Forum: Politik
Altersversorgung: SPD-Linke will Rentenniveau auf 50 Prozent anheben
AP

Die SPD-Linke will das Rentenniveau in alte Höhen zurückbringen: Sie fordert eine Erhöhung auf 50 Prozent. Das würde viele Milliarden Euro kosten - und die eigene Arbeitsministerin Nahles wohl nicht erfreuen.

Seite 18 von 31
balouchen 07.07.2016, 10:35
170. Schritt in richtige Richtung

Das ist ein sinnvoller Vorschlag der SPD-Linken. Und dann kostet es eben Milliarden aus dem Steueraufkommen. Der Staat nimmt ja auch mehr als genug von den Arbeitnehmern ein. Und ich kann es nicht mehr hören, dass nicht genug Geld da sein soll. Für Migranten sind aber plötzlich 100 Milliarden bis 2020 da. Und wir reden hier nur von 50% des Netto!!! D.h., wenn jemand auf Rente geht, hat er immer noch von heute auf morgen nur noch die Hälfte des Geldes. Wenn ich hier in einigen Beiträgen von eigener Vorsorge lese, ist das zwar generell richtig. Viele Menschen können das aber nicht regelmäßig, da einfach zu wenig Geld reinkommt. Können sich die Schlauberger selbst wahrscheinlich gar nicht vorstellen. Aber wir haben in Deutschland viele Menschen, die gerade so viel Geld verdienen, um 8ber die Runden zu kommen. Insofern ist der Vorschlag zu begrüßen. Allerdings ausschliesslich durch Bundeszuschuss. Höhere Beiträge sind abzulehnen, da sie erstens die Unternehmen weiter belasten und zweitens das Netto schmälern.

Beitrag melden
tempe 07.07.2016, 10:35
171. Alle Berufsgruppen!

Wenn man endlich mal Selbstständige, Beamte und Abgeordnete einbeziehen würde, wäre die Finanzierung vielleicht schon gesichert. Daher: Sinnvoller Vorschlag!

Beitrag melden
kuschl 07.07.2016, 10:36
172. Ganz einfach zu lösen

Rentenerhöhungen sind ganz einfach zu lösen: Einfach proportional an die Diätenerhöhungen anhängen, die ja bei der letzten Fußballweltmeisterschaft, als keiner aufgepasst hat, durchgewunken wurden. Schon hat man Ruhe an der Rentenfront.
Wie, zu teuer? Tja liebe Rentner, Pech gehabt, wie in "Animals Farm" liegen schon nur die Schweine auf der Couch und lassen sich mästen. Ihr werdet weiter abgesenkt und dürft nicht auf die Couch, es sei denn, ihr jagt sie runter. Das geht 2017!

Beitrag melden
tonalum 07.07.2016, 10:37
173. Richtige Richtung

Eine Anhebung des Rentenniveaus ist überfällig.
Nur müssen dann weitere Schritte flankierend folgen. Zu sprechen ist dann über eine Verlängerung der Lebensarbeitszeit, einer besseren Besteuerung von Vermögen, einer Abschaffung der Privilegien von Beamten etc. Derzeit leben die wohlhabenden Drittel "auf Kosten" der restlichen zwei drittel.

Beitrag melden
peter beckmoz 07.07.2016, 10:37
174. Das allermindeste

Das ist ja wohl das Allermindeste. Das man ueberhaupt soweit kam mit dem Rentensystem, Schroeder/Fischer sei's gedankt, ist der eigentliche Skandal. Deutschland im 21 Jhd, das Land in dem Kinder- und Altersarmut grassiert waehrend Banken und Grossbetrieben das Geld in den ....

Beitrag melden
fatherted98 07.07.2016, 10:40
175. Stimmt nicht...

