Forum: Politik
Altkanzler auf Tour: Schröder macht Griechenland zum Wahlkampfthema

Angela Merkel will einfach nicht schwächeln, jetzt soll es Gerhard Schröder für die SPD richten. Bei seinem ersten Wahlkampfauftritt knöpft er sich die Griechenland-Politik der Bundesregierung vor - ein kerniger Auftritt.

Seite 1 von 33
Hilfskraft 20.08.2013, 20:53
1. man kann ...

... jedes und alle Themen, die in den letzten vier Jahren von der Obergurke Merkel nicht angegangen oder verhunzt wurden, als Wahlkampfthemen wählen.
Nur zu!
Reitet die Attacke!
Besser spät als nie!
Solange sich Merkel in Sinnlosigkeiten und Absurditäten schaukelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
delponte 20.08.2013, 20:55
2. welchem

lupenreinen Bundeskanzler haben wir denn die suboptimale Situation mit Griechenland zu verdanken?
Der Wähler hat ein kurzes Gedächtnis, die politische Klasse erst recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derbergischelöwe 20.08.2013, 20:57
3. Gutes Wahlkampfthema, aber falsche Analyse

Schröders Analyse stimmt: Die Regierung hat gelogen und vertuscht, der Souverän, das Volk wird betrogen nach Strich und Faden. Schröder hat Recht: Deutschland wird für Griechenland (und Spanien und Portugal und Italien und Frankreich) zahlen, damit die ClubMed-Staaten weiter auf Pump leben und Strukturen aufschieben können. Schröder und Problem-Peer liegen aber falsch mit der Therapie: der Euro ist gescheitert, Der Maastricht-Vertrag wurde pulverisiert, die Vereinigten Staaten von Europa wird es nicht geben und damit keine funktionierende Währung sondern eine Haftungs-, Schulden- und Transferunion zu Lasten Deutschlands und zwar open end. Das kann nur eine neue Politik verhindern, eine neuen Partei, z.B. die AfD, die Alternative für Deutschland. Im übrigen bestand bis zur Euroeinführung gar keine Notwendigkeit "Europa zu retten"...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vegefranz 20.08.2013, 20:59
4. Putins Pudel Schröder

Schröder ist zu Putins Pudel degradiert worden. kriegt er allerdings auch das eine oder andere Milliönchen für.

Niemand wird ernsthaft erwarten, dass sein Auftritt der SPD Stimmen bringt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fast_weise 20.08.2013, 21:01
5. ????

Häh, über was regt sich Schröder auf? Wenn es nach der SPD ginge, hätten Griechenland und Co schon lange einen Blankscheck erhalten via Eurobonds Rettungspakete über Standleitung aus dem deutschen Staatshaushalt zu bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derbergischelöwe 20.08.2013, 21:01
6. Schröder sagt die Wahrheit, hat aber keine vernünftige Lösung

Zitat von sysop
Angela Merkel will einfach nicht schwächeln, jetzt soll es Gerhard Schröder für die SPD richten. Bei seinem ersten Wahlkampfauftritt knöpft er sich die Griechenland-Politik der Bundesregierung vor - ein kerniger Auftritt.
Das dritte Griechenlandhilfspaket, das Eurofanatiker Wolle Schäuble heute angekündigt hat, wird eine reine Schenkung, denn Griechenlands Schuldentragfähigkeit liegt bei maximal 100 Milliarden Euro, die griechische Staatsschuld beträgt aber bereits jetzt 350 Milliarden Euro. Auch konkrete Gegenleistung gibt es sicher wieder nicht, denn Griechenland ist reformunfähig und v.a. unwillig. Ein Schuldenschnitt wird nach Ansicht ALLER Experten unvermeidlich kommen. Schröder, Problem-Peer, Angie, Wolle und die Euroblockparteien CDUCSUSPDFDPGRÜNE verschweigen uns das aber beharrlich, doch wen wundert das? Denn alle etablierten Parteien und Kanzler haben seit der Euroeinführung systematisch gelogen und warnenden Stimmen nicht nur ignoriert, sondern bewusst marginalisiert, lächerlich gemacht oder in die rechte Ecke gestellt. Doch Lügen habe kurze Beine und Wahltag ist Zahltag, ich rechne mit 5 bis 10% für die Alternative für Deutschland und nicht mit dem Sieg der SPD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wecki 20.08.2013, 21:02
7. Vorbild???

Mit solchen Menschen sich schmücken zu müssen, zeigt die Armseligkeit dieser Partei

Beitrag melden Antworten / Zitieren
telltaleheart 20.08.2013, 21:12
8. Gedächtnisstütze zur rechten Zeit

Danke SPD! Gerade hatte ich mit dem Gedanken gespielt euch vielleicht doch mal wieder meine Stimme zu geben, da erinnert ihr mich doch gleich wieder daran, warum ich das nicht mehr tun wollte indem ihr die Gert-Show exhumiert - den Totengräber der deutschen Sozialdemokratie. Diesen Graf Koks von der Gasanstalt der uns damals nachhaltig klargemacht hat, dass das kleinere Übel zu wählen das große Übel nicht verhindert und die SPD schon lange zu satt und doch gierig geworden ist um sich noch für soziale Gerechtigkeit zu interessieren. Danke SPD für diesen Akt der Selbstlosigkeit! Vielleicht reichts ja trotzdem für die Große Koalition. Dann wüchse zusammen was zusammen gehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Deep Thought 20.08.2013, 21:13
9. und noch ein Eigentor...

"Pfeifen passen manchmal zu Pfeifen"
sagte Steinbrück....

Stimmt.

Schröder und Steinbrück - zwei Pfeifen, die Hartz IV und die Demontage des Sozialstaates zu verantworten haben, Steinbrück hat sich für die demontage intensiv eingesetzt.

Dass jemand, der noch nie eine Wahl gewonnen hat, wie Steinbrück es nun mal ist, großkotzig von "Pfeifen" schwadroniert, ist mal wieder typisch.
In vier Wochen wird er seine zweite Wahl grandios verloren haben, vermutlich Steinmeier als "nach-unten-Rekordhalter" bei den Wahlergebnissen abgelöst haben.

Naja, er wird dann seinen Lohn bei den Konzernen mit "Vorträgen" erneut einfahren.
selbstverständlich unter fortgesetzter Mißachtung seiner Anwesenheitspflichten im Bundestag, wie bereits in der noch laufenden Legislaturperiode.

Die SPD kann nicht auf das Mitleid der Bürger zählen, wenn man solche Pfeifen zu Kanzlerkandidaten hochjubelt, obwohl schon der gesunde
Menschenverstand sagt, daß es totale Versager sind - und bleiben.

Wohlgemerkt: Die anderen Pfeifen der eBlock(flöten)parteien sind auch nicht bessere Pfeifen...



Die Pfeife.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 33