Forum: Politik
Analyse: Fünf Lehren aus Romneys Rede
AFP

Keine Leidenschaft, keine Story - aber auch keine gravierenden Fehler: Auf dem Republikaner-Parteitag hält Mitt Romney eine blasse Rede, es fehlen die zündenden Gedanken. Der Mann bleibt vielen Wählern ein Rätsel.

Seite 1 von 10
NilsCA 31.08.2012, 07:02
1. Blass ist der Spiegel Kommentar

Zitat von sysop
Keine Leidenschaft, keine Story.
Ich habe eine andere Rede gesehen - ist nicht meine politische Linie, aber die Abgrenzung zu Obama und dabei positiv zu bleiben hat er klar geleistet. Fuer Moderates und Rechte in den USA had das locker gereicht. Politik ist eben auch about "Yes, we can" :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jay's 31.08.2012, 07:17
2. Romney hat

in seiner Rede und der Wahl des VP klare Fronten gesetzt:

1. Er will 12,000,000 Jobs schaffen, aber was fuer Jobs sind das, minimum wage ohne Gewerkschaft? Und wie will er die schaffen? Die Antworten waren ganz vage.

2. Er betont die Religionsfreiheit. Ist diese denn bedroht in den USA? Das sagt mir, dass er Religion mit Politik mingelt, sehr gefaehrlich wie in einigen Islamischen Laendern.

3. Er will schwer aufruesten und erwaegt einen Krieg gegen Iran.

4. Er stellt sich zwar als guten Familienvater dar und ich zweifele nicht daran, dass er das ist. Das reicht aber nicht, Praesident zu werden.

5. Er ist Unternehmer aber ein Unternehmen zu fuehren ist nicht das Gleiche wie einen Staat zu fuehren.

6. Romney macht die besonnene Umweltpolitik von Obama schlecht und setzt voll auf Oel und Gasfoerderung. Das sagt was ueber seine Meinung zum Klima- und Umweltschutz.

FAZIT: Romney strebt eine aehnliche Politik wie Sohn Bush an. Wer das moechte, der sollte ihn dann natuerlich auch waehlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ren1622 31.08.2012, 07:19
3. Für welche Lobby steht Romney?

Wer Romney wählt, wählt einen neue gespaltene Welt. Keine Gesungheitsreform in USA, keine neuen zukunftsweisenden Jobs, nur ein neuer KALTER KRIEG! Harte Worte gegen Russland können Europa spalten und die Vision vom geeinten Europa für immer zerstören. In seiner Lobby sitzen ganz sicher alte geldgierige Männer die sich einen Dreck um den Rest der Welt kümmern. Demokratisch gewählte Diktatur für mindestens 4 Jahre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deus-Lo-vult 31.08.2012, 07:27
4. ...

Zitat von sysop
Keine Leidenschaft, keine Story - aber auch keine gravierenden Fehler: Auf dem Republikaner-Parteitag hält Mitt Romney eine blasse Rede, es fehlen die zündenden Gedanken. Der Mann bleibt vielen Wählern ein Rätsel.
Komisch, im Frühstücksfernsehen lautete die Meldung genau konträr...

Fakt ist doch, dass auch Romney niemals 12 Millionen neue Arbeitsplätze schafft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rabula_raser 31.08.2012, 08:06
5. Die Proklamation der Plutocracy als Regierungsform

Zitat von sysop
Keine Leidenschaft, keine Story - aber auch keine gravierenden Fehler: Auf dem Republikaner-Parteitag hält Mitt Romney eine blasse Rede, es fehlen die zündenden Gedanken. Der Mann bleibt vielen Wählern ein Rätsel.
Wer sich die im Jahre 2005 bei der Citigroup Corp. entwickelte neue globale Wirtschafts- und Gesellschaftskonzeption der "Plutonomy" einmal gründlich durchgelesen hat, dem wir wie mir wohl Angst und Bange werden, denn mit der Etablierung der globalen Herrschaft der Plutocrats werden wir eine historisch neue Gewaltherrschaft einer winzigen Minderheit von neuen Potentaten erleben.

Das Vorbild dieser neuen Willkürdiktatur sehen wir heute schon in der sogen. Volksrepublik China, die mit totalitären Herrschaft der Herrscher über das Volksvermögen von 1.300.000.000 Menschen ein ganz tolles Ergebnis erzielt, auch wenn die dafür hinter dem schwarzen Medienmanipulationsvorhang still und leise verreckenden 2.000.000 bis 2.500.000 neuen Arbeitssklaven von niemandem von uns zur Kenntnis genommen werden.

