Forum: Politik
Amerika unter Trump: Nichts wird gut
AFP

Die Woche geht zu Ende, die US-Wahlen sind abgehakt: neuer Präsident, neue Regierung, na ja, das Leben geht weiter. Wirklich? So zu denken ist blinder Egoismus.

Seite 21 von 21
die-metapha 19.11.2016, 10:01
200.

Zitat von merrywivesofwindsor
Es ist erstaunlich, wie Trump hier tagtäglich in einer gehässigen Art und Weise für das Übel der Welt verantwortlich gemacht wird. Jeder Schritt wird mit Argus Augen beobachtet, analysiert und für katastrophal empfunden. Ein Erdogan kann gegen alles verstossen, und es wird weiterhin sachlich berichtet, sogar noch offen über einen Beitritt in die EU diskutiert.
Erdogan ist hier aber nicht das Thema - würden Sie die Threads unter dem Thema Erdogan lesen, würden sie hier nicht so einen unsinnigen Kommentar abgeben.
Und ja - Trump wird mit Argus Augen beobachtet, analysiert und kommentiert - und zwar zu Recht.
Genauso, wie Sie das im Übrigen mit einer Bundeskanzlerin Merkel tun über die allerdings deutlich mehr Gehässigkeiten ausgegossen wurden als über einen Trump - und das schon seit geraumer Zeit.

Beitrag melden
xlabuda 19.11.2016, 10:02
201. und wer Scham und nicht Charme schreibt, sollte sich etwas bedeckter

Zitat von karlheinz-hesse
Dieser Trump hat von Nichts Ahnung. 1. Wie will dieser Mann 30 Millionen Arbeitsplätze schaffen und die Steuern senken. 2. Klimawandel haben die Chinesen erfunden. Also bauen wir Kohlekraftwerke. 3. Wer zur Zeit mit Putin anbandelt, der hat wohl seinen ganzen Scham und Charakter an der Garderobe abgegeben.
halten.

Beitrag melden
loquimur 19.11.2016, 10:05
202. _Hat_ denn Russland die Wahlen durch

Von Wahlmanipulation spricht man, wenn Stimmzettel gefälscht bzw. mehrfach abgegeben oder Wähler gewaltsam bzw. durch Einschüchtern vom Wählen abgehalten werden. Hat Russland -- dann wohl am ehesten durch eingeschleuste Agenten irgendwie -- Stimmzettel gefälscht, mehrfach abgegeben oder Wähler vom Wählen abgehalten?

Oder geht es gar nicht um Manipulation der Wahl, sondern nur um ein Beeinflussen der Wähler, also um eine Art Wahlkampf aus dem Ausland heraus? Ist dann der Begriff "Wahl-Manipulieren" angemessen? Und wenn man der Überzeugung ist, dass die Tätigkeiten Russlands in irgendeiner Weise unmoralisch sind: Ist überhaupt _nachgewiesen_, dass sich das Wahlverhalten der US-Bürger durch die Tätigkeiten Russlands _tatsächlich_ wesentlich _geändert_ hat? Ich wage das zu bezweifeln.

Beitrag melden
vmurmann 19.11.2016, 10:07
203. Die wahren Vereinfacher

Ihnen ist schon klar, dass Sie Ihre Messlatte des Normalen ungefragt anlegen und damit vereinfachend ab-urteilen. Genau das durchschauen die Laien-Eliten an den selbst ernannten Eliten immer mehr.
Die Annäherung Trumps mit Putin macht den Weg frei für den Blick auf die aktuell wahren Bedrohungen. Frau Merkel hat selbst schon mehrfach bewiesen, dass Recht und Gesetz biegsam sind. Von daher ist das Setzen auf Vereinbarungen allein nicht zielführend.

Beitrag melden
appendnix 19.11.2016, 10:08
204. Danke hnas!

