Forum: Politik
Altkanzler in der Unionsfraktion: Kohl beschwört Europas Einheit
DPA

Auftakt zur Helmut-Kohl-Festwoche: Erstmals seit zehn Jahren besucht der Altbundeskanzler eine Sitzung der CDU- und CSU-Abgeordneten im Bundestag. Die Parlamentarier feiern ihn. "Hier ist meine Heimat", bedankt sich Kohl gerührt - und mahnt die Union, für die Einheit Europas zu kämpfen.

Seite 5 von 13
KommenTatort 26.09.2012, 02:21
40. nicht verleugnen - Teil 2

Zitat von mitch72
Man muss ihn nicht mögen, aber was er Gutes für die Bundesrepublik - nicht nur den "Osten" - ud Europa getan hat, kann und darf man nicht verleugnen.
Teil 2

Kohl war der Meinung, Vereinigung kann man aus der Portokasse & den ostdeutschen Liegenschaften bezahlen. Daher müsse man keine Rücksicht auf die ostdeutsche Wirtschaft nehmen, die obwohl am weitesten entwickelt im Ostblock eben aus Kohls Sicht nur marode & unwichtig war. Es war wichtiger sich das Ganze so schnell wie möglich einzuverleiben als erhaltenswertes zu schützen. Das hatte zur Folge, das trotz gewaltiger Transferleistungen das gesamte Gebiet de-industrialisiert wurde, mindestens zwei Generationen fast komplett ausgewandert sind & die ältere Generation dort das Gefühl hat, daβ ihre Lebensleistung nicht anerkannt wird. Vergleicht man das mit Polen, Tschechien oder Ungarn, dann sieht man, dass die den Übergang trotz schlechterer Ausgangslage besser gepackt haben.

Eine gesamte Wirtschaft, die 40 Jahre lang vom Weltmarkt abgeschottet war & die auf Autarkie ausgelegt war, nicht auf Produktionseffizienz, über Nacht durch Einführung der D-Markt ohne Anpassungszeit auf den Weltmarkt zu stellen ist ein Todesurteil. Aber das war ja noch nicht genug: man musste ja auch noch die Regelung "Rückgabe vor Entschädigung" einbringen, verbunden mit der Maßgabe, wenn Rückgabeanträge bestehen, daβ keine erheblichen Veränderungen vorgenommen werden dürfen. Auf diese Weise kriegte man jeden kaputt. Den Rest haben dann Konkurrenten von der (Verun)Treuhand erworben für ein paar Groschen, nur um die potentiellen Konkurrenten zu schließen & deren Liegenschaften zu "verwerten". Angeblich wurde die Rückgaberegelung von den Sowjets verlangt, behauptet zumindest Herr Kohl. Herr Gorbatschow bestreitet das. Ich glaube eher Herrn Gorbatschow, der hat schließlich Glasnost erfunden & nicht die schwarzen Kassen.
Verdienste hatte Herr Kohl dabei schon: Generationen von drittklassigen westdeutschen Beamten haben sich eine goldene Nase verdient durch "Buschzulage" etc. Das sollte man schon anerkennen...

Wie sieht's mit Gesamtdeutschland aus?

Ende 1981 hielt Kanzler Schmidt eine Rede im Bundestag, in der er auf den Reformdruck in Deutschland als Folge der Globalisierung hinwies. Ein paar Monate später haben die FDP-ler ihn abserviert um statt Schmidt's Reformen lieber mit Kohl Pfründesicherung zu betreiben. 16 Jahre lang hat Kohl danach die nötigen Veränderungen verhindert & die Probleme mit seinem breiten Hintern ausgesessen. Nach 12 Jahren war er deswegen eigentlich politisch erledigt aber dann hat er den Ossis mal eben blühende Landschaften versprochen & sich nochmals 4 Jahre gesichert. Danach waren infolge des Nichtstun & der Kosten der schlecht gehandhabten Wiedervereinigung die Kassen leer & sein Nachfolger musste dann die Strukturanpassungen durchführen ohne Geld in der Kasse, was zwangsläufig soziale Auswirkungen hatte. Dem wurde das bis heute nicht verziehen (teilweise zu Recht) aber die Rolle die Kohl in den vorangegangenen 16 Jahren dabei hatte, wird oft übersehen...

