Forum: Politik
Amtseinführung von Donald Trump: US-Behörde hat Fotos nachträglich bearbeitet
REUTERS

Der erste Amtstag begann mit einer Lüge: Angeblich sollen die Medien Zahl der Zuschauer bei Donald Trumps Amtseinführung gefälscht haben. Wie es wirklich war, offenbart nun ein Untersuchungsbericht.

Seite 7 von 9
smoothways 09.09.2018, 04:10
60. na und...

...überrascht das irgendjemanden?
Wir leben im Zeitalter von Fakenews. Da ist es für Narzisten nurmehr legitim, die Wahrheiten mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln zurecht zu biegen.
Politiker waren vielleicht schon länger nicht ehrlich, aber so offensichtlich und schamlos zu lügen hat sich vor Trump und der AFD niemand getraut.
Naja, jetzt ist' s wenigstens klar und man muss sich keine Gedanken mehr machen ob der eine oder andere sich seine Welt so zurecht lügt wie es gerade hilfreich ist.
Wir brauchen uns wohl auch keine Sorgen um die nachfolgenden Generationen zu machen. War eh klar, dass Moral und Anstand verschwunden und ersetzt worden sind durch immer mehr und rücksichtslosen Geschäftssinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Little_Nemo 09.09.2018, 07:29
61. Das Schmollen ist ganz auf Ihrer Seite

Zitat von Rob1982
"Das war das größte Publikum, das je einer Amtseinführung beigewohnt hat. Punkt". So fängt leider dieser katastrophale Artikel an. Und nun die Aussage von Sean Spicer (nicht "Spencer") im Wortlaut: "This was the largest audience to ever witness an inauguration. PERIOD. Both in person and around the globe". "Beiwohnen" bedeutet in der deutschen Sprache zugegen oder anwesend sein. Das hat der damalige Sprecher leider nicht so gesagt. Und der Inhalt seiner Aussage ist 100 % korrekt. Denn es war in der Tat das größte Publikum, dass je eine Amtseinführung VERFOLGT hat, sei es vor Ort, über TV oder durch streaming im Netz. Also bitte nicht so sehr den Mund voll nehmen und andere der Fake News beschuldigen. Außerdem möchte ich noch meiner Freude Ausdruck geben, dass wieder ein Tag vergangen ist, in dem Hillary Clinton NICHT im Weißen Haus sitzt. Bitte weiter schmollen und ab un an auch mal Journalismus betreiben.
Das mag wohl sein, ist aber natürlich etwas ganz anderes als wenn tatsächlich so viele Leute sich die Mühe gemacht hätten ihre Hintern zu diesem Happening zu schleppen. Diese Mühe war es nämlich ganz offensichtlich nur auffallend wenigen Menschen wert. Und das schmerzt ganz offensichtlich den GröTwaZ und sein Gefolge, Weshalb sie sich zu solchen Tricksereien hinreißen lassen. Mit welcher Haltung nämlich die Menschen an den Bildschirmen seiner Inauguration beigewohnt haben, lässt sich ja kaum feststellen. Kann gut sein, dass ich sie auch gesehen habe. Ich erinnere mich nur nicht. War ja auch nicht so bedeutend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kajoter 09.09.2018, 07:35
62. @ #8

Zitat von h.kuebler
Er hat von dem Foto die Leerstellen wegschneiden lassen. Hab ich bei Fotos auch schon gemacht. Wo soll das Problem sein? Jeder, der will und der die beiden Bilder der beiden Präsidenten-Einführungen vergleicht, sieht doch, dass viel mehr Leute bei Obama waren. Ich kann da keine Geschichtsfälschung erkennen. Auf jedem Foto sieht man doch nur einen Ausschnitt der Wirklichkeit, zumal dann, wenn Menschenmengen fotografiert werden. Trump macht wirklich viel Stuss, aber das hier ist keine Schlagzeile wert.
Wenn man bedenkt, mit welcher Großspurigkeit Trump selbst all das bewertet - er leistet die beste Arbeit, die je ein Präsident geleistet hat, er hatte die meisten Inaugurationszuschauer etc. - dann macht er derartige Schlagzeilen sogar zu einer Notwendigkeit, weil sie bei ihm eben pars pro toto stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kajoter 09.09.2018, 08:17
63. @ #37