Zitat von hnas
Schaut man sich den Ersteller Marc Pitzke und seinen Lebenslauf an, dann muss man sich schon ernsthaft fragen wie ein scheinbar gebildeter Journalist in der Lage ist eine derartige Polemik zu veröffentlichen. Ich kann hier nur den anderen Schreiberlingen Recht geben, ich vermute auch, dass es an der hohe Gage liegen muss die man mit solchen absolut polarisierenden und Angst schürrenden Artikeln einheimsen kann. Wo ist euer Anstand geblieben? Das Wort Lügenpresse ist nicht aus dem Nichts entstanden, vorallem der Spiegel ist ein Kandidat geworden sich in dieses Mileau einzuordnen. Ich habe früher (>10 Jahre) sehr gerne den Spiegel gelesen und fand die Artikel auch meist gut recherchiert. Mittlerweile ist man hier auf einem Niveau angekommen, dass von der Zeitung mit den 4 großen Buchstaben nur noch in wenigen Bereichen sich unterscheidet. Die Berichterstattung vor der Wahl war bereits eine einzige Katastrophe und die Überraschung, dass Trump gewonnen hat, glaube ich war auch nur bei dem Spiegel so groß. Hört man sich in Amerika um, ist es keine Überraschung gewesen, da standen die Chancen einfach bei 50 zu 50. Eine Demokratische Wahl ermöglicht bei solchen Voraussetzungen ohne weiteres, dass auch der Kandidat gewinnt, den sich der Spiegel vielleicht nicht gewünscht hat. Um es in den Worten unseres Außenministers zu sagen "Ich glaube viele hätten sich ein anderes Ergebnis gewünscht, aber Deutschland akzeptiert das Ergebnis..". Sagen Sie mal Hr. Steinmeier, denken Sie wirklich, dass Amerika Ihre Legitimation benötigt, dass der US Präsident ernannt werden darf? Und vielleicht besteht auch die Möglichkeit, dass viele Deutsche gar nicht so Clinton Fans sind, wie es oft dargestellt wird? Objektiv betrachtet sind alle Vorhersagen der Journalisten und sonstigen Experten wie Börsen Crash, Panik und Zerstörung, Goldpreis Explosion bisher nicht eingetreteten. Die Bedingung dafür war doch nur die Wahl von Hr. Trump zum Präsidenten? Genausowenig wird irgendetwas aus diesem sinnbefreiten Artikel von Hr. Pitzke eintreten. Bitte hören Sie auf mit dieser Polemik, recherchieren Sie ordentlich und liefern Sie eine anständige Arbeit ab wie die meisten in diesem Land.
Danke für diesen Post, Sie sprechen mir aus der Seele. Arroganz und Anmaßung der deutschen Intellektuellen nimmt so langsam wilhelminische Ausmaße an. Trump ist demokratisch gewählt, gebt ihm 100 Tage ... dann sehen wir weiter!

Beitrag melden
Hermes75 19.11.2016, 10:16
205.

Zitat von mborevi
... mal die Möglichkeit, Politik zu machen. Schlimmer und unmoralischer als beim Drohnenmord-Obama kann es kaum werden. Auch wenn Obama in Deutschland viele Gesinnungsgenossen unter den Politikern zu haben scheint legalisiert es seine Todeslisten und Guantanamo noch lange nicht.
Haben Sie eigentlich zugehört was Donald Trump vor der Wahl von sich gegeben hat? Wenn Sie glauben es könne nicht schlimmer kommen als jetzt, dann werden Sie in Kürze eines Schlechteren beleehrt werden.
Da braut sich eine Regierung zusammen die auf der einen Seite aus konservativen Hardlinern besteht und auf der anderen Seite aus offenen Rassisten und dazwischen ein Präsident der völlig amoralisch ist.
Obama hat 8 Jahre lang versucht Guantanamo zu schließen - die Republikaner haben das im Kongress verhindert, weil sie dieses Lager WOLLEN. Trump hat angekündigt, dass was er tun will. Er WILL Leute foltern lassen und nicht nur das er will nach eigener Aussage noch schlimmer foltern lassen als Bush jr.

Trump hat offenen Rassismus wieder hoffähig gemacht. Wir sehen jetzt schon einen Anstieg in rassistisch motivierter Gewalt in den USA und er wird nichts dagegen tun. Er wird das Problem einfach bestreiten. Schauen Sie mal wen er als neuen Generalstatsanwalt nominiert hat.

Trump hat angekündigt, dass er die Umweltschutzbehörde EPA und die Verbraucherschutzbehörde FDA abschaffen will. Vielleicht wird er das nicht direkt können, aber er wird dafür sorgen, dass diese ihre Arbeit nicht mehr machen können.

Sie hatten Sorge wegen TTIP? Trump steht für ungezügelten, unregulierten laissez-fair Kapitalismus + Protektionismus nach außen.

Beitrag melden
titopoli 19.11.2016, 10:20
206. Nichts war normal

Ist es etwa normal, dass die kleptokratischen Clintons den Staat für ihre Korruptionsgeschäfte haftbar machen? Dass unzählige Californier unzählige illegale Migranten aus Mexico in Ihren Häusern ausbeuten und anschließend mit ihrer 'Ausländerfreundlichkeit' hausieren gehen? Ist es normal, Hasspredigten wie die Ihre loszulassen, wenn eine Wahl nicht nach Ihrem Gusto ausgeht? Vielleicht ist das Ihre Normalität - doch werde ich mich Ihrem totalitären Denken nicht unterwerfen.

Beitrag melden
Seite 21 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!