Forum: Politik
Amnesty International : Waffen der Terror-Miliz IS kommen auch aus Deutschland
AP

Staaten, die mit Waffen handeln, tragen Mitverantwortung an der Ausbreitung des IS. Diesen Vorwurf erhebt Amnesty International. Auch Deutschlands Aktivitäten seien ein Lehrbeispiel dafür, wie man "Gräueltaten im großen Stil befördert".

Seite 11 von 15
martin.laska 08.12.2015, 11:55
100.

"Nach Angaben von Amnesty kämpfen die Dschihadisten mit Erzeugnissen aus mindestens 25 verschiedenen Staaten, darunter alle fünf ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrats. So seien etwa Sturmgewehre aus Belgien, China und den Vereinigten Staaten im Einsatz. Zudem verwendet der IS laut Amnesty Gewehre aus Deutschland, die von dem Waffenhersteller Heckler & Koch produziert wurden." (Quelle: faz.net)

Beitrag melden
opinio... 08.12.2015, 11:57
101. ganz und gar nicht unglaublich

Zitat von crma
braucht man nicht mehr zu sagen zu dem dilemma, tut mir immer noch leid für die soldaten und ihre familien. kein krieg!
Waffen finden Ihren Weg zu denen, die sie einsetzen wollen. Man muss einem bewaffneten Konflikt nur lange genug zuschauen, dann bekommt man auch den Krieg und kann mitmachen. Machtpolitik folgt immer noch den gleichen Regeln, ebenso die Finanzpolitik. Geändert hat sich nicht viel zum Guten.

Beitrag melden
Carlit0 08.12.2015, 11:59
102.

Zitat von tobiash
Amnesty sollte zumindest benennen, welche Waffen von welchem Hersteller der IS tatsächlich nutzt. Es ist schon ein großer Unterschied, ob es sich um beliebig austauschbare Waffen wie Sturmgewehre handelt, oder ob der IS durch die deutschen Waffen einen entschiedenen militärischen Vorteil erlangt. Ich glaube eher an ersteres. Da man aber z.B. Kalaschnikows für wenige Dollar kaufen kann (deren chinesische Nachbauen für weniger als drei US-Dollar) ist die Feststellung von Amnesty keinen Pfifferling wert.
Zu dem Waffenpaket "gehören insgesamt 16. 000 Sturmgewehre (G36), 40 Maschinengewehre, 8000 Pistolen, 30 Milan-Panzerabwehrwaffen, 200 Panzerfäuste, 100 Signalpistolen, 10. 000 Handgranaten und insgesamt 106 Militärfahrzeuge"

(Quelle: stuttgarter-zeitung)

Beitrag melden
nachtmacher 08.12.2015, 11:59
103. Welche Waffen wurden denn geliefert?

An welchem "Lehrstück" war Deutschland denn beteiligt? Außer den Waffenlieferungen an die Kurden dürften da kaum "Lehrstücke" dabei sein. Und ohne die Waffenlieferungen an die Kurden hätte der IS dort ein gigantisches Massaker veranstaltet, an dem laut Amnesty natürlich der Westen Schuld gewesen wäre, eben weil er keine Waffen lieferte.
Im Irak werden übrigens auch Waffen selbst produziert. Zum Beispiel das AK47-Klon Tabuk. Deutsche Waffen neigen dazu für Bürgerkriege und Konflikte in der 3. Welt zu teuer und zu kompliziert zu sein. Ausbildung, Ersatzteile, Reparatur... Deswegen hat der IS ja auch quasi von gepanzertem Humwee wieder auf Pick-Up´s von Toyota "umgestellt"...
Ach ja, und von den Waffen, die an die Kurden geliefert wurden sind kaum welche an den IS gegangen. Auch wenn manche Foristen das Gegenteil behaupten. Die Waffen wurden bei der Ausbildung an die Truppen übergeben und nicht einfach in einem Lagerhaus abgeladen.
Kurz und knapp: Selbst wenn aus Deutschland keine einzige Waffe da unten auftauchen würde, wäre die Situation genau die Gleiche.
Wenn die für ihren Religionskrieg keine Knarren hätten, würden sie sich mit Messern und Keulen abschlachten.

Beitrag melden
petros t 08.12.2015, 12:02
104. Sie Irren sich hier gewaltig.