Obwohl es eigentlich traurig ist, amüsiert mich der permanente Erfindungsnotstand samt Einfallsreichtum der Trumpisten doch sehr. Wenn man sich Trumps bisherige Präsidentschaft anschaut, befindet sie sich vom ersten Tag in einem fortwährenden Ausnahmezustand, weil dieser sogenannte Präsident eben eine Ausnahme in puncto Kompetenz, Bildung und Ethik darstellt. Ob es die schwachsinnige Mauer nach Mexiko ist, ob die brutal von ihren Eltern getrennten Kinder, ob die Aussage, sich selbst begnadigen zu können oder ganz simpel die Hyperinflation von nachgewiesenen Lügen - immer findet sich relativ pünktlich eine Truppe von Aufräumarbeitern ein, die jede auch noch so dreisteste Lüge, Fälschung, Beleidigung oder Übertreibung erklären oder rechtfertigen will. Häufig heißt es - wie in diesem Fall: Völlig normal, völlig üblich. Gerne wird auch gepostet, dass er nun einmal für genau dieses oder jenes von der Mehrheit gewählt wurde. Nicht zu vergessen: Die Wirtschaftszahlen sind ausnahmslos gestiegen. Wenn nichts anderes mehr hilft, wird auf Hillary und Obama verwiesen. Der Deep State ist leider etwas aus der Mode gekommen - schade, den habe ich immer sehr geliebt. Wie übrigens auch die Fama vom erfolgreichen Geschäftsmann. Nun ja, manche Behauptungen sind eben so plump, dass sie für Trump nicht mehr anwendbar sind.
Aber - und nun kommt´s: Welche Erklärung könnte man finden für diesen Ahnoums .... äh .... Ahhhyhnoums .... äh ...... also diesen Unbekannten ...... oder für den doppelten Nougat .... äh ...... Nougation ..... äh ... also für das Wouldn´t eben ..... äh .....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isi-dor 09.09.2018, 08:33
64.

Zitat von RRR79
"Was dann passierte, darüber geben jetzt bekannt gewordene Details einer Untersuchung des Generalinspektors der US-Innenbehörde von 2017 Aufschluss. " Kein Straftat, kein Verbrechen, keine innen oder aussenpolitisch Bedrohung. Trotzdem wird auf so einen Mist eine Untersuchung angesetzt.
Sie wollen uns doch nicht im Ernst mit Ihrem Beitrag weismachen, es gehörte in den USA zu den Dienstaufgaben einer Behörde, die Fotos der Amtseinführung des Präsidenten zu fälschen, oder?
Trump lügt von Geburt an und bis zum letzten Atemzug. Er ist amtsunfähig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cipo 09.09.2018, 09:51
65.

Zitat von Rob1982
"Das war das größte Publikum, das je einer Amtseinführung beigewohnt hat. Punkt". So fängt leider dieser katastrophale Artikel an. Und nun die Aussage von Sean Spicer (nicht "Spencer") im Wortlaut: "This was the largest audience to ever witness an inauguration. PERIOD. Both in person and around the globe". "Beiwohnen" bedeutet in der deutschen Sprache zugegen oder anwesend sein. Das hat der damalige Sprecher leider nicht so gesagt. Und der Inhalt seiner Aussage ist 100 % korrekt. Denn es war in der Tat das größte Publikum, dass je eine Amtseinführung VERFOLGT hat, sei es vor Ort, über TV oder durch streaming im Netz.
Nennen Sie doch bitte eine glaubwürdige Quelle für die Behauptung (nicht Trump oder Spicer). In den USA waren es laut Hollywood Reporter 30,6 Millionen Fernsehzuschauer, Obama hatte bei seiner ersten Amtseinführung fast 38 Millionen - das sind 24 Prozent mehr gewesen.

CNN hatte bei Trumps Einführung 17 Millionen Live-Streams registriert, während es bei Obama 19 Millionen waren. Fox News hat laut Politico keine Zahlen vorgelegt. Streaming-Zahlen sind aber ohnehin mit sehr viel Vorsicht zu genießen, weil Streams bei den Nachrichtenseiten oft "eingebettet" mitlaufen. D.h. wenn Sie in dieser Zeit irgendeine Seite von CNN, ABC, Fox News, BBC oder ARD aufgerufen haben, um etwas irgendwelche Aufstände in Timbuktu oder Merkels neue Frisur zu erfahren, lief in einem kleinen Fenster trotzdem der Live-Stream der Amtseinführung mit, auch wenn Sie dem gar keine Beachtung geschenkt haben.

