Forum: Politik
Amtliches Endergebnis der Landtagswahl: Grüne doch zweitstärkste Kraft in Hessen
DPA

Nun sieht alles nach Schwarz-Grün in Hessen aus: Laut dem amtlichen Endergebnis der Landtagswahl bleiben die Grünen zweitstärkste Kraft, mit gerade einmal 66 Stimmen vor der SPD. Eine Ampelkoalition ist wohl vom Tisch.

Seite 1 von 4
jochenhofmann68 16.11.2018, 11:23
1. Dann bin ich mal gespannt

was hieraus wird:

https://www.focus.de/politik/deutschland/hessen-chaos-immer-schlimmer-verfassungsrichter-zweifelt-rechtmaessigkeit-von-wahl-an_id_9921232.html

Die Rechtmässigkeit wird von einem Verfassungsrichter angezweifelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 16.11.2018, 11:32
2. Alles hauchdünn

Schwarz-Grün ist jedoch kein Naturgesetz. Es gäbe für Hessen trotzdem andere Optionen. Kenia wäre nach wie vor möglich mit gutem Willen - auch von den Schnittmengen her vorteilhafter für alle Partner. Ich hoffe, es kommt noch dazu. Alternativ sollten die Grünen all ihre Möglichkeiten ausspielen, um Volker Bouffier alt aussehen zu lassen. Denn der ist der größte Verlierer. Die Grünen, aber auch die FDP haben es in der Hand, eine andere Politik anzupeilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2999637 16.11.2018, 11:38
3. Und warum

Und warum könnte "Ampel" nicht auch eine "rote" Ministerpräsidentin wählen? Es ist ja kein Automatismus, dass Kandidierende der stimmenmäßig stärksten Partei den Vorrang haben, zumindest ist das nirgends festgeschrieben. Ein Wahlvorschlag wird an das Parlament gestellt und dieses wählt....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Belle 16.11.2018, 11:44
4. Was wollte TSG ?

Der Wähler hat doch eindeutig für die Option "weiter mit Schwarz-Grün" votiert. Wenn Herr TSG sich hätte trotzdem zum Ministerpräsidenten hätte wählen lassen wollen, dann lässt das eindeutige Rückschlüsse auf sein politisches Gespür ziehen ! Dieser Spitzenkandidat tut der SPD in Hessen wohl nicht gut. Aber das scheint wohl leider mittlerlerweile zu einer SPD-Tradition zu werden.....leider.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000154386 16.11.2018, 11:49
5.

Dann können dort schonmal die 7 Euro für den Liter Sprit eingeführt werden, was ein Wunsch der Grünen ist. Als Vorzeigebundesland, dann können die Anderen sehen wie zufrieden die Bürger mit ihrer Wahl sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isi-dor 16.11.2018, 12:02
6.

Zitat von jochenhofmann68
was hieraus wird: https://www.focus.de/politik/deutschland/hessen-chaos-immer-schlimmer-verfassungsrichter-zweifelt-rechtmaessigkeit-von-wahl-an_id_9921232.html Die Rechtmässigkeit wird von einem Verfassungsrichter angezweifelt.
Das ist sein Beruf. Aber wo kein Verfassungskläger, da kein Verfassungsrichter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isi-dor 16.11.2018, 12:03
7.

Zitat von spon-facebook-10000154386
Dann können dort schonmal die 7 Euro für den Liter Sprit eingeführt werden, was ein Wunsch der Grünen ist. Als Vorzeigebundesland, dann können die Anderen sehen wie zufrieden die Bürger mit ihrer Wahl sind.
Entschuldigung, aber ein Bundesland kann nicht von sich aus den Spritpreis erhöhen und nichts davon habe ich in irgendeinem Wahlprogramm gelesen. Es handelt sich also offensichtlich um Fake News, die Sie hier verbreiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 16.11.2018, 12:05
8.

Zitat von haarer.15
Schwarz-Grün ist jedoch kein Naturgesetz. Es gäbe für Hessen trotzdem andere Optionen. Kenia wäre nach wie vor möglich mit gutem Willen - auch von den Schnittmengen her vorteilhafter für alle Partner. Ich hoffe, es kommt noch dazu. Alternativ sollten die Grünen all ihre Möglichkeiten ausspielen, um Volker Bouffier alt aussehen zu lassen. Denn der ist der größte Verlierer. Die Grünen, aber auch die FDP haben es in der Hand, eine andere Politik anzupeilen.
Und warum sollten die Grünen sich darauf einlassen? Mit "S"PD und "F"DP würden sie mit zwei neoliberalen Parteien koalieren, denen Umweltschutz ziemlich schnurzegal ist. Die Grünen können in Hessen ihre Agenda aus Umweltschutz, Sozialpolitik und gesellschaftlichem Liberalismus an der Seite der CDU weitaus besser realisieren als mit SPD und FDP.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r.suffert 16.11.2018, 12:10
9.

Zitat von jochenhofmann68
was hieraus wird: https://www.focus.de/politik/deutschland/hessen-chaos-immer-schlimmer-verfassungsrichter-zweifelt-rechtmaessigkeit-von-wahl-an_id_9921232.html Die Rechtmässigkeit wird von einem Verfassungsrichter angezweifelt.
Wie schnell doch aus einem Verfassungsrechtler ein Verfassungsrichter wird ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4