Als letzten Segen hat uns der Herr Kohl ja dann noch Frau Merkel hinterlassen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tornadotom 26.09.2012, 02:21
41. Kohl zu Ehren...

Wenn bei Google der Name 'Helmut' eingegeben wird, wird mit Schmidt vervollständigt.
Schön, dass das so ist.

Eine Rechtschaffenheit, eine Ehrlichkeit, wie sie Altkanzler Helmut Schmidt schlicht hat und verkörpert, wird Kohl nie erreichen.

Ja, ich konnte den Dicken aus Oggersheim nie leiden. Und auch ja, er hat in seinen 16 Jahren Regentschaft auch mal zwischendurch was erreicht. Dafür verdient er Respekt.
Wofür er keinen Respekt und nicht einmal den Anschein von Respekt verdient, ist seine Rolle in der CDU-Spendenaffäre, in der Leuna-Affäre, in der Flick-Affäre.
Er weigert sich bis heute beharrlich die 'Spender' für seine CDU zu nennen. Ein beispielloser Vorgang. Kohl versucht sich damit über das Gesetz zu stellen. Das ist und bleibt unter keinen Umständen zu akzeptieren.

Ich hoffe, dass Kohl noch zu seinen Lebzeiten die Rechnung dafür bekommt. Das hätte er wirklich verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hari Seldon 26.09.2012, 02:52
42.

Zitat von Josjock
was hat Kohl denn nun gesagt und zu wem? War Phillip Wittrock überhaupt anwesend? Der Artikel liest sich, als hätte er alles nur zugeflüstert bekommen.
Zitat von
Mancher will auch gehört haben, dass Kohl explizit Griechenland erwähnt - und mehr Geduld mit dem Krisenstaat verlangt.
Die Bilder und der Bericht klingen wie ein makaberer Scherz. Jedenfalls sieht Kohl so aus als könne man ihm wirklich alles in den Mund legen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigbubby 26.09.2012, 03:11
43. optional

Der Euro ist nicht das Problem und der Euro ist kein Fehler. Wenn Staaten misswirtschaften, ist das nicht die Verfehlung der Währung, sondern der Politik. Ansonsten müsste die DM auch ein Fehler gewesen sein, weil damals schon viele Bundesländer Schulden gemacht haben. Dort konnte es nur leichter aufgefangen werden, da sie Teil eines Staates sind, während Europa noch immer ein Staatenverbund ist und keine Einheiten.
Ich stimme Herrn Kohl voll und ganz zu, dass Europa unsere Zukunft ist. Nicht Deutschland und das kleinstaatliche Denken, sondern ein kontinentales und irgendwann globales...
my 2 cents

Beitrag melden Antworten / Zitieren
warndtbewohner 26.09.2012, 03:54
44. Kohl

der große Europäer und Schöpfer der Idee der Vereinigten Staaten von Europa in der CDU Fraktion? Alle Verwürfnisse schon vergessen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
majik 26.09.2012, 04:21
45. Kein Monument der Geschichte

Zitat von ferdi111
Es wäre endlich für ganz Deutschland besser, solche Wiederauferstehungen nicht zu erwähnen! Er ist nicht der Vater der Einheit...das waren andere! Aber nicht er! Er war nur Nutznieser und rein zufällig Kanzler! Das war es aber auch schon!So war es und so wird es bleiben! Bitte nicht schon wieder eine Lüge in das so wieso schon zusammengebastelte Lügengebäude der deutschen Geschichte...
Das sehe ich ähnlich. Kohl hatte enorme Fortüne, insbesondere, weil die deutsche Einheit zufällig in seine Amtszeit fiel, aber er hat die Entwicklung dorthin nicht verursacht. Sicher, er hat die Gunst der Stunde erkannt und entsprechend gehandelt, aber das hätten andere genau so gemacht. Die Größe eines Adenauer, Brandt oder Schmidt hatte er nie. Er war als aktiver Politiker eine erfolgreicher Technologe der Macht, nicht mehr und nicht weniger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ferdi111 26.09.2012, 05:00
46. Bestes Beispiel für den Werteverfall...

