Forum: Politik
Analyse zu Landtagswahlen: Erleichtert über einen Schock
Maja Hitij; Alexander Koerner/ Getty Images

Spätestens nach den Wahlen in Brandenburg und Sachsen ist klar: Alte Gewissheiten gelten im Osten nicht mehr. Die Herausforderung wird fortan sein, stabile Regierungen ohne die AfD zu bilden. Fünf Lehren.

Seite 9 von 15
k.klotz 01.09.2019, 21:39
80. Im Gegenteil

Zitat von Tadeuz2
Einem fehlen eigentlich die Worte, um auszudrücken, wie gruselig diese Ergebnisse sind. Wenn ich die Leute im TV sehe, die die AfD wählen, und wie sie das rechtfertigen, dann hat man als rational denkender Mensch keine Chance mehr.
Und ich frage mich immer, wie die Wähler der SPD und der CDU dazu kommen, ihre Stimme immer noch diesen (Regierungs-) Parteien zu geben. Was genau läuft in diesem Land wirklich gut - außer dem stetig (noch) wachsenden Steuerzufluss für den Staat? Und wohin versanden dann die Milliarden?

Gerade als rational denkender Mensch, der nicht ideologisch verblendet ist, muss man die AfD wählen. Ob's besser wird? Keine Ahnung. Aber schlechter kann es ja nicht werden.
Nur vermutlich fürchten hier viele den "Lega Effekt" aus Italien. Die regieren (noch) mit - und haben heute deutlich mehr Zustimmung als bei der Wahl im letzten Jahr. Und wann auch immer die nächsten Wahlen in Italien sind - die Lega wird sie gewinnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ptb29 01.09.2019, 21:39
81. Die Grünen haben´s vergeigt

In ihrem Umfragehoch wurden sie übermütig und forderten den sofortigen Kohleausstieg, ohne Alternativen zu zeigen. Ausgerechnet in Brandenburg und Sachsen glaubten sie, damit punkten zu können. Ansonsten sollte man sich einfach mal die Wahlplakate der Parteien angucken. Wer hat die Wähler angesprochen, wer hat wie immer nur Phrasen gedroschen. Übrigen haben 80% der Wähler nicht die AfD gewählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ATLien 01.09.2019, 21:40
82. AfD ist die neue PDS

Schön erkennt der Artikel, dass die PDS/Linke ihren Volksparteienstatus im Osten verloren hat. Übrigens just gleichzeitig mit dem Erstarken der AfD. Es scheint als braucht der Osten eine „Dagegen“-Partei, wobei es egal ist, ob man alte SED-Spitzel oder schlecht getarnte Nazis wählt. Inhaltliche Vorstellungen dieser Parteien interessieren maximal noch wenn sie gegen Kapitalismus oder Ausländer gerichtet sind. Hauptsache dagegen. Daher sollte sich die AfD darauf einstellen ihren Status nur solange waren zu können, bis der nächste Dagegen-Haufen um die Ecke kommt ... oder der ewige Ostprotest biologisch endet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
telarien 01.09.2019, 21:42
83. Zwei Dinge sind ekelhaft

Die Anzahl der AfD-Wähler im Osten. Das ist nicht neu, aber schlimm.
Die Grokoparteien feiern den Erhalt von Posten, auch nicht neu.
Wir brauchen eine anständige Protestpartei, das könnte gleich beide Probleme lösen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vadomar 01.09.2019, 21:42
84.

Zitat von musca
Deutschland muss sich daran natürlich erst gewöhnen, auch an Parteien "rechts der Mitte" wie ebenin Deutschland die AFD aber rund um Deutschland , in den Nachbarstaaten ist das schon längst Routine, und trotzdem ist die Demokratie dort deswegen trotzdem gleich nicht kollabiert.
Leute wie Kalbitz oder Höcke sind aber nicht "rechts von der Mitte", es sei denn, man bezeichnet Nazis generell als "rechts von der Mitte".
Die FPÖ ist verglichen mit der AfD , zumindest in Spitzenpositionen, seit dem "Abtritt" von Jörg Haider nicht mit offen völkisch-nationalistsichen Personen besetzt. Leute wie Strache und Hofer sind eher Bierzelt Populisten ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emmimaus 01.09.2019, 21:42
85. Schulterklopfmaschine

