Forum: Politik
Andrea Nahles: SPD-Generalsekretärin rechnet mit Steuererhöhung für Spitzenverdiener
DPA

Die SPD hält in den Koalitionsverhandlungen an der Reichensteuer fest. Im Interview erklärt Generalsekretärin Andrea Nahles, warum die künftige Koalition zusätzliche Einnahmen braucht - und warum Politik nichts mit Liebe zu tun hat. Die Pläne der CSU für eine Pkw-Maut attackiert sie scharf.

Seite 9 von 31
zynik 09.11.2013, 10:18
80.

Zitat von leser75
hat schon wieder Oberwasser, obwohl ihr Verein ja nicht gerade zu den Wahlsiegern gehört; nun wird sich zeigen, ob die Kanzlerin schon in der Kohlphase ist, will sagen, völlig abgehoben und weltfremd agiert. So genannte Spitzenpolitiker sind ja nur mit Ihresgleichen oder Zöglingen zusammen, weswegen man sie nach gewisser Zeit besser auf's Altenteil setzen sollte. Der bei uns sehr stark von Medien beeinflußbare Ottonormal-Wähler guckt sich das derzeitige Profilierungsgehabe der 75 Leutchen bestimmt nicht mehr lange an. Ich würde der Union raten, den Sozen mal langsam die Kante zu zeigen, alte Wahlkampfparolen sind passé.
Weltfremd ist man wohl eher, wenn man bei der SeeheimerPD noch so etwas wie einen "linken" Flügel ausmacht. Aber das scheint wohl eine Grundbedingung zu sein, um CDU/CSU zu wählen.

Ich hoffe auch darauf, dass die Union klare Kante zeigt und den Arsch in der Hose hat, alleine eine Regierung zu bilden. Dann kann Merkel endlich mal zeigen, was sie drauf hat ohne sich hinter einem Koalitionspartner zu verstecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yellowfish1 09.11.2013, 10:19
81. Gescheitert

Sie ist gescheitert, die große Koalition. Die Beteiligten wissen es nur noch nicht.
Jedem ist bekannt, daß eine große Koalition immer die schlechteste aller Lösungen ist.
Auch die Presse hat es gewußt und nicht geschrieben.
Das zum mündigen Verhalten der Bürger, nein, den Sklaven einer Nomenklatura!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leonkennedy 09.11.2013, 10:23
82. wenn die spd

Zitat von sysop
Die SPD hält ihn den Koalitionsverhandlungen an der Reichensteuer fest. Im Interview erklärt Generalsekretärin Andrea Nahles, warum die künftige Koalition zusätzliche Einnahmen braucht - und warum Politik nichts mit Liebe zu tun hat. Die Pläne der CSU für eine Pkw-Maut attackiert sie scharf.
den mindestlohn unbedingt wollte, hätte sie in direkt nach der wahl mit den grünen und den linken durchbringen können. gregor gysi hatte dazu mehrfach ein angebot gemacht. auch andere gesetze hätten auf dem weg schon eingereicht und verabschiedet werden können. die spd/grünen haben im bundesrat die mehrheit und mit den linken auch im bundestag.

es ist geradezu lächerlich, wenn man diese inkompetenz und unwilligkeit zu handeln mit ansehen muss. mir kann niemand erzählen, das die spd ernsthaft daran denk, irgendwas umzusetzen, was sie in ihrem wahlprogramm festgehalten und so vehement proklamiert hat.

aber was diese versager für das volk tun, kann man in den kaffeeklatsch runden sehen - nichts. fettgefressene inkompetente staatsparasiten.

und den rest kann man von nahles eh in die tonne kloppen. die frau hat in ihrem leben noch nie gearbeitet und genießt ihre unfähigkeit auf staatskosten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sfk15021958 09.11.2013, 10:26
83. Sparen, was ist das?