Kohl hat den Werteverfall eingeleitet und mit Wulff den Höhepunkt erreicht. Es gibt bei konservative Politiker unzählige Beispiele dafür, dass es sich lohnt, nach 2 Jahren wieder den Kopf aus dem Sand zu stecken und wieder in die Reihen aufgenommen wird. Genau dieses Prinzip wird bei Wulff, sowie bei Guttenberg und all die anderen genauso funktionieren, die durch Lug und Betrug versuchten ihre Erbschaft zu vergößerten. Natürlich nicht nur bei Konservativen, denke man an Lambsdorf oder Möllemann...allen kann man vielen Dank sagen, dass der Werteverfall eingebrochen, sowie das soziale Gefüge auseinander gebrochen ist! Meine Prognose: Es wird noch schlimmer kommen. Beispiele aus dem Alltag, zum Beispiel der Umgang mit Steuerhinterzieher etc zeigen immer noch, welche Messlatten angelegt werden. Während "draussen" sich Arbeitnehmer schämen müssen, auch nur ein schlechtes Gewissen zu machen, wenn sie in einer Firma zu viel Klo-Papier verbrauchen...ziehen Politiker und Unternehmer Millionen von Euro durch den Schwarzkanal - bekommen eine Bewährungsstrafe und nach 2 Jahren sieht man sie wieder in den Medien nach dem Motto: Jeder hat eine zweite Chance verdient! Danke...das es heute so ist...und all das haben wir Kohl zu verdanken bzw. seinen Freunden, deren jahrelangen Impfungen dazu geführt haben, dass es für Kohl eine "Ehre" war, deren Namen nicht zu nennen. Das war früher bei der Mafia auch nicht anders! Oder irre ich mich da?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flyer78 26.09.2012, 05:10
47. Kohl ist ganz offensichtlich krank und invalide

Ohne ihn untersucht zu haben (Ferndiagnose ist immer problematisch) nehme ich an, er hatte zumindest einen Hirnstamm-Infarkt. Das starre "Nach-links-schauen" deutet auf eine Blickparese hin, das das entspechende Blickzentrum im Hirnstamm involviert. Ich konnte nicht sehen, ob er noch andere Ausfaelle hat. Ich nehme an, er hat auch noch eine Halbseitenlaehmung nach einem zerebralen Infarkt (Schlaganfall). Die Sprachstoerungen muesste man noch getrennt analysieren, wuerden aber gut dazu passen. Der "Sturz" wuerde auch dazu passen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuchenjohnny 26.09.2012, 05:22
48. Kohl - der nunmehr passive Propagandist

Zitat von Josjock
was hat Kohl denn nun gesagt und zu wem? War Phillip Wittrock überhaupt anwesend? Der Artikel liest sich, als hätte er alles nur zugeflüstert bekommen.
Ja, Sie sagen es. Es wird garantiert kaum oder nur sehr randläufig Fernsehbilder geben - Helmut Kohl ist mit Sicherheit schon hochgradig dement. Seine Augen schielen in entegegngesetzte Zimmerecken, er wirkt erschrocken und überfordert, wenn seine ehemaligen Parteifreunde mit ihm für die Kameras posieren, außer hilflosem Augenrollen kaum eine Mimik.

Das politische Establishment inszeniert den großen "Kanzlervater" als Euro-Mahner, für die dürfte selbst sein körperlich schwacher Zustand noch ein gewinnbringendes Argument sein: Auf die Weise wirkt Kohl als Metapher für den Niedergang des Euro, was suggeriert, daß letzterem im Gegensatz noch geholfen werden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
579934 26.09.2012, 06:01
49. Die CDU ist so peinlich

Kohl ist einer der Väter des Euro und der EU. Und wir wissen ja, was daraus wurde. Aber kein Wort der Kritik, das ist man bei der Staatspartei CDU ja gewohnt. Weder ein Austritt eines Staates aus dem Euro noch Maßnahmen bei zu hohem Staatsdefizit wurden geregelt. Die Durchführung der deutschen Einheit hat er ebenfalls verbockt.

Diese CDU- "Stiftung" ist noch peinlicher, mit der hatte ich schon Bekanntschaft. Ehrlich, wer wählt solche Blockparteien?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 13