Sowjetzeiten hatten die Menschen diese Probleme nicht.
In der SU musste man für Brot teilweise stundenlang anstehen.

Beitrag melden
FRM 09.02.2011, 12:33
46. Wird gerne vergessen

Zitat von diwoccs
Wie sieht es in D aus ? Kann man mit € 360 in D leben ? oder einfach überleben ?
wieso 360 Euro? Müssen die Leute die Wohnung selber bezahlen oder bekommen diese bezahlt? Wenn man die Wohnung (45qm für eine Person wohlgemerkt!) dazurechnet, dann sind das dann doch wieder nicht so wenig.

Beitrag melden
Dodol 09.02.2011, 12:35
47. SPON erlaubt keinen Vergleich von deutschen Luxusarmen mit wirklich Armen

Und wieder wird deutlich dass SPON seine Forenverwaltung nach China ausgelagert hat. Missliebige Artikel, die die deutschen Luxusarmen mit den wirklich Armen dieser Welt in Vergleich setzt, und von diesen auch einen Beitrag verlangt, werden gnadenlos zensiert.

Beitrag melden
heinrichp 09.02.2011, 12:35
48. Es ist keine Sünde

Zitat von sysop
Der Winter des Lebens ist in der Ukraine hart und unerbittlich. Mehr*als*ein Viertel der*Bevölkerung fristet ein Dasein unterhalb der Armutsgrenze, besonders schlimm leiden*Rentner. Nach lebenslanger Maloche wünschen sich viele nur eins: dass der Tod schnell kommt.
@Wenn Suizid nicht Sünde wäre...
Es ist keine Sünde, doch es ist schon traurig wenn es der letzte Ausweg aus der Armut ist, eigentlich sollte das Leben doch etwas schönes sein.
Mich macht all das nur traurig und auch wütend.
http://die-welt-der-reichen.over-blo...-66446966.html

Beitrag melden
FRM 09.02.2011, 12:36
49. Oh je!

Zitat von Der_Alex
Jetzt sehen wir was die Orange Revolution gebracht hat und die ständige Propaganda des Westens.
Das kann ich nicht mehr hören. Vor der Orangenen Revolution ging es diesen Leuten noch viel schlechter. 90er Jahre in ex-UdSSR schon vergessen, wo millionen leute bis zu 2 Jahren kein Gehalt bekommen haben und trotzdem zur Arbeit gingen?

Beitrag melden
Seite 5 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!