Da stellen sich die "Wahlsieger" alle an,um unter die Schulterklopfmaschine zu kommen. Lachhaft... grotesk.
Verloren haben sie. Nennt es beim Namen. Pöstchenschacherei und Taschensteckvoll. Die Leute haben es satt.
Und dann noch sagen: mit den Schmuddelkindern spielen wir nicht. Mit Verweigerung und Prozessen auf die AFD reagieren, daß sind einfach nicht die richtigen Wege. Weg vom Berliner Modell, hin zum Bürger, bis es weh tut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
didel-m 01.09.2019, 21:44
86. Man wird sich noch wundern: Kretchmer bald Kanzler?

Wenn der Aufstand der konservativen in der Bundes-CDU nun richtig losgeht, angefeuert von CDU/AfD-Koalition in Sachsen? Dann wird Kretchmer Parteivorsitzender und sogar Kanzler!
Die Alternative wäre nur noch Bruch in West- und Ost-CDU. Denn das
merkelche Totkoalieren wird mit der CDU nun nicht mehr zu machen sein. Das ist definitiv Geschichte. Die CDU will nämlich im Gegensatz zur SPD nicht untergehen. Das weiß man in Sachsen und auch im Westen Merz, Maaßen und Co. .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brasilpe 01.09.2019, 21:45
87. Argumente? Antworten ?

Zitat von rambazamba1968
ich hoffe, dass der Spiegel auch selbstkritisch analysiert. Der Versuch Kalbitz in der rechten Ecke zu entlarven, mag zwar journalistisch richtig sein, aber es ist am Schluss Wahlkampfhilfe. Der Spiegel hätte schreiben können, dass die AFD Kinder essen mit Beweisen, es hätte nichts geändert. Im Gegenteil wahrscheinlich noch mehr Nichtwähler an die Urne gebracht, die die AFD wählen. Das Wahlergebnis wird nur geändert, wenn die Titelseiten mit politischen Themen fokussiert sind und Antworten der etablierten Parteien beinhaltet.
Die werden seit vielen Jahren von klugen Demokraten immer und immer wieder eingefordert. Bisher ohne Ergebnis. Stattdessen immer nur billige Schmähungen und leere Worthülsen. Resultat? Siehe heutige Wahlergebnisse. Ist schon gut. Es hätte ja noch schlimmer kommen können. Heißt: Weiter so, bis zum nächsten, noch schlimmeren Wahldebakel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vorsicht11 01.09.2019, 21:45
88. Wo ist D, insbesondere der Osten, nur hingekommen..

Ein Drittel in Sachsen, ein Viertel in Brandenburg wählen diese Holzköpfe?!? Ich kann es nicht fassen!!! Wer bitteschön wählt denn aus Frust Leute, Vereinigungen, die null Lösungen anbieten, deren völlige Inkompetenz bei jedem Interview deutlich zu hören ist, wenn es um wichtige komplexe Zukunftsentscheidungen gerade in diesen Bundesländern geht?? Mir reicht eine Rede, ein Interview vom Spitzenspezi in Brandenburg. Das Faseln passt perfekt zum Äußeren und diesem Wesen schenke ich meine Stimme?!? Das vor 30 Jahren erkämpfte freie Wahlrecht schmeiße ich derartig weg?!? Ich schäme mich! Und ja: ich bin im Osten geboren und aufgewachsen! So viel Alkohol kann ich gar nicht trinken, um diesen verlorenen Seelen MEINE Stimme zu verschenken! Alle anderen Parteien: MACHT WAS DRAUS!!! Gute Nacht NBL.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helmutkuhn 01.09.2019, 21:50
89. Ohne AfD regieren?

Ich bin ja kein AfD-Fan, das gebe ich zu, aber stehe zu den demokratischen Prinzipien: wenn knappe 30% der Wähler die AfD wählen, ist dass dann nicht demokratisch, wenn die von ihnen gewählte Partei mit regiert? Das scheint doch dann der Wille des Volkes zu sein. Aber nein, eine Partei mit 8% soll (mit) regieren. Irgendwie verstehe ich das nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 15