Forum: Politik
Altkanzler : Drama im Hause Kohl, nächster Akt
DPA

Die Zerfallsgeschichte der Familie des Altkanzlers Helmut Kohl bewegt seit Jahren die Republik. Im Konflikt mit der neuen Ehefrau des Vaters, Maike Richter-Kohl, legt der jüngste Sohn Peter jetzt nach. Auch ein großer TV-Auftritt der Kohl-Kinder ist angekündigt.

Seite 21 von 25
jensen12345 28.02.2013, 21:26
200. Natürlich hätte es ohne Gorbatschow

Zitat von dequincey
Nicht Kohl ist für die Wiedervereinigung verantwortlich, es war Gorbatschow und die durch ihn veränderte weltpolitische Lage. Kohl war nur der Nutznießer
die Wiedervereinigung nie gegeben. Aber Helmut Kohl hat diese kurze Chance damals mit größter Entschlossenheit und absoluten Willen und dem Glauben, dass es machbar ist, schleunigst genutzt und alles für die Wiedervereinigung getan. Etwas was kurz vorher nahezu jeder noch für völlig unmöglich gehalten hatte. Kohl hat es möglich gemacht. Das ist Fakt. Und dafür können wir Deutsche ihm auf ewig sehr dankbar sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knieselstein 28.02.2013, 21:27
201. Kann schon sein,

Zitat von brassica
Wäre eheliche Untreue illegal und würden Verfassungsbruch im Amt sowie Brechen des Amtseides strafbewehrt sein, säße der Exkanzler wahrscheinlich längst im Knast. Moral ist leider nie die Kategorie des Helmut K. gewesen.
aber dann könnte er mit Willy und Gerd Skat spielen ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n01 28.02.2013, 21:31
202. Sie meinten wohl Willy Brandt

Zitat von Angelheart
...sind die Parallelen zum Vorvorgänger, den auch eine vom Ehrgeiz zerfressene, deutlich jüngere Frau, vereinnahmt und vor der Realität verborgen hat!
Sie meinten wohl Willy Brandt . Obwohl Walter Scheel auch für 10 Tage Bundeskanzler vor Helmut Schmidt war. Aber nicht als gewählter Kanzler, sondern als Vizekanzler, nachdem Brandt zurückgetreten war. Also theoretisch Walter Scheel der Vorvorgänger war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MtSchiara 28.02.2013, 21:32
203. Familien sind kein Regeln-freier Raum

Zitat von JKStiller
Ob die Öffentlichkeit der richtige Weg ist, steht auf einem anderen Blatt.
Familien sind kein Raum, der frei ist von gesellschaftlichen oder gar rechtlichen Regeln. Es geht durchaus auch die Gesellschaft an, was in deutschen Familien passiert. Und welche gesellschaftlichen Regeln für Familien gelten sollten und was dort wünschenswert ist, ist gesellschaftliche Vereinbarungssache und entwickelt sich. Und dazu muß dies auch an Einzelfällen öffentlich diskutiert werden können.

Insofern ist es gut, daß dazu immer wieder auch Beispiele an die Öffentlichkeit gelangen. Dies dürfte auch einer der Gründe für das öffentliche Interesse an den Büchern der Kohl-Kinder sein.

Darüber hinaus vermute ich, daß es einen langen nicht-öffentlichen Vorlauf gab, bevor die Kohl-Kinder sich schließlich dazu entschieden haben, mit dem Thema an die Öffentlichkeit zu gehen. Dies war sicherlich nicht der erste Schritt, sondern der letzte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bloßmolwassage 28.02.2013, 21:36
204. Es

Zitat von Hans58
Ich wundere mich auch, aber mehr darüber, was hier doch durchkommt:
gibt ja wirklich genügend Gefräs unter Politikern, lese ich hier aber die gehässigen Kommentare einiger Foristen, bin ich mir nicht mehr ganz sicher, ob in der Gesamtbevölkerung der Republik prozentual nicht mehr davon vorhanden ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ellenlasirene 28.02.2013, 21:36
205. thunderstorm305

ihr beitrag war der einzige, von gesundem menschenverstand und einem gewissen respekt vor einem nunmehr alten menschen geleistete post. mensch leute, was seid ihr für eine hämische und boshafte bande. bin alles andere als eine ehemalige kohl-anhängerin, weiss aber, wo die grenzen des anstands liegen sollten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
esckey 28.02.2013, 21:44
206. Das Geld ...

Zitat von zynisch
Erhält die Dame nach dem Verscheiden von Helmut Kohl eigentlich ein Leben lang Witwenrente auf Basis der B11 Besoldung des Altkanzlers?
.. war ihr nicht so wichtig. Es war einfach Liebe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MtSchiara 28.02.2013, 21:47
207. welchen Grund zur Dankbarkeit haben Westdeutsche?

Zitat von jensen12345
Kohl hat es [die Wiedervereinigung] möglich gemacht. Das ist Fakt. Und dafür können wir Deutsche ihm auf ewig sehr dankbar sein!
Was wäre für Westdeutschland schlimm daran gewesen, wenn es (erst einmal) statt der zwei deutschen Staaten Deutschland und Österreich drei deutsche Staaten innerhalb der EU gegeben hätte?

Daß die Ossis möglicherweise Gründe haben könnten, Kohl dankbar zu sein, ist klar, da seine Entscheidungen zur Vereinigung erhebliche Veränderungen (positive und negative) für sie gebracht haben. Aber welchen Vorteil hat die Vereinigung zum Beispiel für Leute aus dem Ruhrgebiet gebracht (außer daß ihre Städte wegen des Soli nun marode sind) ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinmein 28.02.2013, 21:50
208.

Zitat von dequincey
Nicht Kohl ist für die Wiedervereinigung verantwortlich, es war Gorbatschow und die durch ihn veränderte weltpolitische Lage.
Eigentlich war's Ronald Reagan, der Gorbatschow befahl: "Mr. Gorbatschow, tear down this wall!"

Ronald Reagan Speaks at Berlin Wall - YouTube

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mercadante 28.02.2013, 21:52
209. Der grossen Mann wird immer kleiner

Der Tod von Hannelore hat bei vielen Bestürzung und viele Fragen hinterlassen , vielleicht versuchen die Söhne scheibchenweise etwas durchsickern zu lassen was die Ehre ihrer Mutter würdigt ohne unbedingt an der Figur des Vaters zu kratzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 21 von 25