Zitat von eunegin
Ich sehe die Rente als Zusatz. Lieber verlasse ich mich auf mich selbst und sorge vor. Und bevor das Geqängel losgeht: das könnten fast alle machen. Auch mit niedrigem Einkommen und etwas Eigenverantwortung ist es noch möglich, sinnvoll (!) Geld ......
....mit 800 bis 1000 Euro Einkommen bekommen Sie schon Wohngeld um überhaupt die Miete zahlen zu können...wenn da was übrig bleiben würde wäre das ja Betrug am Staat. Bitte mal nachrechnen und etwas mehr nachdenken.

Beitrag melden
mr-mucki 07.07.2016, 10:41
176. Nachwuchs nicht vorhanden

Zitat von ichlachmichkaputt
Warum muss man das Gehalt eines Beamten erhöhen, wenn man die die Pension senkt? Bekommen Nichtbeamten automatisch auch mehr Gehalt, wenn die Renten sinken? Aber mal eine ganz einfache Frage an den Experten: Ein zukünftiger Rentner hat die letzten fünf Jahre 2.000,00€ netto verdient, gleiches gilt für den Beamten. Setzen Sie doch einfach mal 44% für Rentner und 74% für Beamten ein zur Berechnung der Altersbezüge. Wer ist denn nun besser gestellt und mit welcher Berechtigung?
Warum das Gehalt setigen muss ist ziemlich einfach. Der Arbeitsmarkt ist leer und, wie ich schon geschrieben habe, sind extrem viele Beamtenstellen nicht besetzt, da es keine Bewerber gibt.

Weiterhin koennen Sie ihre Gleichung nicht aufstellen, da sie nicht der Realitaet entspricht. Vergleichen Sie Aepfeln mit Aepfeln. Gleiche Qualifikation usw. Dann werden Sie schnell merken, dass Beamte deutlich weniger bekommen, als Arbeitnehmer in der freien Wirtschaft. Besonders beim hohen Dienst sind die Unterschiede gravierend. Vergleichen Sie mal das Gehalt eines Stadt Kaemmeres (Stadt 100.000 Einwohner) mit dem eines Managers CFO eines Mittelstaendlers mit 100-150 Angestellten.
Oder um es noch klarer zu machen: Vergleichen Sie das Gehalt eines Staatssekretaers mit dem einer Vorstandmitgliedes bei einer AG.

Beitrag melden
Schlaflöwe 07.07.2016, 10:44
177. wer soll das bezahlen?

die Oberschicht jedenfalls nicht. Spe zahlt, soweit sie Kapital nicht in Steuerparadiese verschiebt, statt Einkommensteuer auf ihre Dividenden und Aktienerlöse läppische Einkommensteuer und verlässt sich darauf, dass Gemeinschaftsaufgaben, wie die Anrechnung von Kindererziehungszeiten und dergleichen, zuverlässig von willfährigen Parteien aus den Sozialkassen der kleinen Leute bezahlt werden.

Beitrag melden
Kurt2.1 07.07.2016, 10:46
178. .

Ein sehr guter Ansatz aus der SPD. Mich stört als einziges das Wort PERSPEKTIVISCH, wenn es beim Umbau der Rentenversicherung um die Beamten geht.

Es gibt im Internet 122 Synonyme in 12 Synonymgruppen für das Wort perspektivisch. Da lässt sich wunderbar mit spielen.

Ich habe schon lange den Verdacht, die SPD hat bei der Bürgerversicherung die Beamten nicht mit einbezogen.
Hier wird es nun bestätigt. Solange dies nicht ganz klar und deutlich der Fall ist, ist es keine Bürgerversicherung, die man als Bürger mittragen kann.

Beitrag melden
justus65 07.07.2016, 10:46
179. @k_heinzer

Sie haben den Begriff Generationenvertrag offensichtlich überhaupt nicht verstanden. Sie zahlen nicht für sich ein, sondern die arbeitende Bevölkerung zahlt für die Rentner. Das ist auch der Grund, warum nur Menschen, die Kinder großziehen etwas für Ihre eigene Rente tun. Sie sollten deshalb auch eine höhere Rente bekommen.

Beitrag melden
Seite 18 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!