Die Neuen Nazis steigen ja nicht nur in den USA auf ihre Neuen Herrenmenschenthrone, sondern auch in Deutschland, wo die Neue Soziale Marktwirtschaft ganz genau das System darstellt, in dem der neue Besitzstandstotalitarismus und das Neuen Herrenmenschenwillkürjustizsystem schon Realität ist. Nur haben wir Dumpfbacken und Tagträumer das noch nicht richtig realisiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pauerkraut 31.08.2012, 08:38
6. Bedauerlich....

Dieser SPON Bericht reiht sich lediglich ein in die Reihe der tendenziell gefaerbeten Berichte ueber die Republikaner in den USA. Sie sind nicht objektiv und das kreide Ich dem Spiegel an; der mal meine "Bibel? war

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Onkel_Karl 31.08.2012, 08:45
7. 2012

Zitat von sysop
Keine Leidenschaft, keine Story - aber auch keine gravierenden Fehler: Auf dem Republikaner-Parteitag hält Mitt Romney eine blasse Rede, es fehlen die zündenden Gedanken. Der Mann bleibt vielen Wählern ein Rätsel.
Eigentlich gibt es keine 5 Lehren,es gibt nur eine Lehre und sie heisst USA werden gespalten. Die Gesellschaft ist gespalten und wird immer mehr radikaler,es gibt einen Kampf zwischen "Gut gegen Böse",Obama ist in Augen vieler der Böse,weil er USA zu einem Sozialstaat machen will,wie Europa(was für ein unding) ,Rommney wird nichts ändern können weil die Pläne für die nächsten 10 Jahre schon feststehen. Imperialismus muss weiter gehen,die Ressourcen anderer Länder gehören nicht den jewaligen Staaten sondern allen(USA).Was hat Rommney versprochen...ich werde niemals Israel kritisieren,Russland ist ein Geo-Politischer Gegner Nr.1,Iran darf zerbombt werden..
Wenn man das Programm der beiden anschaut,dann hat man das Gefühl wir sind im Jahre 1938,alle Pläne von damals wurden übernommen und teilweise umgesetzt.
Russland muss zerschlagen werden in viele Teile,den Russen steht nur das Gebiet um Moskau und Sankt Petersburg,Sibirien wird eine Autonomie,die Kosaken in Süd-Westen Russlands bekommen Autonomie. Man möchte Russland genau so zerschlagen wie Jugoslavien,viele kleine Staaten und Machthaber die das machen was man verlangt,das Volk ist egal,man kann alles auf die Revolution schieben und auf Russen die keine Ruhe geben und so werden sie sich mit sich selbst beschäftigen während andere die Ressourcen an sich reissen.
Die Politik der USA ist mit Faschismus vergleichbar,genau so wie damals sagt man auch heute,entweder ihr fügt euch und lasst uns das Land auszuplündern oder ihr seid undemokratisch,so einfach ist. Genau diese Politik wird auch heute betrieben.

P.S. Horst Seehofer sagte es einmal richtig und die Wahrheit..Zitat.."Die jenigen die entscheiden wurden nicht gewählt und wer gewählt wurde hat nichts zu entscheiden". Da ist ihm was rausgerutscht ..auf Deutsch zu sagen wir können keine Entscheidungen treffen wir führen sie aus.
Was passieren kann,wenn man diese Entscheidungen nicht befolgt hat man am Beispiel FDP und Guido Westerwelle sehen,als er gegen den Krieg in Libyen war hat sich die Stimmung sofort umgeschlagen,von 18% Guido wurde ein 4% Guido,er hat es kapiert deswegen redet er jeden Tag wie ein Roboter von der Vernichtung Syriens,er sagt nicht wir vernichten euch,er sagt Assad ist ab jetzt kein legitimer President mehr-...so hat man es entschieden.good luck amerika

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mike75075 31.08.2012, 08:46
8. Omg!

was kommt da auf uns zu! Die Verschiebung der Mächte wird durch so einen Kandidaten schubhaft weiter in Richtung China verlagert. Bleibt uns wirklich nur die Merkel die ja fast eifrig (fast denkt man sie wolle einen Knicks vor den Mächtigen machen) die Nähe zu China und dessen Machthaber sucht?! Wir sind angekommen: mit unserem Konsumverhalten: die Geister die ich rief....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curti 31.08.2012, 08:48
9. Das erste Foto mit......

Zitat von sysop
Keine Leidenschaft, keine Story - aber auch keine gravierenden Fehler: Auf dem Republikaner-Parteitag hält Mitt Romney eine blasse Rede, es fehlen die zündenden Gedanken. Der Mann bleibt vielen Wählern ein Rätsel.
....Romney sagt mehr als tausend Worte.

Deshalb kurz - keine Macht solchen Leuten, ist lebensgefährlich dür viele Mitmenschen auf diesem Planeten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10