Forum: Politik
Andrea Nahles und die SPD-Dauerkrise: Irgendwie durch
HAYOUNG JEON/ EPA-EFE/ REX

Die SPD sucht nach Erklärungen für das Wahldebakel. Parteichefin Nahles steht enorm unter Druck, bekommt aber zunächst eine Schonfrist. Woran liegt das?

Seite 1 von 10
ollydk 27.05.2019, 18:45
1. Erklärung?

Ganz einfach, liebe SPD. Macht wieder Politik fürs Volk statt ständig den Steigbügelhalter für die CDU zu spielen. Hört auf das, was die Menschen brauchen und nicht auf das, was die Wirtschaftslobby in ihrer steten Gier kräht. Steht zu eurem Wort und dreht euch nicht wie das Fähnchen im Wind. Dann und erst dann könntet ihr vielleicht wieder wählbar sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Watschn 27.05.2019, 18:46
2. Die SPD muss sich umgehend in der Opposition regenerieren...

Eine Erneuerung in der Regierung - wie Nahles dies glaubt - ist für eine relativ gefestigte dt. Partei mit 40-50% Wähleranteil bewältigbar, wenn es sich bloss um einzelne schwierige, abgefallene 2-3 Figuren handelt, - jedoch für eine SPD in solchen andauernden, tiefen Schwierigkeiten unmöglich. Sie muss daher umgehend raus aus dieser -für sie- fatalen GroKo als CDU-Junior-Anhängsela..

Die Große Koalition macht die CDU klein und lässt die SPD nahezu verschwinden. Für die Sozialdemokraten - das sind keine Sprüche mehr - geht es um die schiere Existenz. Und die Spitze weiß: Parteien können auch verschwinden.

Genug ist genug! Diese vermeintliche GroKo ist nur noch eine schwache, abgeleierte Konstruktion. Die Sozialdemokraten sollten endlich aufwachen, bevor sie für immer einschlafen, und die Koalition umgehend verlassen. Regeneration in der Opposition mit neuen Köpfen (statt Nahles, Schulz, Scholz, Kahrs, Heil & Co..) ist für die SPD nun angesagt. Diese abgenutzte Koalition ist eh schon Geschichte, und wird bei längerer Aufrechterhaltung dieser SPD höchstens noch die Einstelligkeit bringen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegulant 27.05.2019, 18:46
3. Keine Überraschung

Der Wahlausgang war doch zu erwarten. Die Leute brauchen eine Partei, die ganz klare Kante gegen Rechts zeigt. Eine Partei, die die Interessen der Arbeiter vertritt. Die SPD ist das schon lange nicht mehr. Die SPD hat gar keine politische Position mehr, ihr Wappentier ist der Angsthase.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reflashed 27.05.2019, 18:46
4. Ja was glaubt ihr denn liebe SPD

wie oft sich die Leute noch von Euch verraten lassen?
Es mag komisch klingen und viele auch gleich wieder in Angst versetzen, aber mit Kühnert an der Spitze hättet ihr mehr Chancen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Haarfoen 27.05.2019, 18:49
5. Opportunisten wählt Niemand

Die SPD- Partei ist eine Opportunisten- Partei, die sich vermeintlich herrschenden Strömungen anbiedert. Man sitzen die Funktionäre auf dem Schoß der neoliberalen Wirtschaftslobby, dann werden die Rentner beschenkt und Raser dürfen weiter Vollgas fahren - es könnte ja Stimmen kosten.
Der SPD fehlen auf der Ganzen Linie Politiker mit Format und Kompetenz. Deshalb kann Frau Nahles auch weiter wursteln. Der Wähler hat das gemerkt. Der Wähler unterstützt keine "Umfaller" und keine Politiker, die nutzlos an ihren Posten kleben und eine abgehalfterte GroKo am Leben halten. Weil sie selber abgehalftert sind. Leer und ohne Idee, wie unser Land in Sachen Klima und sozialer Gerechtigkeit (wieder) aufgebaut werden soll. Das einzige Licht am Horizont ist Herr Kühnert, aber eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupenreinerdemokrat 27.05.2019, 18:51
6. Die SPD sucht und sucht......

"Die SPD sucht nach Erklärungen für das Wahldebakel. "

Lesen wir das nicht schon seit gefühlt einem viertel Jahrhundert?
Warum sucht die SPD immer noch?
Könnte man zum Beispiel nicht einfach mal diejenigen fragen, deren Stimmen die SPD gerne hätte? Die sollten es doch eigentlich am besten wissen, oder?
Höchstwahrscheinlich würden aber Antworten kommen, die einen Teil der SPD verunsichern würden.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ludwig49 27.05.2019, 19:00
7. Die Genossen...

...befinden sich bis zur Endabrechnung noch auf dem sicheren Gelände der großen Koalition. Und man will auch die nächsten Wahlen abwarten oder absitzen. Frau Nahles spürt sogar die Verantwortung, vielleicht ist es auch nur das Gespür bald eine von Vielen zu sein. Der SPD kann nur empfohlen werden glaubwürdig zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
affenstrasse44 27.05.2019, 19:00
8. Verantwortung innerhalb der SPD

Frau Nahles trägt die gleiche Verantwortung für die Situation der SPD wie ihre Parteikollegen der letzten Jahre. Ich für meinen Teil kann mir ihr und Herrn Scholz so rein gar nichts anfangen. Ich kaufe Ihnen einfach nicht ab das Sie für die soziale Sache kämpfen vielmehr erscheinen Sie mir als politische Opportunisten die nur eine Machtposition anstreben und an ihrem Stuhl kleben. Das nun keine Konsequenzen gezogen werden bestärken dieses subjektiven Eindruck auch noch (ähnlich wie bei der CDU... getreu dem Motto: "Augen zu und durch"). Das Frau Nahles und Herr Scholz jetzt der "Neustart" der SPD sein soll war schon vor einem Jahr zweifelhaft, da Sie eindeutig zur alten Riege zuzuordnen sind. Da müssen dringend frische Leute her die zu ihrem Idealen treu sind und den Willen haben im demokratischen Sinne wichtige Dinge durchzusetzen/umzusetzen. In der aktuellen Lage erscheint die SPD eher wie der Handlanger der CDU und stirbt ihren siechenden Tod. Ein einziges Trauerspiel... und weit entfernt von einer Volkspartei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hausfeen 27.05.2019, 19:03
9. Solange Schröders lange Arm noch in die SPD reicht, solange die ...

... Seeheimer die oberen Etagen noch dominieren, solange es noch kein erfolgversprechendes alternatives Netzwerk gibt, wird sich jeder ernsthafte Kandidat, sei er noch so qualifiziert, die Finger an der Partei verbrennen. Siehe Schulz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10