Zitat von Borgward
Der übliche Unfug wird auch durch Wiederholungen nicht richtiger. Wir haben kein Schuld daran, keine Mitschuld gar nichts. Verantwortlich ist einzig alleine nur derjenige, der die Waffe abfeuert.
Selbstverständlich trägt der Ausrüster der einem Mörder eine Waffe in die Hand drückt eine erhebliche Mitverantwortung.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/iraks-waffenbericht-die-geheimen-ruestungsdeals-deutscher-firmen-a-227477.html

Beitrag melden
axth 08.12.2015, 12:03
105. So sehe ich das auch!

Zitat von n.nixdorff
Deutschland exportiert Waffen, Deutschland trägt Schuld am Tod unschuldiger Zivilisten, die USA stehen auf Platz eins der Waffenexporteure, Deutschland auf Platz drei. Warum bitte sehr, erwähnt niemand den Platz zwei? Wo blieb der Aufschrei, als Terroristen in Paris mal wieder Kalaschnikows benutzten? Also, zur Erinnerung: Auf Platz zwei der Waffenexporteure steht nach wie vor Mütterchen Russland. Kalaschnikows sind die bei Terroristen beliebteste Schusswaffe, weder M16 noch G36 kommen da mit. Wer immer wieder vom blühenden militärisch-industriellen Komplex in Deutschland (und den USA) schreibt, blendet den blühenden militärisch-industriellen Komplex in Russland aus. Warum?
Warum? Weil weiteres Nachdenken der eigenen Ideologie schadet – ansonsten müssten sich ja ALLe an die eigene Nase fassen!

Aber zum Thema: Mal angenommen: Deutschland exportiert nicht eine einzige Waffe mehr – werden die bösen Buben dieser Welt dann ohne Waffen da stehen?

Es gibt Länder, da gibt es nicht einmal die Diskussion darüber – da freut man sich, wenn das Geschäft brummt.
Und ja – ich meine eben nicht allein die USA.

Der Putin hat doch dem Sisi vor kurzem eine Präsentations-Kalaschnikow geschenkt.

Beitrag melden
kuac 08.12.2015, 12:03
106.

Zitat von mps58
Ich nehme an, die Messer mit denen die Mörder den Opfern ihre Köpfe abzuschneiden pflegen kommen weitgehend aus Solingen? Ich schlage vor, keine Messer mehr zu liefern,......
Wofür werden Messer hergestellt? Und wofür werden Waffen hersgestellt?

Beitrag melden
petros t 08.12.2015, 12:03
107. Sie Irren sich hier gewaltig.

Selbstverständlich trägt der Ausrüster der einem Mörder eine Waffe in die Hand drückt eine erhebliche Mitverantwortung.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/iraks-waffenbericht-die-geheimen-ruestungsdeals-deutscher-firmen-a-227477.html

Beitrag melden
dasdondel 08.12.2015, 12:04
108. Wer finanziert denn eigentlich den Terror?

helmut46 Zitat von
mit Abstand meisten Fälle von Terrorfinanzierung in Saudi-Arabien ( 863 Fälle ) festgestellt
Wo haben die Saudis wohl das Geld dazu her ? Frau Merkel meint dazu : "Saudi Arabien bleibt essentieller Partner im Nahen Osten"

Beitrag melden
fl-gg_1 08.12.2015, 12:04
109. Was will AI eigentlich?

Nein, was für Schlauberger die Leute von AI doch sind!

Man hätte Militär und Polizei des Irak also mit Steinschleudern ausrüsten sollen, oder was? Und die Kontrolle über die Waffen hätte die USA bis zum St. Nimmerleinstag durchführen müssen.

Der eigentliche Skandal war der Sturz Gaddafis durch Unterstützung aller Oppositionsgruppen - u.a. IS. Das Knacken der libyschen Waffendepots (wahrscheinlich auch mit Hilfe von SAS-Kommandos) hat Unmengen Kriegswaffen in den Wüstensand gespült, die dann beim IS, Boko Haram und natürlich auch in Syrien wieder auftauchten.

Wolfgang Grams erschoß den GSG9-Beamten mit einer CZ75 aus tschechischer Produktion. Ist Tschechien deshalb verantwortlich für den RAF-Terrorismus der dritten Generation?

Beitrag melden
Seite 11 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!