Also war Ihre Haarspalterei wegen der Übersetzung von "witness" vergebene Liebesmüh. Alles weist darauf hin, dass Spicer eben nicht Recht hatte.

https://www.hollywoodreporter.com/live-feed/tv-ratings-trump-inauguration-sinks-obama-2009-966745

https://www.politico.com/blogs/on-media/2017/01/trump-inauguration-streaming-audience-234056

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h.kuebler 09.09.2018, 10:20
66. Wer angibt, hat's nötig

Zitat von kajoter
Wenn man bedenkt, mit welcher Großspurigkeit Trump selbst all das bewertet - er leistet die beste Arbeit, die je ein Präsident geleistet hat, er hatte die meisten Inaugurationszuschauer etc. - dann macht er derartige Schlagzeilen sogar zu einer Notwendigkeit, weil sie bei ihm eben pars pro toto stehen.
Stimmt schon, das passt ins Bild. Immer die gleiche Nummer. Der Silberrücken, der sich auf die Brust trommelt. Der Preis, den er selbst dafür zahlt: wer nimmt ihn denn noch ernst? Ausser seinen Hardcore-Fans natürlich, die einen solchen Anführer toll finden und die ihn deshalb auch wieder wählen werden. Also, noch sechseinhalb Jahre durchhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emil Peisker 09.09.2018, 10:22
67. Lügenbarone...

Zitat von Phallus_Dei
So ein Quatsch! Das Zuschneiden von Bildern ist keine "Geschichtsfälschung", sondern wird täglich in jeder deutschen Redaktion gemacht, um die Bilder ans Layout anzupassen. Stock-Fotos werden von vornherein mit genügend "Fleisch" genanntem Raum produziert, um sie in jedes gewünschte Seitenverhältnis bringen zu können. Jeder Fotograf beschneidet darüber hinaus selbst, um Unwesentliches, z.B. irrelevante Inhalte zu entfernen. Das ist nichts anderes als ob man von vornherein eine längere Brennweite verwendet hätte, jedoch nimmt man im Zweifel die kürzere, denn Beschnitt geht immer in Zeiten von 48-MP-Sensoren.
Wenn Trump die beiden Bilder, Obamas Anhänger und seine i Vergleich gesehen hat, tobt und dann verlangt, Bilder zu zeigen die nur Menschenmassen zeigen, dann ist das etwas völlig anderes, als eine alltägliche Beschneidung von Fotos auf Spaltenformat.

Sie wissen das wohl, aber Sie können hier niemand mehr von der "Unschuld" der Fake News-Erzeuger überzeugen.
Bei diesen "beste Mitarbeitern aller Zeiten" heiligt der Zweck jedes Mittel, besonders die Lügen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lasersnake 09.09.2018, 11:10
68. Da ist nix, nur heiße Luft

Nix is beim sogenannten Präsidenten so groß wie er behauptet; weder sein Publikum bei der Vereidigung (s.o.) noch sein Vermögen (wo ist die Steuererklärung), noch sein ach so toller Intellekt ("You know what uranium is, right? It’s this thing called nuclear weapons. And other things. Like lots of things are done with uranium. Including some bad things."). Und Stormy schweigt höflich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rometotalwar 09.09.2018, 12:37
69. Jetzt kommt ein wichtiger Punkt

Oben ist zum erst mal Obama und unten ist Trump. Jetzt kommt ein wichtiger Punkt! Da musst man genau hingucken. Wie viel Uhr wurde, das eine und das andere Bild gemacht!? Das heißt wie viel Minuten vor der Rede, wurde das Bild aufgenommen. Der vergeich an der Stelle, wenn das die beiden Bilder sind die zu vergleichen wären, würde ich sagen "Das ist nicht fair". Wir gucken einfach mal auf die Uhr Zeit. Wir sind uns alle einig, wenn wir Bilder vergleichen, müssen wir Bilder vergleichen zu der selben Sitiation. Den das Wetter macjt klare Unterschiede! Bei der ersten Amtseinführung von Obama war, das Wetter gut, das kaman auch den Bilder sehen. Bei Trump war es nicht so ein schönes Wetter. Man hatte viel Regen angekündigt als Trump fing zu reden, da sah man den Regen.

Bei selchten Regen würde ich und jeder normal denkende Mensch sagen "Okay, wir warten und gehen in letzten Moment da hin."

Wenn man ein Bild zu früh macht und das vergleicht ist es nicht fair.
Das Bild wurde 20 Minunten zu früh geschoßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 9