Mit dieser Partei und wie mir scheint dem Anhägsel CDU/CSU kommen wir nie auf einen "grünen Zweig" und vom Schuldenberg runter. Ist ja nur gut, dass Herr Draghi die Zinsen soweit gesenkt hat, dass unser Schuldenberg nun schrumpft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dorlui 09.11.2013, 10:27
84. Initiative

500 Mill. euro (oder dollar) als vermögen sind genug. Alles darüber hinaus wird entschädigungslos eingestrichen (es ist eh nicht ehrlich verdientes geld) und kommt der gemeinschaft zugute. So könnten weltweit die probleme der menschheit gelöst werden. Familie quandt könnte z.b. das bildungswesen fördern, dann hätte die ganze gesellschaft was davon, anstatt dass irgendwelche parteien zum machterhalt geschmiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sitiwati 09.11.2013, 10:27
85. ich muss

echt lachen, die REichen , mehr Steuern, ach Gott, mehr Steuern werden bezahlen sind diejenigen, die am Schraubstock 17 stehen, diejenigen, dei sich durch Abendschulen weitergebildet habe, um eine bessere Stellung zu bekommen-bezahlen werden diejenigen, denen man weiter Abgaben aufhalst oder Vergünstigungen streicht, das passiert ohne trara, auf dem Verwaltungsweg, glaubt jemand Fau Merkel oder Frau Hahles kümmern sich um solche Peanuts, in den Finanzministerien reibt man sich die Hände, jetzt kommt Weihnachten-Lohn-Gehälter-Weihnachtsgeld= Steuerprogression! da sprudeln die Steuermilliarden nur so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
analyse 09.11.2013, 10:27
86. Den SPD-Politikern fällt es schwer,sachlich zu

argumentieren.Immer muß ein Seitenhieb auf die CDU und Parteitaktik dabei sein ! Als ob die CDU nichts gegen Alterarmut,hätte.gerechte Löhne wolle etc. Und da wir von allen beneidet werden,können die Versäumnisse ja nicht so groß gewesen sein.(vollkommen ist ein Staat nie !) und wieso ist die Maut nicht realisierbar ?In Oesterreich soll die Maut ein Riesengeschäft sein.Und wenn hier die Einnahmen in den Straßenbau fließen,was ist dagegen einzuwenden ?Frau Nahles sollte sich lieber dafür stark machen,daß die Maut unbürokratisch organisiert wird und die Einnahmen gezielt für den Straßenbau eingesetzt werden,statt nur parteipolitisch rumzumeckern .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Champagnerschorle 09.11.2013, 10:29
87. Brille

Zitat von Nörgelkopf1
Soweit ich erkennen kann hat die CDU/CSU keine Mehrheit. Es wird Zeit, dass hier die Mehrheit sich aufrafft eine eigen regierungsfähige Mehrheit zu bilden, oder Frau Merkel mit einer Minderheitsregierung in die Schranken der Demokratie zu weisen.
Die Mehrheit, im Sinne von prozentual Meisten der Wähler, hat sich aufgerafft und die CSU und ihre Schwesterpartei gewählt. Was Sie wahrscheinlich meinen ist die absolute Mehrheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knowit 09.11.2013, 10:30
88. Wenn Wahlverlierer

die Politik maßgeblich (mit)bestimmen, ist erwas faul mit der Demokratie in Deutschland. Die Wähler wollten es eben anders. Mehr als kleinere Zugeständnisse zwecks Mehrheitsbeschaffung sollte es nicht geben, ansonsten bitte Neuwahlen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steuerzahler0815 09.11.2013, 10:35
89.

Langsam sollte die CDU nicht mehr mitmachen
Bisher wurden nur Ziele der SPD verwirklicht aber noch keins der CDU obwohl die CDU viel mehr Stimmen hatte...

Die Steuererhöhungen finde ich okay wenn das Ehegattensplitting bleibt
Ansonsten behaltet euren unsozialen Mist

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 31